28.11.2023
Im Rahmen der Partie des 3. Spieltags trennen sich die Weißroten und Brescia mit einem 1:1 – Tait bringt den FCS früh in Front, Borrelli gleicht für die Gäste au
Das Nachholspiel des 3. Spieltags der Serie B 2023/24 zwischen dem FC Südtirol und Brescia Calcio endet mit einem Unentschieden: die Mannen von Mister Pierpaolo Bisoli und die nach Beginn der Meisterschaft zurück in die zweithöchste Spielklasse geholten Rondinelle, die seit dem 14. November von Rolando Maran gecoacht werden, trennen sich 1:1-Remis. Nach drei Niederlagen in Folge holen die Weißroten vor heimischem Publikum also wieder Zählbares, auch wenn der eine Punkt nach dem Spielverlauf wohl etwas zu wenig erscheint, agieren Tait und Co. doch seit der Nachspielzeit der ersten Halbzeit in numerischer Überzahl: Olzer wurde mit gelb-rot des Feldes verwiesen (45 + 2.).
Vor dem Spiel widmet der FC Südtirol im Rahmen der Sensibilisierungskampagne für die Beseitigung aller Formen von Gewalt gegen Frauen symbolisch allen weiblichen Opfern von Missbrauch einen Platz im Stadion, als Zeichen der Unterstützung und der Verbundenheit. Der besetzte Sitzplatz wird auch während der gesamten laufenden Saison eben jener bleiben, um die Sensibilisierungsarbeit fortzusetzen und nie vergessen zu lassen. Die Weißroten spielen zu diesem Anlass in den komplett roten Auswärtstrikots, vor heimischem Publikum.
Die Gastgeber starten aggressiv, hellwach in die Partie und zeigen sich in der 7. Minute zum ersten Mal offensiv: Cagnano mit der wuchtigen Direktabnahme aus der Distanz, welche wohl gepasst hätte, Lezzerini wehrt zur Ecke ab – selbige bringt auf Umwegen die Führung: Tait trifft präzise ins linke untere Eck zum 1:0 (7.). In Unterzahl kommt Brescia in der Schlussphase dann doch zum Ausgleich: Galazzi bedient per Lochpass Borrelli, der frei vor Poluzzi rechts unten zum 1:1 einschiebt (79.). Trotz Überzahl des FCS bleibt es bei der Punkteteilung.

DER SPIELBERICHT IM DETAIL MIT ALLEN NENNENSWERTEN AKTIONEN
Die Weißroten starten vor heimischem Publikum hellwach wie aggressiv ins Spiel & kommen zum ersten Mal in Spielminute 7 offensiv auf: Cagnano mit der wuchtigen Direktabnahme aus der Distanz, die wohl gepasst hätte, Lezzerini fliegt ins linke Eck und hält glänzend – es gibt Eckball, den Casiraghi an den ersten Pfosten schlägt, wo Masiello nach hinten verlängert. Dort kommt es zu einem kurzen Getümmel, der Ball rollt in Richtung Strafraumgrenze, wo Tait nicht potent, aber dafür sehr präzise ins lange linke Eck zielt und zum 1:0 trifft. Der FCS bleibt am Drücker: Casiraghi eröffnet mit Übersicht auf rechts zu Rauti, dessen Abschluss wird in extremis zur Ecke abgeblockt (14.). Brescia reagiert drei Minuten später: Dickmann legt in den Rückraum zu Bertagnoli, dessen strammer Schuss von der Strafraumgrenze wird zuerst von Peeters per Fuß und schließlich Cuomo per Kopf entscheidend zur Ecke abgefälscht – selbige bringt nichts ein (17.). Poluzzi hält die Führung in Minute 29 fest: er entschärft einen Kopfball von Moncini nach einem Corner aus unmittelbarer Distanz per Glanzparade. In der zweiten Minute der Nachspielzeit sieht Olzer nach wiederholtem überharten Einsteigen die gelb-rote Karte und wird des Feldes verwiesen – die Gäste also nur noch zu zehnt (45 + 2.).

