01.10.2023
Erste Saisonniederlage für die Weißroten
Ein bärenstarker FC Südtirol kehrt mit leeren Händen aus Palermo zurück: die Rosanero setzen sich gegen die Weißroten im Stadio Renzo Barbera mit 2:1 (0:1) durch. Die Mannen unter der Leitung von Mister Pierpaolo Bisoli müssen in ihrer siebten Partie im Rahmen von Matchday 8 der Serie BKT 2023/24 somit zum ersten Mal in der neuen Saison geschlagen geben, nach zuletzt zwei Siegen und vier Remis in Folge. Dabei zeigt der FCS, wie eingangs erwähnt, eine richtig überzeugende, von Intensität wie Effizienz geprägte Leistung, und geht in Minute 38 in Führung: Casiraghi legt an der Strafraumgrenze für Ciervo ab, welcher mit einem Traumtor zum 1:0 ins lange rechte Eck trifft. In Hälfte zwei dreht Palermo in Person von Ceccaroni (nach Mancuso-Zuspiel, 48.) und Aurelio (nach Henderson-Flanke, 89.) die Partie.

DER SPIELBERICHT IM DETAIL MIT ALLEN NENNENSWERTEN AKTIONEN
Palermo-Coach Eugenio Corini präsentiert die Gastgeber in einem 4-3-3: vor Schlussmann Pigliacelli bilden Lund, Ceccaroni, Lucioni und Mateju die Viererkette in der Abwehr; Segre, Stulac agieren im Zentrum; hinter dem Sturmtrio Mancuso-Brunori-Di Francesco.Mister Pierpaolo Bisoli setzt heute – minimal verändert im Vergleich zum Heimspiel gegen Modena unter der Woche – auf ein 4-4-2: vor Keeper Poluzzi bilden Cagnano, Masiello, Cuomo und Giorgini die Vierer-Abwehrkette; Broh und Tait besetzen das Zentrum, Casiraghi und Ciervo hingegen die Außenbahnen; hinter dem Sturmduo Lunetta-Odogwu.

Die Weißroten stoßen an, es folgt eine anfängliche Phase des Abtastens. Die Gastgeber weisen die erste Torraumszene auf, ein langer Ball von Stulac schickt Mancuso auf die Reise, der sich nach dem Zuspiel streckt, dieses allerdings nur leicht berühren kann – keine Gefahr für den FCS (8.). Kurze Zeit später flankt Brunori von links in der Box weich ins Zentrum, Poluzzi geht kein Risiko und lenkt die Hereingabe über die Querlatte (10.). In Spielminute 15 dann zum ersten Mal die Gäste, und wie: Lunetta legt nach einem hohen Ballgewinn der Weißroten auf links zu Odogwu ab, dieser spielt eine maßgenaues Hereingabe zu seinem heutigen Partner im Angriff, welcher allerdings aus kürzester Distanz am Ball vorbeitritt, Riesenchance. Auf der anderen Seite köpft Segre nach Di Francesco-Flanke von rechts kurz darauf einen guten Meter links am FCS-Gehäuse vorbei (18.). Es folgt eine längere Phase ohne große Höhepunkte, die von mehreren Spielunterbrechungen geprägt wird, die den Spielfluss stoppen – bis zur 38. Minute, in der der FC Südtirol in Führung geht: Casiraghi legt an der Strafraumgrenze für Ciervo ab, der per Traumtor ins rechte obere Eck zum 1:0 für die Weißroten trifft. Palermo reagiert, ein Seitfallzieher von Segre nach Stulac-Flanke wird zum Assist für Brunori, welcher alleine vor Poluzzi auf das Tor köpft: der FCS-Keeper reagiert und hält per Glanzreflex, im Anschluss begeht Brunori ein Offensivfoul (43.). In der Nachspielzeit findet Ceccaroni mit einem langen Ball in der Box der Gäste Di Francesco, der Ball kommt auf Umwegen zu Segre, welcher direkt abzieht: Poluzzi taucht zu seiner Linken ab und ist zur Stelle (45 + 3.). 

