11.08.2019
Der FC Südtirol steht in Runde 3
Die Saison 2019/2020 des FC Südtirol beginnt auf der Überholspur: Die Weiß-Roten paaren den erfolgreichen Auftakt in der 1. Runde der Coppa Italia (4:2 gegen Fasano) mit einem Achtungserfolg in Runde 2: Gegen Serie-B-Aufsteiger Virtus Entella siegte man in Chiavari (Ligurien) dank einer klasse Leistung mit 2:1. Casiraghi (Kopfballtreffer in der 8. Minute) und Morosini (direkt verwandelter Freistoß, 84.) avanchierten im Team von Mister Vecchi zu den Matchwinnern. Am nächsten Sonntag, den 18. August, fordern Tait und Co. Udinese heraus, welches auch heuer wieder in der höchsten italienischen Spielklasse, der Serie A, antritt.

MATCH PREVIEW. 
Das zweite Pflichtspiel der neuen Saison führt den FC Südtirol von Mister Stefano Vecchi – nach den beiden Freundschaftsspielen gegen eine Auswahl aus dem Ridnauntal und Serie-A-Ligist Sassuolo und dem geglückten Auftakt in der Coppa Italia-Tim Cup gegen Città di Fasano (4:2-Sieg im heimischen Drusus-Stadion) – im Rahmen der zweiten Runde des Italienpokals nach Chiavari, dem Zuhause von Serie-B-Ligist Virtus Entella.
Auf dem Kunstrasenplatz des Stadio Comunale von Chiavari in der Provinz Genua gastieren die Weiß-Roten bei der Mannschaft, die in der vergangenen Spielzeit Kreis A der Serie C gewinnen konnte. Somit gelang Virtus Entella nach dem Abstieg ein Jahr zuvor der direkte Wiederaufstieg in die zweithöchste italienische Spielklasse.
In den Reihen der Hausherren steht (auf Leihbasis) der beim FCS großgewordene, 21-jährige Manuel De Luca. Die Spielerrechte des Stürmers aus Pfatten gehören zurzeit dem FC Turin, er stand auch schon bei Inter unter Vertrag.
Gegen Virtus Entella – mit den beiden Ex-FCS-Spielern Schenetti und Manuel De Luca, die beide zunächst auf der Bank Platz nehmen – muss Mister Stefano Vecchi einzig auf den verletzten Kapitän Hannes Fink verzichten. Cucchietti steht im Tor, Polak und Vinetot bilden das Innenverteidiger-Duo, Ierardi und Fabbri besetzen die Außenverteidiger-Positionen. Im Mittelfeld gibt Berardocco den Spielmacher, an seiner Seite spielen Tait und Morosini. Im Sturm agiert Casiraghi hinter den beiden Spitzen Romero und Turchetta, letzterer bekommt vor Rover und Petrella den Vorzug.

LIVE MATCH.
Der erste Torabschluss der Partie kam nach 80 Sekunden und gehörte den Gastgebern: Nachdem die FCS-Verteidigung einen ersten Versuch abblocken konnte, schloss Mancosu innerhalb des Sechzehners ab – sein Schuss unter Bedrängnis von Polak und Vinetot fiel aber zu schwach aus und war leichte Beute für Cucchietti.
Die Weiß-Roten antworteten postwendend: Casiraghi machte einige Meter mit dem Ball am Fuß und zog ab – sein Rechtsschuss ging links am Tor von Contini vorbei (5.).
In der 8. Minute ging der FCS früh in Führung: Fabbri kam über links und bediente Turchetta, der eine maßgenaue Flanke in die Mitte schlug – Casiraghi stand dort goldrichtig und köpfte ins lange rechte Eck zum 1:0 ein.
Und die Mannen von Mister Vecchi machten weiter Dampf: Turchetta mit der Doppelchance in den Spielminuten 11 und 12 – zuerst musste Contini einen wuchtigen Abschluss der Nummer 7 der Weiß-Roten zur Ecke abwehren, im Anschluss an dieselbe bekam er aus spitzem Winkel am langen, rechten Pfosten nochmals die Chance, verzog aber knapp.
Kurze Zeit später war es Morosini, der von der Nähe des linken Strafraumecks einen Strahl abfeuerte, welcher nur knapp über die Querlatte flog (17.).
Nach längerer Zeit war in der 22. Minute wieder einmal der Serie-B-Aufsteiger zu sehen: Scharfe Flanke von Mancosu von rechts, nach einem ersten Klärungsversuch der Weiß-Roten kam das Leder zwischen die Füße von Eramo, der aber deutlich über das Gehäuse von Cucchietti schoss.
Vier Minuten später kam Virtus Entella wie aus dem Nichts zum Ausgleich: Berardocco mit dem Foul in der eigenen Hälfte, es gab Freistoß und gelb für die Nummer 14 der Weiß-Roten. Nizzetto führte den Freistoß flach aus und bediente Paolucci, der aus gut 25 Metern einfach mal draufhielt und das Leder ins linke Kreuzeck hämmerte. Cucchietti ohne Chance, ein sehenswerter Treffer (26.).
Die Weiß-Roten schienen in der 38. Minute den anfänglich doch sehr deutlich sichtbaren Schock vom Ausgleichstreffer überstanden zu haben: Turchetta brachte von rechts einen gefährlichen Ball in die Mitte, wo Romero am zweiten Pfosten bereitstand einzuköpfen, doch Chiosa antizipierte den baumlangen Stürmer des FCS in letzter Sekunde.
Dann war Pause, nach unterhaltsamen ersten 45 Minuten ging es mit einem 1:1 in die Kabinen.
Beide Teams gingen unverändert in die zweite Hälfte, der erste Wechsel auf der Seite der Gastgeber sollte aber recht bald folgen: In Minute 48 kam Toscano für Torschütze Paolucci.
Die erste Möglichkeit nach Wiederanpfiff gehörte Virtus Entella: Kapitän Nizzetto bekam von rechts eine flache Hereingabe zugespielt und zog von der Strafraumgrenze direkt ab, Cucchietti war aber zur Stelle und wehrte mit einer Glanztat zur Ecke ab.
Wenig später kam auch der erste Wechsel bei den Weiß-Roten: Simone Mazzocchi kam in der 58. Minute für Niccolò Romero.
Auch die Weiß-Roten wurden wieder offensiv präsent, und zwar in der 62. Minute: Morosini mit dem Eckball von rechts, Tait nahm das Leder in der Mitte als Dropkick direkt – knapp drüber.
Fünf Minuten später dann die Riesenchance für den FC Südtirol zur erneuten Führung: Casiraghi wurde von Turchetta mit der Hacke herausragend auf die Reise geschickt und machte auf halblinks gut 40 Meter mit dem Ball am Fuß. Turchetta selbst kam über rechts mit nach vorne, Casiraghi spielte ihn im 4-gegen-3 wieder an. Die hohe Hereingabe der Nummer 7 musste eigentlich nur noch über die Linie gedrückt werden, doch gleich zwei FCS-Spieler verpassten haarscharf. Die Situation war aber noch nicht zu Ende, bei einer weiteren Flanke von der anderen Seite bekam Tait am Elferpunkt einen Rempler mit und fiel zu Boden, Schiri Massa ließ aber weiterlaufen (67.).
Nach einer gelungenen Aktion der Mannen von Mister Vecchi über links kam Morosini nur eine Minute später an der Strafraumgrenze zum Schuss, sein Versuch mit rechts ging knapp über den Kasten von Contini.
In Spielminute 71 versuchte Tait, Contini mit einem Flachschuss aus der zweiten Reihe zu überraschen, doch der Virtus Entella-Schlussmann war im Nachfassen auf der Hut.
Die Weiß-Roten blieben am Drücker: Morosini brachte einen Corner von links an den zweiten Pfosten, wo Ierardi mit vollem Schwung angelaufen kam, jedoch haarscharf drüber köpfte (74.).
Auch in der Schlussphase war nur der FC Südtirol zu sehen: Morosini brachte in der 83. Minute einen Freistoß als Flanke gefährlich in die Mitte, wo Mazzocchi einen super Laufweg nahm und das Leder in der Luft mit der Fußspitze Richtung Tor lenkte. Contini war aber wachsam und hielt im Nachfassen.
Erneut nur eine Zeigerumdrehung später war es dann aber soweit – die mittlerweile fällige Führung für Tait und Co. war Tatsache: Toscano legte kurz vor der Strafraumgrenze Casiraghi zu Boden, es gab folgerichtig Freistoß. Morosini trat an und versenkte das Leder aus 18 Metern Distanz herrlich im linken Kreuzeck.
Während der vierminütigen Nachspielzeit herrschte noch einmal Alarmstufe rot im Strafraum der Weiß-Roten, Giuseppe De Luca brachte eine scharfe, halbhohe Hereingabe in die Mitte, die Cuchietti aber in extremis wegfausten konnte.

Dann war Schluss. Der FCS gewann gegen Serie-B-Aufsteiger Virtus Entella mit 2:1 und zog verdientermaßen in die dritte Runde der Coppa Italia ein. Am nächsten Sonntag geht es gegen das Serie-A-Team Udinese.

VIRTUS ENTELLA - FC SÜDTIROL 1:2 (1:1)
VIRTUS ENTELLA (4-3-1-2): Contini; Sala, Pelizzer, Chiosa, Sernicola; Eramo, Paolucci (48. Toscano), Nizzetto; Currarino (58. Cicconi); Giuseppe De Luca, Mancosu (76. Morra)
Auf der Ersatzbank: Paroni, Borra, Valietti, Crialese, Crimi, Ardizzone, Manuel De Luca, Coppolaro, Schenetti
Trainer: Roberto Boscaglia
FC SÜDTIROL (4-3-1-2): Cucchietti; Ierardi, Polak, Vinetot, Fabbri; Tait, Berardocco, Morosini; Casiraghi (88. Gatto); Romero (58. Mazzocchi), Turchetta (81. Rover)
Auf der Ersatzbank: Taliento, Grbic, Petrella, Crocchianti, Alari, Trovade
Trainer: Stefano Vecchi
ARBITRO: Davide Massa aus Imperia (Die Assistenten: Imperiale und Annaloro, 4. Offizieller: Meraviglia)
TORE: 0:1 Casiraghi (8.), 1:1 Paolucci (26.), 1:2 Morosini (84.)
ANMERKUNGEN: typisch sommerlicher Abend. 
Gelbe Karten: Berardocco (FCS, 25.), Eramo (VE, 73.), Nizzetto (VE, 79.), Pellizzer (VE, 86.)
Nächster Coup in Runde 2: Sieg gegen Virtus Entella, auf nach Udine
Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
Gegen Arzignano das dritte Gastspiel der Meisterschaft
Gegen Arzignano das dritte Gastspiel der Meisterschaft
Das Match gegen den Serie C-Rückkehrer geht am Samstag um 15 Uhr im Menti-Stadion von Vicenza über die Bühne
Arzignano Valchiampo, der von Alberto Colombo gecoachte Serie C-Rückkehrer
Arzignano Valchiampo, der von Alberto Colombo gecoachte Serie C-Rückkehrer
Die Gelbblauen tragen ihre Heimspiele im Menti-Stadion von Vicenza aus und mussten sich in der bisherigen Meisterschaft lediglich Sambenedettese geschlagen geben
Italienpokal - Serie C: Der FCS trifft zuhause auf Feralpisalò
Italienpokal - Serie C: Der FCS trifft zuhause auf Feralpisalò
Das Duell gegen die „Löwen vom Gardasee“ steigt am Mittwoch, 9. Oktober im Bozner Drusus-Stadion
Ticketvorverkauf für das Match Arzignano-FC Südtirol
Ticketvorverkauf für das Match Arzignano-FC Südtirol
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden
 
 
Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.