21.09.2019
Die Weiß-Roten gewinnen im Romeo Menti von Vicenza verdient gegen Arzignano
Am fünften Spieltag der Hinrunde der Serie C (Kreis B) setzt sich der FC Südtirol im Stadio Romeo Menti von Vicenza vollkommen verdient mit 1:0 gegen Arzignano durch und erweitert somit die Positivserie in der Ferne (zwei Siege und ein Unentschieden). Die Weiß-Roten von Mister Stefano Vecchi glänzten zwar nicht regelrecht, waren in der Partie gegen den Aufsteiger aber dennoch das bessere Team, erspielten sich mehr Möglichkeiten und ließen fast nichts anbrennen – man kontrollierte die Partie rational und souverän, nachdem man durch Ierardi in der 51. Spielminute in Führung gegangen war. Er stieg im Sechzehner am höchsten, als Morosini den ersten Eckball des FCS in die Mitte brachte.

MATCH PREVIEW.
Drittes Auswärtsspiel für den FC Südtirol in der laufenden Meisterschaftssaison der Serie C (Kreis B): Im Stadio Romeo Menti von Vicenza trifft man auf den Aufsteiger Arzignano Valchiampo unter der Leitung von Ex-FCS-Coach Alberto Colombo (von März bis Juni 2017 auf der Trainerbank der Weiß-Roten). Die Giallo-Azzurri aus der Provinz Vicenza haben in den ersten drei Spielen drei Remis eingefahren: zuhause gegen Piacenza, auswärts bei Imolese und wieder auf heimischem Rasen gegen Gubbio. Letzten Sonntag gab es gegen die Samb eine Niederlage.
Auswärts holte die Mannschaft von Mister Stefano Vecchi alle vier bisherigen Punkte, die man in der Tabelle aufweist: zum Meisterschaftsauftakt gewann man in Pesaro, vor zwei Wochen gab es ein Unentschieden in Rimini.
Der Trainer der Weiß-Roten muss auf die verletzten Hannes Fink und Marco Crocchianti verzichten. Es gibt keine bisherigen Aufeinandertreffen zwischen den beiden Teams.
Neben Mister Alberto Colombo stehen zwei weitere ehemalige FCS-Spieler in den Reihen von Arzignano: Der Innenverteidiger Danilo Pasqualoni (24 Jahre alt, 180cm, 76kg, beim FCS in der Rückrunde 2019, wo er 13 Spiele machte) sowie Offensivspieler Kayro Heatley Flores (Jahrgang 1998, der Cousin vom berühmten Ex-Milan-Stürmer, beim FCS in der Saison 2017/2018).
Stefano Vecchi bietet erneut ein 4-3-1-2-System an: Cucchietti zwischen den Pfosten, die Viererkette bilden Ierardi, Polak, Vinetot und Fabbri. Im Mittelfeld agieren Berardocco, Tait und Morosini, hinter den Spitzen Mazzocchi und Rover startet Casiraghi.
Schiedsrichter der Partie im "Romeo Menti" ist Gabriele Scatena aus der Sektion Avezzano. Die Assistenten sind Emanuele De Angelis aus der Sektion Rom 2 sowie Mattia Bartolomucci aus Ciampino.
Colombo vertraut auf ein 4-4-2: Tosi spielt zwischen den Pfosten, Pasqualoni, Bonaluni, Bachini und Barzaghi in der Viererkette, Casini, Maldonado, Balestrero und Perretta im Mittelfeld sowie Cais und Pattarello im Sturm.

LIVE MATCH.
Die erste Chance der Partie gehörte den Weiß-Roten, und sie war sogleich eine richtig gute: Eine defensive Unachtsamkeit der Hausherren ermöglichte Mazzocchi, im Strafraum frei zu stehen und unbedrängt einen Pass in die Mitte zu Casiraghi zu spielen, doch die Hintermannschaft von Arzignano bügelte ihren vorherigen Fehler wieder aus und konnte sich retten (10.).
Drei Minuten später versuchte es Mazzocchi mit dem Rechtsschuss von der Strafraumgrenze, Tosi war zur Stelle (13.).
Die Partie durchschritt dann eine Phase des Studierens: Der FCS machte früh Druck, die Hausherren taten sich schwer, aus der eigenen Hälfte herauszukommen.
Casiraghi versuchte in der 24. Minute, von rechts eine Hereingabe in die Mitte zu spielen, er traf das Leder aber schlecht. Der Ball ging als Mischung zwischen Flanke und Torschuss über den Kasten von Tosi.
In den ersten 25 Minuten gab es aber keine richtig gefährlichen Torraumszenen – bis auf die eine Großchance für die Mannen von Mister Vecchi.
In der 28. Spielminute kam es zu einer hektischen Situation im Sechzehner der Gäste, am Ende konnte die Hintermannschaft der Weiß-Roten nach einem Getümmel aber klären.
Kurze Zeit später legte Pattarello von links in die Mitte auf Bachini, der das Spielgerät jedoch am Ziel vorbeiköpfte (35.).
Nur zwei Minuten später erneut die Hausherren: Perretta und Casini kombinierten sich gut durch, es folgte die Flanke in die Mitte, wo links im Sechzehner Barzaghi an den Ball kam. Sein Schussversuch wurde von Ierardi zur Ecke abgeblockt (37.).
Mazzocchi versuchte es in der 43. Minute mit seinem linken Fuß mit einem Diagonalschuss, doch sein Abschluss ging am Tor von Tosi vorbei.
Dann ging die erste Halbzeit ohne Nachspielzeit zu Ende – die beiden Teams begaben sich mit einem 0:0 in die Kabinen.

Keine Wechsel wurden in der Halbzeitpause getätigt. Die zweiten 45 Minuten begannen mit einer sehenswerten Aktion von Morosini, der zentral Rover bediente. Letzterer schloss mit der Fußspitze ab, legte seinen Versuch aber um wenige Zentimeter links am Tor von Tosi vorbei (49.).
Nur zwei Minuten später klappte es mit der Führung für den FC Südtirol: Den ersten Eckball der Weiß-Roten brachte Morosini von links scharf in die Mitte, wo Ierardi am höchsten stieg und die Mannen von Mister Vecchi mit 1:0 in Führung köpfte (51.).
Die Partie flachte nun erneut zusehends ab, die nächste Tor-Möglichkeit ließ eine Viertelstunde auf sich warten: Tait mit dem potenten Rechtsschuss, Tosi hielt ohne Schwierigkeiten (66.).
Sie sollte die letzte gute Chance der regulären Spielzeit sein, Arzignano versuchte es zwar nochmals mit Valagussa, sein Ball ging aber deutlich drüber (88.).
Die fünfminütige Nachspielzeit hatte es aber nochmals in sich: Zuerst war es Piccioni mit der Flanke von links, Barzaghi kam an den Ball, traf aber nur das Außennetz (90. + 1).
Mit der allerletzten Aktion kam Arzignano dem Ausgleich dann am nächsten: Freistoß für die Hausherren nach Ablauf der Nachspielzeit aus rund 20 Metern Entfernung. Maldonado trat an, sein Schuss flog haarscharf am Kreuzeck zur Rechten Cucchiettis vorbei (90. + 6).

Nach knapp sieben Minuten Nachspielzeit war die Partie dann zu Ende. Der FCS gewann im "Romeo Menti" gegen Arzignano mit 1:0.


ARZIGNANO VALCHIAMPO – FC SÜDTIROL 0:1 (0:0)
ARZIGNANO VALCHIAMPO (4-4-2):
Tosi: Pasqualoni, Bonaluni (84. Rocco), Bachini, Barzagli; Casini (71. Valagussa); Maldonado, Balestrero (75. Ferrara), Perretta; Cais (58. Piccioni), Pattarello (59. Heatley)
Auf der Ersatzbank: Faccioli, Amatori, Antoniazzi, Hoxha, Bozzato, Tazza, Lo Porto
Trainer: Alberto Colombo
FC SÜDTIROL (4-3-1-2): Cucchietti; Ierardi, Polak, Vinetot, Fabbri, Tait, Berardocco, Morosini (90. Trovade); Casiraghi (77. Gatto); Mazzocchi (86. Romero), Rover
Auf der Ersatzbank: Taliento, Grbic, Turchetta, Petrella, Davi, Alari
Trainer: Stefano Vecchi
SCHIEDSRICHTER: Gabriele Scatena aus Avezzano (Die Assistenten: Emanuele De Angelis aus der Sektion Rom 2 und Mattia Bartolomucci aus Ciampino)
TOR: 0:1 Ierardi (51.)
ANMERKUNGEN: sommerlicher Nachmittag, unebenes Feld
Gelbe Karten: Pasqualoni (AV, 41.), Ierardi (FCS, 73.) Tait (FCS, 78.), Berardocco (FCS, 90. + 5)
Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
Der FCS will in Ravenna zurück auf die Siegerstraße
Der FCS will in Ravenna zurück auf die Siegerstraße
Die Weißroten sind am Sonntag um 15 Uhr beim aktuellen Tabellendreizehnten gefordert
Ticketvorverkauf für das Auswärtsmatch in Ravenna
Ticketvorverkauf für das Auswärtsmatch in Ravenna
Infos und Konditionen
Eine umfangreiche Serie B-Vergangenheit für Ravenna
Eine umfangreiche Serie B-Vergangenheit für Ravenna
Der Club aus der Emilia Romagna kehrte im Sommer 2017 in den Profifußball zurück und beendete die letztjährige Meisterschaft auf dem 7. Tabellenplatz
Individuelles Training für Kévin Vinetot
Individuelles Training für Kévin Vinetot
Kapitän Hannes Fink kehrt voraussichtlich im neuen Jahr ins Aufgebot zurück, während Marco Crocchianti bereits teilwiese wieder mit der Mannschaft trainiert
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden
 
 
Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.