16.10.2019
Das historische Duo Torrente-Giammarioli soll die Wende in dieser Saison herbeiführen
Nach einigen schwierigen Jahren, u.a. gekennzeichnet von der Rückkehr in den Amateurfußball, feierte Gubbio im Biennium 2009-2011 den doppelten Aufstieg von der Serie C2 in die Serie B. Einen großen Anteil an den Klassensprung in Italiens zweite Liga hatte der ehemalige Verona-Profi Juanito Gomez, der im Meisterjahr insgesamt 18 Treffer erzielte. In der ersten Saison konnte Gubbio die Klasse nicht halten und stieg binnen fünf Jahre bis in die Serie D ab. Den Rot-Blauen gelang jedoch sofort der Wiederaufstieg in die Serie C, an welcher sie nun konstant seit 2016 teilnehmen.

Nachdem Gubbio in den ersten neun Spielen noch keinen Sieg einfahren konnte, entschied sich die Vereinsführung am Montag - nach der 1 zu 2-Niederlage gegen Carpi – für die Entlassung von Federico Guidi. Sportdirektor Giuseppe Pannacci gab am selben Tag seinen Rücktritt bekannt. Um die Saison in die richtigen Wege zu leiten, überzeugte der Verein Vincenzo Torrente (Coach) und Stefano Giammarioli (Sportdirektor) nach Gubbio zurückzukehren. Ein kräftiges Zeichen für den gesamten Club, denn im Jahr 2011 führte das Duo Torrente-Giammarioli die Rot-Blauen zum historischen Aufstieg in die Serie B.

Das wohl bekannteste Gesicht in den Reihen von Gubbio ist Alessandro Sbaffo. Der 29-jährige Mittelfeldspieler kam im Sommer von Albinoleffe und kann insgesamt 98 Einsätze und 14 Treffer in der Serie C vorweisen.

Für beide Clubs gibt es am Samstag zudem ein Wiedersehen mit einem „alten Bekannten“. FCS-Offensivkünstler Daniele Casiraghi stürmte insgesamt vier Saisonen für Gubbio und erzielte in 137 Einsätzen 21 Treffer. Bei Gubbio steht hingegen der ehemalige FCSler Federico Ravaglia im Tor. Der junge Goalie kam in der letztjährigen Saison ein Mal in der Meisterschaft und ein Mal im Serie C-Pokal zum Einsatz
Gubbio reist mit einem neuen Coach nach Bozen
Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
Willkommen im „Club 100“, Gianluca Turchetta
Willkommen im „Club 100“, Gianluca Turchetta
Mit dem gestrigen Einsatz gegen Carpi erreichte der 29-jährige Angreifer die Marke der 100 Einsätze im Trikot des FC Südtirol.
Mittwochspiel gegen Carpi
Mittwochspiel gegen Carpi
Der FC Südtirol bestreitet am Mittwoch sein letztes „Heimspiel“ im Lino Turina-Stadion von Salò (15 Uhr). Gegner Carpi konnte aus den ersten fünf Meisterschaftsspielen 10 Punkte mitnehmen und will sich auch in diesem Jahr im Spitzenfeld der Serie C bestätigen.
FCS weiter ungeschlagen: 1:1-Remis gegen Gubbio
FCS weiter ungeschlagen: 1:1-Remis gegen Gubbio
Vier Tage nach dem 1:1 gegen Matelica trennen sich der FCS und Gubbio am 4. Spieltag mit demselben Ergebnis – Fischnaller mit dem 35. Tor für die Weiß-Roten (44.), später Ausgleich durch Signorini (78.)
Der FC Südtirol jagt den zweiten Heimsieg
Der FC Südtirol jagt den zweiten Heimsieg
Die Weißroten empfangen am Sonntag, 11. Oktober (15 Uhr) den AS Gubbio. Das Match im Lino Turina-Stadion von Salò steigt unter Ausschluss der Öffentlichkeit.
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden
 
 
Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.