Die Rosanero Siciliani bringen zur Pause Henderson für Segre, kommen sofort zum Ausgleich: nach einer Flanke von rechts, die die Weißroten zunächst zu klären wissen, legt Mancuso von links eine flache Hereingabe in den Rückraum der FCS-Abwehr, wo der aufgerückte Ceccaroni mit links schießt: Odogwu ist mit dem Fuß noch dran, kann den Ball jedoch nicht entscheidend ablenken – 1:1 (48.). Das Momentum schwingt auf die Seite von Palermo: Vasic versucht sich mit links aus 18 Metern Entfernung, Poluzzi hält sicher (50.). Der FCS zeigt in Spielminute 54 eine erste Reaktion, Ciervo zieht von rechts ins Zentrum & bringt eine weiche Hereingabe an den zweiten Pfosten, wo Lunetta unter Bedrängnis aus sehr guter Position vorbeiköpft (52.). Kurz darauf verpasst Odogwu am langen Pfosten eine Broh-Flanke  mit dem Außenrist von links haarscharf (56.). Die Partie durchlebt ihre beste und intensivste Phase. Die Weißroten wagen offensiv wieder mehr: der sehr aktive Torschütze Ciervo flankt aus dem rechten Halbfeld ins Zentrum, wo Lunetta zum Kopfstoß kommt – er setzt diesen an die Querlatte, allerdings pfeift der Unparteiische die Aktion aufgrund eines Offensivfouls der Nummer 8 des FCS ab (66.). Die Partie beruhigt sich für rund zehn Minuten, einige Wechsel nehmen etwas Wind aus den Segeln – bis zur 76. Minute: Casiraghi legt unter Bedrängnis auf den frisch eingewechselten Lonardi ab, dieser visiert aus rund 20 Metern das lange rechte Eck an – sein Schuss geht knapp vorbei. Auf der Gegenseite zieht Di Francesco von links in die Mitte und feuert einen wuchtigen Schuss ab, den Poluzzi aus dem rechten Eck holt und zur Seite abwehrt; im Anschluss fälscht Tait einen Brunori-Abschluss über das FCS-Tor ab (83.). Kurz vor Ablauf der regulären Spielzeit dann der Nackenschlag für die Weißroten: Henderson bringt einen Ball an den langen linken Pfosten, wo Aurelio einläuft und per wuchtigem Kopfstoß unter Mithilfe der Unterkante der Latte zum späten 1:2 trifft, Poluzzi ist ohne Chance (89.). Der FCS versucht sich gegen die drohende Niederlage zu stemmen, mehr als ein Tait-Abschluss direkt nach dem Anstoß aus rund 60 Metern, bei dem sich Pigliacelli etwas strecken muss, schaut allerdings nicht mehr heraus (90 + 1.). Somit bleibt es bei der ersten Saisonniederlage für die Weißroten.

PALERMO F.C. – FC SÜDTIROL 2:1 (0:1)
PALERMO F.C. (4-3-3):
 Pigliacelli; Lund (58. Aurelio), Ceccaroni, Lucioni, Matèjū; Segre (46. Henderson), Stulac (58. Gomes), Vasic (58. Coulibaly); Mancuso (74. Soleri), Brunori, Di Francesco
Auf der Ersatzbank: Desplanches, Kanuric, Graves, Marconi, Nedelcearu
Trainer: Eugenio Corini
FC SÜDTIROL (4-4-2): Poluzzi; Cagnano, Masiello, Cuomo, Giorgini; Casiraghi (86. Ghiringhelli), Broh (72. Lonardi), Tait, Ciervo (86. Rauti); Lunetta (72. Rover), Odogwu (64. Pecorino)
Auf der Ersatzbank: Drago, Vinetot, Siega, Cisco, Shiba, Kofler, Peeters
Trainer: Pierpaolo Bisoli
SCHIEDSRICHTER: Matteo Marcenaro (Genua) | Assistenten: Pasquale De Meo (Foggia) & Mattia Politi (Lecce) | Vierter Offizieller: Mario Perri (Rom 1) | VAR: Antonio Di Martino (Teramo) | AVAR: Daniele Doveri (Rom 1)
TORE: 0:1 Ciervo (38.), 1:1 Ceccaroni (48.), 2:1 Aurelio (89.)
ANMERKUNGEN: heiterer Himmel, Temp. um 25°C, Rasen in diskretem Zustand.
Gelbe Karten: Segre (PFC | 21.), Stulac (PFC | 33.), Cuomo (FCS | 40.), Poluzzi (FCS | 43.), Coulibaly (PFC | 61.), Aurelio (PFC | 90.), Gomes (PFC | 90 + 7.), Cagnano (FCS | 90 + 7.) | Eckenverhältnis: 11-0 (8-0) | Nachspielzeit: 3min + 6min (+1)

_
Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
Rover unterzeichnet Vertragsverlängerung bis 2026
Rover unterzeichnet Vertragsverlängerung bis 2026
Der 25-jährige Angreifer ist seit der Saison 2019/20 eine feste Größe im Kader des FC Südtirol
Kurtic im erweiterten Aufgebot Sloweniens
Kurtic im erweiterten Aufgebot Sloweniens
Teamchef Matjaž Kek hat einen vorläufigen Kader von 30 Spielern nominiert, aus dem er vor Beginn der Europameisterschaft das 26-köpfige Aufgebot zusammenstellen wird
Andrea Masiello verlängert beim FC Südtirol
Andrea Masiello verlängert beim FC Südtirol
Der erfahrene Abwehrspieler hat sich mit den Weißroten auf einen Einjahresvertrag bis zum 30. Juni 2025 geeinigt
Zum Abschluss eine knappe Niederlage
Zum Abschluss eine knappe Niederlage
Der FC Südtirol unterliegt dem Palermo FC im Rahmen des 38. und letzten Spieltags der Serie BKT 2023/24 zuhause mit 0:1 (0:0) – trotzdem steht am Ende Tabellenplatz 9 für die Weißroten
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden