16.01.2021
Der 32jährige Stürmer kommt auf Leihbasis von Reggiana
Mattia Marchi ist ein neuer Spieler des FC Südtirol. Der 32jährige Stürmer kommt auf Leihbasis, bis zum Ende der Saison, vom Serie B-Club Reggiana. Für Marchi handelt es sich um eine Rückkehr nach Bozen, da er sich bereits von 2010 bis 2011 das Dress des FC Südtirol überstreifte.

Geboren am 14. Jänner 1989 in Rimini, ist Mattia Marchi im Jugendsektor seines Heimatvereins großgeworden. Seine ersten Einsätze im Profifußball verbuchte er in der Saison 2008/09, als er mit Rimini insgesamt vier Matches in der Serie B bestritt. Im Jänner 2010 wechselte Marchi zum FC Südtirol, mit welchem er nur wenige Monate später den Aufstieg in die Serie C1 feierte. Dabei erzielte er den entscheidenden Treffer am letzten Spieltag gegen Valenzana (9. Mai 2010), dank welchem die Südtiroler den Meistertitel unter Dach und Fach brachten. Marchi blieb auch in der darauffolgenden Saison beim FCS und brachte es in 32 Meisterschaftseinsätzen auf 9 Treffer.

In den darauffolgenden Jahren konnte Marchi zwei weitere Meistertitel bzw. Aufstiege bejubeln: mit Virtus Entella in der Saison 2013/14 und mit Reggiana im letzten Juli, jeweils von der 3. Liga in die Serie B. Weiters ging der Angreifer auch für Pavia (2011/12 sowie 2015-2016), Cremonese (2014/15), Mantua (2016-2017) und Feralpisalò (2017-2019) auf Torjagd.

Mattia Marchi wird beim FC Südtirol die Trikotnummer 32 auf dem Rücken tragen.

Der FC Südtirol heißt Mattia Marchi herzlich willkommen und wünscht ihm alles Gute für sein neues Abenteuer in Südtirol.
Mattia Marchi ist ein neuer Spieler des FC Südtirol
Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
Matteo Marcenaro leitet das Heimspiel gegen Ternana
Matteo Marcenaro leitet das Heimspiel gegen Ternana
Der Referee aus der Sektion Genua kam in dieser Saison bereits bei vier Serie A- und drei Serie B-Matches zum Einsatz
Masiello: "Auch heute haben wir etwas dazugelernt"
Masiello: "Auch heute haben wir etwas dazugelernt"
Der Abwehrspieler sprach in der Pressekonferenz über die Niederlage in Genua
Bisoli: "In unserem besten Moment sind wir in Rückstand geraten"
Bisoli: "In unserem besten Moment sind wir in Rückstand geraten"
Der FCS-Coach analysiert die 2:0-Niederlage gegen Genoa
FCS-Lauf endet in Genua – 0:2 im „Luigi Ferraris“
FCS-Lauf endet in Genua – 0:2 im „Luigi Ferraris“
Die Weißroten unterliegen dem Serie A-Absteiger - erste Niederlage unter Mister Pierpaolo Bisoli
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden