24.11.2019
Triestina siegt gegen die Weiß-Roten dank eines Tores in der letzten Minute der Nachspielzeit
Unglaubliches Pech für den FC Südtirol in Triest: In allerletzter Sekunde (90 + 4.) erzielt Triestina den goldenen Treffer des Tages und nutzt somit seine einzig wahre Torchance in der gesamten Partie zu einem 1:0-Heimsieg. Der FCS hingegen schafft es nicht, im Laufe des Spiels drei gute Tormöglichkeiten in etwas Zählbares umzumünzen. Die Positivserie der Weiß-Roten endet somit am 16. Spieltag der Serie C im Stadio Nereo Rocco von Triest: Nach sechs nützlichen Resultaten in Serie (fünf Siege und ein Unentschieden) setzt es für die Formation von Mister Stefano Vecchi auf unglückliche Art und Weise die vierte Niederlage in der laufenden Meisterschaft. Spielentscheidend wird das Tor des eingewechselten Mensah, der – als die Nachspielzeit schon abgelaufen war – mit der allerletzten Aktion nach einem Abpraller alleine vor Cucchietti steht. Zunächst scheint er mit einem Haken den richtigen Moment zum Einschuss verpasst zu haben, ehe er aus sehr spitzem Winkel zum 0:1 aus Sicht der Weiß-Roten trifft.
 
MATCH PREVIEW: SPIELSYSTEME UND AUFSTELLUNGEN.
Mister Vecchi vertraut auf sein erprobtes 4-3-1-2-System: Cucchietti steht wie gewohnt zwischen den Pfosten, Davi, Vinetot, Polak und Fabbri bilden heute die Viererkette. Im Dreier-Mittelfeld agieren Morosini, Gatto und Tait, Casiraghi gibt den Zehner und Mazzocchi und Turchetta sind das Sturmduo.
Der Trainer der Hausherren, Carmine Gautieri, präsentiert ein 4-4-2 mit: Offredi im Tor, Ermacora, Malomo, Lambrughi und Formiconi in der Vierer-Abwehrkette, Maracchi, Giorico, Beccardo und L. Gatto im Mittelfeld sowie Costantino und Gomez im Sturm.
Die Partie im Nereo Rocco von Triest wird von Herrn Paride Tremolada aus der Sektion Monza geleitet, ihm zur Seite stehen Andrea Nieddi und Gianluca d’Elia (beide aus Ozieri).

LIVE MATCH.
1. Anpfiff – die Hausherren stoßen an.
10. Die beiden Teams studieren sich in dieser Anfangsphase – bisher noch keine nennenswerten Möglichkeiten auf beiden Seiten.
20. Die erste gute Torchance der Partie gehört dem FC Südtirol: Turchetta entwischt auf der linken Seite und versucht die Flanke an den zweiten Pfosten, wo Tait lauert: sein Schuss geht knapp am Tor von Offredi vorbei.
22. Die Hälfte der ersten 45 Minuten ist fast um, gefährliche Torraumszenen blieben uns bislang fast zur Gänze verwehrt.
30. Die erste gelbe Karte der Partie geht nach einer halben Stunde Spielzeit an Kevin Vinetot nach einem Foul an Leonardo Gatto.
32. In Spielminute 32 gibt es den ersten Eckball der Partie – und zwar für den FC Südtirol.
34. Der FCS sucht mit Tait den Vorstoß in die Tiefe, doch sein Versuch wird von der Hintermannschaft der Gäste geklärt.
36. Ball in die Tiefe für Gomez, doch die FCS-Verteidigung lässt sich nicht überraschen und bereinigt die Situation.
42. Giorico bringt das Kunstleder in die Mitte des Strafraums der Weiß-Roten, Morosini klärt aber entschlossen.
45. Ohne Nachspielzeit geht diese von Höhepunkten kaum geprägte erste Hälfte dann auch schon zu Ende. Triestina tut sich nach vorne hin schwer, Offensivaktionen zu konstruieren, während der FCS mit seinem gefürchteten Umschaltspiel auch noch nicht wie gewohnt durchkommt. Deshalb neutralisierten sich die beiden Teams in diesen ersten 45 Minuten vorwiegend.