Mister Bisoli bringt zur Pause Lonardi für Peeters, Coach Maran hingegen Galazzi und Bianchi für Bjarnasson und Huard. Der FCS kommt erneut besser aus den Startlöchern: ein Weitschuss von Casiraghi aus dem linken Halbfeld zwingt Lezzerini zur Glanztat (46.). Auf der Gegenseite versucht sich der eingewechselte Dimitri Bisoli – der Sohn des FCS-Cheftrainers – aus rund 20 Metern Poluzzi ist unten und hält (63.). Als die Schlussphase anbricht, kommt Brescia in Unterzahl tatsächlich zum Ausgleich: Galazzi bedient per Lochpass Borrelli, welcher frei vor Poluzzi eiskalt bleibt und ins lange rechte Eck zum 1:1 einschiebt (79.). Die Weißroten können nicht mehr reagieren, es bleibt trotz 45-minütiger Überzahl bei der Punkteteilung.

FC SÜDTIROL – BRESCIA CALCIO 1:1 (1:0)   
FC SÜDTIROL (4-4-2): Poluzzi; Cagnano (83. Pecorino), Cuomo, Masiello, Giorgini; Casiraghi, Tait, Peeters (46. Lonardi), Lunetta (67. Merkaj); Rauti (67. Broh), Odogwu (74. Cisco)
Auf der Ersatzbank: Drago, Arlanch, Ghiringhelli, Ciervo, Davi, Shiba, Moutassime
Trainer: Pierpaolo Bisoli
BRESCIA CALCIO (3-5-2): Lezzerini; Mangraviti, Adorni Papetti; Huard (46. Bianchi), Van de Loi, Bertagnoli (62.Bisoli), Olzer Dickmann; Bjarnason (46.Galazzi), Moncini (62. Borrelli)
Auf der Ersatzbank: Andrenacci, Ndoj, Riviera, Jallow, Fogliata, Galazzi, Ferro, Besaggio
Trainer: Rolando Maran 
SCHIEDSRICHTER: Matteo Gualtieri (Asti) | Die Assistenten: Nicolò Cipriani (Empoli) & Matteo Vigile (Cosenza) | Vierter Offizieller: Andrea Ancora (Rom 1)
VAR: Gianpiero Miele (Nola) | AVAR: Paolo Mazzoleni (Bergamo)
TORE: 1:0 Tait (7.), 1:1 Borrelli (79.)
ANMERKUNGEN: heiterer Abend, teilweise windig, Temperatur um 6-7°C, Rasen in gutem Zustand. 2.789 Zuschauer, 343 Gäste.
Gelbe Karten: Papetti (BS | 56.), Cisco (FCS | 76.), Bisoli (BS | 87.)
Gelb-rote Karte: Olzer (wiederholtes überhartes Einsteigen, 30. & 45 + 2.)
Eckenverhältnis: 5-5 (3-4)
Nachspielzeit: 2min + 4min

Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
FCS und Federico Valente setzen Zusammenarbeit fort
FCS und Federico Valente setzen Zusammenarbeit fort
Der 48-Jährige wurde im Dezember des vergangenen Jahres zum Cheftrainer der Weißroten befördert und führte die Mannschaft zum vorzeitigen Klassenerhalt
Federico Valente hat die Uefa Pro Lizenz erhalten
Federico Valente hat die Uefa Pro Lizenz erhalten
Federico Valente hat den Lehrgang beim des Schweizer Fußballverband erfolgreich abgeschlossen und damit die höchste Trainerlizenz erlangt.
Jasmin Kurtic fährt mit Slowenien zur Europameisterschaft
Jasmin Kurtic fährt mit Slowenien zur Europameisterschaft
Teamchef Matjaž Kek hat am Freitag den endgültigen Kader für die Endrunde in Deutschland bekanntgegeben
Federico Davi verlängert bis 2027
Federico Davi verlängert bis 2027
Der 22-jährige Außenverteidiger hat ein neues Abkommen bis zum 30. Juni 2027 unterzeichnet. In den vergangenen beiden Saisons spielte Davi für Arzignano in der Serie C
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden