17.01.2022
Um 15 Uhr der Anpfiff im Stadio „Degli Ulivi“
Das erste Match des Kalenderjahres 2022 steht vor der Tür. Nach einer Pflichtspielpause von über einem Monat steht für die Weißroten am Dienstag, 18. Jänner das Halbfinalhinspiel des Serie C-Pokals gegen Fidelis Andria auf dem Programm. Der Spielbeginn im Stadio „Degli Ulivi“ erfolgt um 15 Uhr. Das Rückspiel im Bozner Drusus-Stadion steigt exakt sieben Tage später, am 2. März um 17.30 Uhr.

DIE AUSGANGSLAGE Der Südtiroler Proficlub hat sich dank der Siege gegen Giana Erminio, Juventus U23 und Teramo für das Halbfinale des Wettbewerbs qualifiziert. Das letzte Pflichtspiel des FC Südtirol geht auf den 12. Dezember 2021 zurück, als man in Padua 0:0-Unentschieden spielte. Aufgrund der Verschiebung des 21. bzw. 22. Spieltags bestreiten die Weißroten ihr erstes Match des Jahres im Serie C-Pokal. Das Team von Coach Ivan Javorcic wird am Morgen des Spieltags mit einem Charter-Flug von „Sky Alps“ vom Bozner Flughafen nach Apulien reisen und noch am selben Tag den Retourflug antreten. Nicht dabei sind Simone Davi (gesperrt) und Manuel Fischnaller: Der 30jährige Angreifer zog sich im Training einen Nasenbeinbruch zu und kann in den kommenden Tag lediglich Individualtraining absolvieren.

REGLEMENT Die Sieger der Halbfinal-Paarungen FC Südtirol-Fidelis Andria und Padua-Catanzaro stehen sich am 9. März bzw. 6. April im doppelten Endspiel gegenüber.
Der Sieger des Serie C-Pokals qualifiziert sich automatisch für die nationale Phase der Playoffs (es sei denn, das Team befindet sich am Ende der Meisterschaft auf den Plätzen 16 bis 20; ersetzt durch den Finalisten oder der besten Viertplatzierten) sowie für den Italienpokal der Serie A 2022/23.

DIE GESCHICHTE DES GEGNERS Der Fußballclub der Stadt Andria (rund 60 Km nördlich von Bari) wurde im Jahr 1920 konstituiert, wurde im Laufe des letzten Jahrhunderts aber mehrmals neugegründet. Die „Leoni Azzurri“ nahmen an insgesamt vier Serie B-Meisterschaften teil, zuletzt in der Saison 1998/99. Das beste Ergebnis war der 9. Tabellenplatz im Jahr 1994, als man den Aufstieg in die Serie A um nur vier Zähler verpasste. Der aktuelle Zyklus von Fidelis Andria begann im Sommer 2018, infolge der letzten Neugründung des Vereins. In der vergangenen Saison gab es für die Weiß-Blauen einen 3. Platz in der Serie D: Trotz der Niederlage im Playoff-Finale kam es am Grünen Tisch zur Rückkehr in den Profifußball.

DER GEGNER Fidelis Andria setzte sich im laufenden Turnier gegen Bari, Virtus Francavilla, Foggia und Piacenza durch und sicherte sich somit einen Platz im Halbfinale. In der Meisterschaft liegt das Team von Coach Ciro Ginestra zurzeit auf dem 18. Tabellenrang. Der beste Torschütze der laufenden Saison ist der argentinische Angreifer Nicolás Bubas mit sieben Treffern.

ALTE BEKANNTE FCS-Goalie Giacomo Poluzzi hütete von Sommer 2015 bis Jänner 2017 den Kasten von Fidelis Andria (44 Einsätze), ehe er zu Spal Ferrara in die Serie B wechselte. Im aktuellen Kader der „Leoni Azzurri“ stehen zwei ehemalige Profis des FC Südtirol: Stürmer Giacomo Tulli (2015-2017, 63 Einsätze und 11 Treffer) und Linksverteidiger Matteo Legittimo (Rückrunde 2011/12, 17 Einsätze).

DIE BILANZ Der FC Südtirol und Fidelis Andria wurden in der Saison 2011/12 dem selben Kreis der Lega Pro zugeordnet. Das Hinspiel in Bozen endete 1:1, im Rückspiel konnte sich Fidelis Andria mit 3 zu 1 durchsetzen.

DER SCHIEDSRICHTER Referee der Begegnung ist Herr Adalberto Fiero aus Pistoia. Zur Seite stehen ihm die Linienrichter Antonio Piedipalumbo (Torre Annunziata) und Andrea Cravotta (Città di Castello) sowie der 4. Offizielle Mattia Pascarella (Nocera Inferiore).

SPIELÜBERTRAGUNG Das Halbfinal-Hinspiel wird live auf der Online Plattform ElevenSports übertragen. Weiters kann die Begegnung auch auf dem Live-Ticker des FC Südtirol sowie auf Radio Dolomiti und Radio NBC Rete Regione verfolgt werden.

Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
Treffen zwischen Club und nationalem Schiedsrichterausschuss
Treffen zwischen Club und nationalem Schiedsrichterausschuss
Im Rahmen einer formativen Gesprächsrunde traf sich Spielleiter Daniele Perenzoni von der Italienischen Schiedsrichtervereinigung, Sektion Rovereto, im FCS Center in Rungg mit Spielern und Funktionären der Weißroten.
Genaue Terminierung der Spieltage 10 bis 14
Genaue Terminierung der Spieltage 10 bis 14
Die Weißroten spielen jeweils an einem Samstag zu Hause gegen Parma und Cagliari, sowie auswärts bei Spal und Bari, bevor sie dann am Sonntag, den 27. November, in Bozen auf Ascoli treffen.
Poluzzi: "Ich bedaure den Gegentreffer, wir haben einen langen Weg vor uns"
Poluzzi: "Ich bedaure den Gegentreffer, wir haben einen langen Weg vor uns"
Die Worte des FCS-Goalies nach dem 1:1-Unentschieden gegen Cosenza
Bisoli: "Eine starke spielerische Leistung, die Chancenverwertung war jedoch unzureichend"
Bisoli: "Eine starke spielerische Leistung, die Chancenverwertung war jedoch unzureichend"
Die Pressekonferenz des Trainers nach dem 1:1-Unentschieden gegen Cosenza
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden