31.07.2020
Champions League-Erfahrung für das weißrote Mittelfeld
Leandro Greco wird in der kommenden Saison für den FC Südtirol spielen. Der 34-jährige Mittelfeldspieler, zuletzt bei Perugia in der Serie B unter Vertrag, unterzeichnete einen Zweijahresdeal, mit Fälligkeit 30. Juni 2022.

Geboren am 19. Juli 1986 in Rom, spielte Leandro Greco seit dem 10. Lebensjahr für seinen Herzensverein, dem AS Rom. Nach einer kurzen Erfahrung mit Astrea in der Serie D (2003), kehrte der Mittelfeldspieler in der Saison 2004/05 zu den Junioren der Hauptstädter zurück. Coach Alberto De Rossi (Vater von Roma-Legende Daniele) ernannte Greco zum Kapitän des Teams und führte die Römer zum historischen Primavera-Italienmeistertitel. Am 8. Mai desselben Jahres machte der Römer sein Debüt in der Serie A, als ihn Interim-Coach Bruno Conti in der Schlussviertelstunde des Matches gegen Parma aufs Feld schickte.

Greco blieb eine weitere Spielezeit in Rom, ehe er im Sommer 2006 an den damaligen Serie B-Club Hellas Verona verliehen wurde. Der Mittelfeldspieler zeigte starke Leistung mit den „Scaligeri“ (26 Einsätze und ein Treffer), stieg mit Hellas am Ende der Saison aber in die 3. Liga ab.

Trotz des Abstiegs bestritt Greco eine weitere Saison im Dress von Hellas Verona (14 Einsätze und zwei Treffer). Im Juli 2008 der Wechsel zu Pisa in die Serie B, wo er aber aufgrund einer noch in Verona zugezogenen Verletzung nur acht Mal zum Einsatz kam. Zu Beginn der Saison 2009/10 kehrte Greco zu seinem Stammverein, dem AS Rom, zurück, wechselte jedoch im Winter auf Leihbasis zu Piacenza in die Serie B.

Den großen Durchbruch schaffte Greco in der Saison 2010/11, als Claudio Ranieri die Geschicke der „Giallorossi“ leitete. Am 3. November 2010 – im Gastspiel gegen Basel - machte der Mittelfeldspieler sein Debüt in der Champions League, wobei er auch gleich seinen ersten Treffer in Königsklasse erzielte. Nur vier Tage später schickte ihn Ranieri auch in den Schlussminuten des Derbys gegen Lazio aufs Feld. Am Ende der Saison konnte Greco auf 19 Einsätze mit der „Lupa“ zurückblicken.

Im Sommer 2011 wurde der Spanier Luis Enrique als neuer Coach von Roma vorgestellt. Nach wie vor bezeichnet Greco den späteren Triple-Gewinner mit Barcelona als einen der einflussreichsten Übungsleiter seiner Karriere. Unter ihm bestritt der Mittelfeldspieler 19 Matches in der Serie A, neun davon als Stammspieler.

Im Juli 2012 wagte Greco den Wechsel in Ausland, genauer bei Olympiakos in Griechenland. Der 34-Jährige zählte zu den absoluten Schlüsselspielern des Teams und trug maßgeblich am Gewinn des Doubles – Meisterschaft und Pokal – bei. Außerdem konnte Greco in jener Saison sechs weitere Einsätze (einen Treffer) in der Champions League verbuchen.

Nach einem Jahr in Griechenland einigte sich Greco auf einen Deal mit Livorno und kehrte in die Serie A zurück. Am 2. Spieltag, im Auswärtsmatch gegen Sassuolo, erzielte er seinen ersten Treffer im italienischen Oberhaus. Im Juli 2014 der Wechsel zu Genoa, ehe er im Winter zu Hellas Verona, mittlerweile wieder erstklassig, zurückkehrte. Für die Gelb-Blauen bestritt Greco insgesamt eineinhalb Serie A- und eine halbe Serie B-Meisterschaft.

In den letzten drei Spielzeiten zeigte Greco sein Können und seine Leadership bei Bari, Foggia, Cremonese und Cosenza in der Serie B. In der Rückrunde der abgelaufenen Saison stand er bei Traditionsverein Perugia, immer in der 2. Liga, unter Vertrag.

Mit insgesamt 118 Serie A-, 9 Champions League-, zwei Europa League- und 122 Serie B-Einsätzen bringt Leandro Greco einen reichen Erfahrungsschatz mit sich.

Der FC Südtirol heißt Leandro Greco herzlich willkommen und wünscht ihm eine erfolgreiche Zeit in Bozen.


Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
Willkommen im „Club 100“, Gianluca Turchetta
Willkommen im „Club 100“, Gianluca Turchetta
Mit dem gestrigen Einsatz gegen Carpi erreichte der 29-jährige Angreifer die Marke der 100 Einsätze im Trikot des FC Südtirol.
Mittwochspiel gegen Carpi
Mittwochspiel gegen Carpi
Der FC Südtirol bestreitet am Mittwoch sein letztes „Heimspiel“ im Lino Turina-Stadion von Salò (15 Uhr). Gegner Carpi konnte aus den ersten fünf Meisterschaftsspielen 10 Punkte mitnehmen und will sich auch in diesem Jahr im Spitzenfeld der Serie C bestätigen.
FCS weiter ungeschlagen: 1:1-Remis gegen Gubbio
FCS weiter ungeschlagen: 1:1-Remis gegen Gubbio
Vier Tage nach dem 1:1 gegen Matelica trennen sich der FCS und Gubbio am 4. Spieltag mit demselben Ergebnis – Fischnaller mit dem 35. Tor für die Weiß-Roten (44.), später Ausgleich durch Signorini (78.)
Der FC Südtirol jagt den zweiten Heimsieg
Der FC Südtirol jagt den zweiten Heimsieg
Die Weißroten empfangen am Sonntag, 11. Oktober (15 Uhr) den AS Gubbio. Das Match im Lino Turina-Stadion von Salò steigt unter Ausschluss der Öffentlichkeit.
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden
 
 
Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.