46. Die zweite Halbzeit beginnt – die Weiß-Roten stoßen an.
49. Bereits zu Beginn der zweiten 45 Minuten ist deutlich mehr Tempo drin: Morosini setzt auf rechts Mazzocchi im Strafraum per Lochpass in Szene, welcher einen präzisen und potenten Diagonalschuss abfeuert. Offredi streckt sich und hält mit einer Glanztat das 0:0 fest.
56. Morosini bringt von rechts einen Freistoß als Flanke in die Mitte des Strafraums, wo Tait am höchsten steigt und mit seinem Kopfball die Querlatte trifft.
59. Die Weiß-Roten drücken nun aufs Gaspedal: Casiraghi setzt Turchetta in Szene, welcher zu Tait legt. Der Kapitän des FCS wird von Procaccio gefoult.
61. Der Freistoß von Morosini geht zur Rechten Offredis am Triestina-Gehäuse vorbei.
64. Gelbe Karte für Simone Davi.
65. Gelbe Karte für Alessandro Malomo.
65. Erster Wechsel bei den Gästen: Rover kommt für Turchetta.
70. Ermacora legt Casiraghi um, nachdem letzterer ihn mit einem Dribbling aussteigen ließ. Freistoß von der rechten Seite für die Weiß-Roten.
71. Morosini bringt das Kunstleder als Flanke in die Mitte, Granoche kann aber klären.
72. Im Anschluss an den dritten Eckball für den FCS bildet sich ein Getümmel im Fünfmeterraum der Gastgeber, Mazzocchi findet jedoch nicht den Platz zum Abschluss.
76. Gelbe Karte für Giovanni Formiconi.
76. Kontakt im Strafraum der Triestina zwischen Ermacora und Rover, Schiedsrichter Tremolada entscheidet auf Stürmerfoul.
79. Eine weitere interessante Umschaltaktion des FCS: Rover dringt auf rechts in den Sechzehner ein und schließt unter Bedrängnis ab – er trifft das Außennetz.
82. Fehler von Formiconi, Casiraghi weiß diesen zunächst zu nutzen, doch die Hintermannschaft der Gastgeber kann sich retten.
84. Zweiter Wechsel von Mister Vecchi: Berardocco kommt für Casiraghi in die Partie.
88. Dritter und letzter Wechsel in den Reihen des FC Südtirol: Mazzocchi geht runter, für ihn kommt Romero.
90. Es gibt vier Minuten obendrauf.
90 + 4. Kaum zu glauben: In allerletzter Sekunde bekommt der FC Südtirol die kalte Dusche – Mensah steht nach einem Abpraller auf einmal mutterseelenalleine vor Cucchietti, schlägt aber einen Haken, weshalb er zunächst den Moment zum Einschuss verloren zu haben scheint. Er erkämpft sich aber das Spielgerät zurück und trifft aus sehr spitzem Winkel von rechts zum 0:1.
90 + 4. Dann ist Schluss: Der FCS verliert in letzter Sekunde bei Triestina mit 0:1.

TRIESTINA – FC SÜDTIROL 1:0 (0:0)
TRIESTINA (4-4-2):
Offredi; Ermacora, Malomo, Lambrughi, Formiconi; Maracchi (68. Steffé), Giorico, Beccaro (77. Mensah), L. Gatto (59. Procaccio); Gomez (77. Paulinho), Costantino (59. Granoche)
Auf der Ersatzbank: Matosevic, Ferretti, Codromaz, Hidalgo, Scrugli, Cernuto, Vicaroni  
Trainer: Carmine Gautieri
FC SÜDTIROL (4-3-1-2): Cucchietti; Fabbri, Vinetot, Polak, Davi; Tait, Gatto, Morosini; Casiraghi (84. Berardocco); Turchetta (65. Rover), Mazzocchi (88. Romero)
Auf der Ersatzbank: Taliento, Grbic, Gabrieli, Petrella, Alari, Trovade
Trainer: Stefano Vecchi
SCHIEDSRICHTER: Paride Tremolada aus Monza (Die Assistenten: Andrea Nieddi und Gianluca d’Elia aus Ozieri)
TOR: 1:0 Mensah (90 + 4.)
ANMERKUNGEN: herbstlicher Nachmittag/Abend, Rasen in gutem Zustand.
Nachspielzeit: 0min + 4min
Gelbe Karten: Vinetot (FCS | 30.), Davi (FCS | 64.), Malomo (T | 65.), Formiconi (T | 76.)
Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
Tag 1 des freiwilligen und individuellen Trainings
Tag 1 des freiwilligen und individuellen Trainings
Unter Einhaltung der aktuellen Sicherheitsmaßnahmen kehrten am heutigen Nachmittag die ersten Spieler auf die Felder des FCS Centers zurück.
FC Südtirol und Pierluigi Brivio: einvernehmliche Vertragsauflösung
FC Südtirol und Pierluigi Brivio: einvernehmliche Vertragsauflösung
Der weißrote Club und der 50-jährige Torwarttrainer einigten sich auf eine vorzeitige Auflösung des Arbeitsverhältnisses.
Start von freiwilligen und individuellen Trainingseinheiten
Start von freiwilligen und individuellen Trainingseinheiten
Ab dem morgigen Donnerstag (14. Mai) haben die Profispieler des FC Südtirol die Möglichkeit, individuelle Trainingseinheiten im FCS Center zu absolvieren.
Two-Face Daniele Casiraghi: Prinz und Joker
Two-Face Daniele Casiraghi: Prinz und Joker
In der neuen Episode des FC Südtirol Podcasts erzählt uns der 27-Jährige Anekdoten aus seinem Privatleben, über seine Krönung zum Prinzen in Gubbio und seine Ziele mit dem FCS.
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden
 
 
Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.