02.02.2022
Das erste Interview als neuer FCS-Profi
„Ich komme in ein positives Ambiente, in vielerlei Hinsicht. Es sind alle Voraussetzungen gegeben, gute Arbeit zu leisten und mich auch auf persönlicher Ebene weiterzuentwickeln. Ich erhoffe mir, der Mannschaft nützlich sein zu können. Zwar bin ich erst gestern hier angekommen, habe aber schon die Möglichkeit gehabt, gegen Albinoleffe die ersten Minuten spielen zu können. Ich habe das Spielfeld mit der richtigen Einstellung betreten, das macht mich sehr glücklich“, dies De Marchis ersten Worte als Spieler des FC Südtirol.

Das Trainingszentrum hier ist wunderschön, den Spielern fehlt es an gar nichts. Das Team ist eng miteinander verbunden und strahlt große Positivität aus. Ich bin davon überzeugt, dass Zusammenhalt und gemeinsame Ziele der Schlüssel zum Erfolg sind. Ich habe den FC Südtirol in letzter Zeit mehrmals verfolgt und bin besonders von der Defensivarbeit beeindruckt geblieben. Bei so wenigen Gegentreffern muss großartige Kollektivarbeit dahinterstecken. Meine persönlichen Ziele? Ich will mich der Mannschaft, die bis jetzt so stark gespielt hat, mit Demut anschließen und meinen Beitrag zum Wohl der Gruppe leisten. Natürlich will ich auch das ein oder andere Tor erzielen, immer mit der richtigen Einstellung und großem Einsatz. Meine Karriere hat unten begonnen, doch habe ich es geschafft, mich nach oben zu kämpfen und auch zwei Serie B-Meisterschaften zu bestreiten. Beim ersten Mal war ich jedoch noch nicht ganz bereit dafür. Ich bin in die Serie C zurückgekehrt, um dort mein Können zu beweisen. Nun bin ich hier und werde stets mein Bestes geben.“
Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
Palermo - FC Südtirol: Das Aufgebot
Palermo - FC Südtirol: Das Aufgebot
Der Kader für das am Samstagnachmittag stattfindende Gastspiel im Stadio "Renzo Barbera"
Die „Rosanero“ um Ex-Kapitän Eugenio Corini
Die „Rosanero“ um Ex-Kapitän Eugenio Corini
Palermo zählt in der eigenen Vereinsgeschichte 34 Serie A- und 46 Serie B-Teilnahmen. In der vergangenen Saison sicherten sich die Sizilianer in den Playoffs das letzte Ticket für die 2. Liga
Bisoli: „Palermo ist ein starker Gegner, dem wir uns jedoch ohne Ehrfurcht stellen werden“
Bisoli: „Palermo ist ein starker Gegner, dem wir uns jedoch ohne Ehrfurcht stellen werden“
Die Worte des Trainers in Hinblick auf das Gastspiel im Stadio „Renzo Barbera“
Packendes Gastspiel auf Sizilien
Packendes Gastspiel auf Sizilien
Anlässlich des 7. Spieltags der Serie B treffen die Weißroten auswärts auf Palermo – Spielbeginn im „Renzo Barbera“ um 14 Uhr
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden