18.12.2020
Samstagsspiel im Stadion „Mario Gavagnin-Sinibaldo Nocini“
Im vorletzten Spiel vor der Weihnachtspause reist der FC Südtirol nach Verona, um genau zu sein ins Stadtviertel Borgo Venezia. Das Match gegen den Gastgeber Virtus Verona steigt am Samstag, 19. Dezember um 15 Uhr im Stadion „Mario Gavagnin-Sinibaldo Nocini“.

DIE AUSGAGNSLAGE Dank des Sieges gegen Legnago sowie dem Unentschieden zwischen Padua und Triestina ist der FC Südtirol aktuell alleiniger Tabellenführer der Gruppe B. Mit fünf Siegen, zwei Remis und nur einer Niederlage konnten die Weißroten aus den acht bisherigen Gastspielen 17 Punkte mitnehmen. Nur Cesena konnte bisher mit dem starken Auswärtstrend des FCS Schritt halten.

DIE GESCHICHTE DES GEGNERS Virtus Verona wurde im Jahr 1921 gegründet. Aufgrund eines langjährigen Sponsorvertrages hat der Club im Jahr 2002 die Marke „Vecomp“ in den eigenen Vereinsnamen aufgenommen. Hinter Hellas und Chievo ist die „Virtus“ der dritte Profiverein der Stadt Verona.
In der Saison 2017/18 gewannen die Rot-Blauen den Kreis C der der Serie D und stiegen somit erstmals in dritthöchste nationale Spielklasse auf. Seither - auch dank eines Klassenerhalts am Grünen Tisch – spielt Virtus Verona regelmäßig in der Serie C.
Was die Vereinsführung anbelangt, liefert Virtus Verona eine wirklich einzigartige Story. Luigi „Gigi“ Fresco ist nämlich ununterbrochen seit 1982 sowohl Präsident, als auch Trainer des Clubs.

DER GEGNER HEUTE Am letzten Spieltag gelang Virtus Verona nahezu der Coup in Perugia: Die Gäste führten bis zur 82. Spielminute mit 0 zu 2, mussten sich aber letztendlich mit einem Unentschieden zufrieden geben. In der Tabelle liegen die Rot-Blauen zurzeit mit 21 Punkten auf Rang 11. Die „Veronesi“ mussten in der bisherigen Meisterschaft nur zwei Niederlagen hinnehmen (Ravenna und Padua) und sind seit sechs Spielen ungeschlagen. Die erfahrensten Akteure im Team sind Riccardo Cazzola und Simone Bentivoglio, entsprechend 45 und 105 Einsätze in der Serie A. Auch Domenico Danti und Rachid Arma zählen nach wie vor zu den meist gefürchteten Sturmduos der dritten Liga. Aktueller Top-Torjäger des Teams ist jedoch junge der Mittelfeldspieler Davide Marcandella mit vier Treffern.

DIE BILANZ In den bisherigen drei Begegnungen gab es für die Südtiroler einen Sieg, ein Unentschieden und eine Niederlage. Das letztjährige Rückrundenspiel in Verona fiel Covid-19-bedingt aus.

DIE „EX“ Sowohl Raphael Odogwu, als auch Marco Curto wechselten im letzten Sommer von Verona nach Südtirol. Mit acht Treffern und sieben Torvorlagen spielte der Mittelstürmer in der Vorsaison seine bisher stärkste Meisterschaft im Profigeschäft. Marco Curto konnte hingegen bis zum Lockdown 21 Einsätze im Dress der „Veronesi“ verbuchen.

DER SCHIEDSRICHTER
Die Leitung der Partie wurde Herrn Luca Angelucci aus Foligno anvertraut. Der 34-fache Serie C-Schiedsrichter wird von den Linienrichtern Alex Cavallina (Parma) und Pietro Pascali (Bologna) sowie dem 4. Offiziellen Enrico Maggio (Lodi) assistiert.

Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
Neu im Trainerstab: Andrea Arpili und Lorenzo Vagnini
Neu im Trainerstab: Andrea Arpili und Lorenzo Vagnini
Nachdem Assistenz-Coach Leandro Greco und Torwarttrainer Massimo Marini im Mitarbeiterstab bestätigt wurden, stellt der FC Südtirol die weiteren Mitglieder des Trainerteams vor
Simone Davi: „Daheim zu spielen, auf diesem Level, ist ein Traum für viele Spieler“
Simone Davi: „Daheim zu spielen, auf diesem Level, ist ein Traum für viele Spieler“
Der 22jährige Leiferer, großgeworden im Jugendsektor des FC Südtirol, hat ein neues Arbeitspapier mit dem FC Südtirol unterzeichnet
Simone Davi verlängert bis 2025
Simone Davi verlängert bis 2025
Der 22jährige Linksverteidiger, großgeworden im Jugendsektor des FC Südtirol, unterzeichnet eine dreijährige Vertragsverlängerung mit dem weißroten Club
Iacobucci: „Bereits vor 10 Jahren war der FCS ein toller Club, geschweige denn heute“
Iacobucci: „Bereits vor 10 Jahren war der FCS ein toller Club, geschweige denn heute“
Der in Pescara geborene Torhüter kehrt nach einem Jahrzehnt nach Südtirol zurück. In der Zwischenzeit bestritt Iacobucci sieben Serie A- und knapp 200 Serie B-Matches
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden
 
 
Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.