28.06.2022
Der neue FCS-Goalie stellt sich vor
Willkommen zurück, Alessandro. Wie fühlt es sich an, nach 10 Jahren zum FC Südtirol zurückzukehren?
„Als der FC Südtirol bei mir anklopfte, musste ich nicht zwei mal darüber nachdenken, das Angebot anzunehmen. Für ich ist es eine Freude und zugleich eine Ehre, erneut für diesen Club spielen zu dürfen. Insbesondere da wir damals eine ausgezeichnete Saison spielten. In den letzten 10 Jahren war ich immer über die Geschehnisse rund um den Club informiert, der Aufstieg war auch für mich ein Grund zur Freude. Der FC Südtirol hat die Meisterschaft verdient gewonnen und spielt nun in einer Liga, welcher er sich zweifellos verdient.“

Nach deiner Zeit beim FC Südtirol hast du es bis in die Serie A geschafft und knapp 200 Matches in der 2. Liga bestritten. Mit welchen neuen Erfahrungen kehrst du nach Südtirol zurück?
„Nach der Saison mit dem FC Südtirol sammelte ich viele lehrreiche Erfahrungen, welche mir allesamt äußerst viel bedeuten. Jede Saison und jede Meisterschaft haben so ihre Besonderheiten. Doch was zählt sind der Einsatz und die Intensität, welche man gemeinsam an den Tag legt.“

Die Serie B kennst du in- und auswendig. Auf was muss sich die Mannschaft konzentrieren, um das große Ziel, den Klassenerhalt, zu erreichen?
„Jeder Spieler muss sich der Mannschaft zur Verfügung stellen und stets auf die gemeinsamen Vorhaben fokussiert sein. Um Ziele zu erreichen, braucht es Kontinuität in der Arbeit und einen starken Mannschaftsgeist. Die Trainings, welche man unter der Woche absolviert, übertragen sich auf die Spiele. Die Mannschaft als Einheit macht den Unterschied.“

Wie hat sich hingegen der FC Südtirol im letzten Jahrzehnt verändert?
„Wie eigentlich alle Menschen, die den FC Südtirol kennen, schätze ich die Weiterentwicklung bzw. die Fortführung eines langfristigen Projekts. Nicht nur was die Infrastrukturen anbelangt hat der Club riesige Fortschritte gemacht. Bereits vor 10 Jahren war der FCS ein toller Club, geschweige denn heute. Für den Einsatz, den der Verein stets gezeigt hat, verdient man sich diese Liga.“

Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
Daten und Uhrzeiten der ersten Rückrundenspiele
Daten und Uhrzeiten der ersten Rückrundenspiele
Im ersten Match des neuen Kalenderjahres – Samstag, den 15. Jänner – treffen die Weißroten zuhause auf Brescia
Antonio Giua pfeift das Gastspiel im Stadio Luigi Ferraris
Antonio Giua pfeift das Gastspiel im Stadio Luigi Ferraris
Der FC Südtirol trifft am Donnerstag, 8. Dezember auswärts auf Genoa – Anpfiff um 15 Uhr
Bitteres Remis gegen den Tabellenführer
Bitteres Remis gegen den Tabellenführer
Der FCS und Frosinone trennen sich im Drusus-Stadion mit 1:1 – die Weißroten gehen durch De Col in Führung (24.), halten den Vorsprung bis zur letzten Minute, ehe die Ciociari durch Monterisi zum Ausgleich kommen (90 + 5.) – Tait und Co. seit zwölf Spielen ungeschlagen
Einhundert Mal Giacomo Poluzzi
Einhundert Mal Giacomo Poluzzi
Der aus Bologna stammende Torhüter bestritt im heutigen Heimspiel gegen Frosinone sein 100. Pflichtspiel für den FC Südtirol. Mit nur neun Gegentreffern stellte Poluzzi im Vorjahr einen europaweiten Rekord auf
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden