22.12.2020
Anpfiff um 12:30 Uhr - live auf ElevenSports, Sky, FCS-Liveticker Radio Dolomiti
Der FC Südtirol beendet das Kalenderjahr 2020 mit einem Heimspiel. Das Match gegen die zurzeit achtplatzierte Triestina steigt am Mittwoch, 23. Dezember im Bozner Drusus-Stadion. Angesichts des Anstoßes um 12.30 Uhr handelt es sich um wahrhaftes „Lunch Match“, wie man es in der Serie C nur selten zu sehen bekommt.

DIE AUSGANGSLAGE Der FC Südtirol kommt von einem aufregenden Unentschieden in Verona, dank welchem die Weißroten ihre Unschlagbarkeitsserie auf neun Spiele erhöhen konnten. Das Team von Coach Vecchi liegt zurzeit punktegleich mit Padua auf Platz 1 der Gruppe B. Mit vier Siegen und drei Unentschieden ist der FCS in dieser Saison zuhause ungeschlagen.

DIE GESCHICHTE DES GEGNERS Die „Unione Sportiva Triestina Calcio“ entstand am 18. Dezember 1918 aus der Fusion der Vereine Trieste Football Club und Circolo Sportivo Ponziana Trieste. Das beste Resultat der Vereinsgeschichte ist der Vize-Italienmeistertitel der Saison 1947/48, als sich das Team um Coach Nereo Rocco am Ende nur hinter dem „Grande Torino“ im Klassement wiederfand. In der Saison 1958/59 nahm der Club aus Triest zum letzten Mal an der Serie A teil. Was die jüngste Vergangenheit anbelangt, kehrten die „Alabardati“ im Sommer 2016 von den Amateuren ins Profigeschäft zurück. In der Saison 2018/19 erreichte Triestina das Playoff-Finale für den Aufstieg in die Serie B, zog jedoch in der doppelten Begegnung mit Pisa den Kürzeren.

DER GEGNER HEUTE
Gemeinsam mit Padua und Perugia zählt Triestina auch in dieser Saison zu den großen Titelfavoriten der Gruppe B. Aufgrund der nicht zufriedenstellenden Anfangsresultate optierte die Clubführung am 30. November für einen Trainerwechsel. Der erfahrene Giuseppe Pillon, in der vergangenen Saison bei Cosenza in der Serie B, wurde als neuer Headcoach engagiert. Aktuell liegt Triestina mit 25 Zählern auf dem 8. Tabellenplatz. Dank eines Doppelpacks von Boultam feierten die Hafenstädter am Samstag einen wichtigen 2:1-Heimerfolg gegen Perugia.

DIE BILANZ
Die beiden Teams stehen sich am Mittwoch zum 9. Mal in der Serie C gegenüber: drei Siege, drei Unentschieden und zwei Niederlagen, so der aktuelle Stand aus Südtiroler Sicht. Das letzte Aufeinandertreffen geht auf den 5. Juli dieses Jahres zurück, als Triestina die Playoff-Begegnung mit 0 zu 1 für sich entschied.

DIE „EX“
Für den FC Südtirol gibt es Mittwoch ein Wiedersehen mit Daniel Offredi und Mirco Petrella. Der erfahrene Schlussmann stand zwischen August 2017 und Jänner 2019 insgesamt 66 Mal im Kasten des FCS. Mirco Petrella streifte sich in der vergangenen Saison das weißrote Dress über und brachte es dabei auf 26 Einsätze und drei Treffer.
Marco Beccaro nahm im Jänner dieses Jahres die umgekehrte Route und bestritt seither 23 Matches für den FCS (5 Treffer). Auch Innenverteidiger Alessandro Malomo wechselte von Triest nach Südtirol: Der gebürtige Römer unterzeichnete am 8. Oktober einen Dreijahresvertrag beim FCS (11 Einsätze).

DER SCHIEDSRICHTER
Die Leitung der Partie wurde Herrn Matteo Marcenaro aus Genua anvertraut. Assistiert wird der erfahrene Referee von den Linienrichtern Claudio Barone und Giorgio Rinaldi (Rom 1) sowie dem 4. Offiziellen Andrea Bordin (Bassano del Grappa).

TV-ÜBERTRAGUNG
Die Begegnung wird sowohl auf ElevenSports (Abo), als auch auf Sky (4,99€) live übertragen. Weiters kann das Match auf dem FCS-Liveticker (fc-suedtirol.com/liveticker) und auf Radio Dolomiti verfolgt werden.

Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
Modena sichert sich Super-Cup bei Fink-Abschied
Modena sichert sich Super-Cup bei Fink-Abschied
Die Weißroten unterliegen den Gialloblù vor heimischem Publikum nach 96 unterhaltsamen Minuten mit 0:2 und müssen den Gästen somit den Supercup der Serie C überlassen – emotionaler letzter Einsatz von Kapitän Hannes Fink, der gebührend verabschiedet wird – anschließend Feierlichkeiten auf dem Waltherplatz zum historischen Aufstieg in die Serie B
Der letzte Akt: Supercup-Heimspiel gegen Modena
Der letzte Akt: Supercup-Heimspiel gegen Modena
Im Anschluss an die Partie im Drusus-Stadion (16) Uhr steigt am Bozner Waltherplatz die offizielle Aufstiegsfeier
Am Samstag die große Aufstiegsfeier am Bozner Waltherplatz
Am Samstag die große Aufstiegsfeier am Bozner Waltherplatz
Kapitän Fink & Co. werden gegen 19 Uhr – im Anschluss an das Supercup-Match gegen Modena – im Stadtzentrum eintreffen und gemeinsam mit den Fans den Aufstieg in die Serie B feiern
Hannes Fink – MISS10N erfüllt
Hannes Fink – MISS10N erfüllt
Nach insgesamt 21 Jahren beim FC Südtirol gab der 32-jährige Rittner heute bekannt, am Ende dieser Saison seine Fußballerkarriere zu beenden. Als Mitarbeiter der sportlichen Abteilung wird Fink dem FC Südtirol ab sofort in einer neuen Rolle dienen
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden
 
 
Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.