05.11.2020
Interview mit der FCS News
Jung, aber entschlossen. Hartnäckig und nie unterzukriegen. Er gehört mit Sicherheit nicht zu der Art von Fußballer mit den feinsten Füßen und der herausragendsten Finesse, findet aber mit vollem Recht einen bedeutenden Platz unter jenen, die als zentrale Merkmale Kostanz, Kampfgeist und Treue zu den Vereinsfarben aufweisen.

Der junge Krieger des FC Südtirol hört auf den Namen Nermin Karić. Er ist 21 Jahre jungund ein schwedischer Mittelfeldspieler mit bosnischen Wurzeln. Nermin hat sich mit einem Dreijahresvertrag an die Weiß-Roten gebunden, welcher bis zum 30. Juni 2023 gültig ist. Karić spielte in der vergangenen Saison bei Avellino in der Serie C (Kreis C) und hat bereits einige bedeutende Erfahrungen gesammelt: Vor der Station in der dritthöchsten italienischen Spielklasse agierte er nämlich in der Primavera-Mannschaft von Genoa und konnte außerdem vier Einsätze in der U19-Nationalmannschaft Schwedens aufweisen.

Nermin ist einer von jenen Fußballern, die pragmatische Lösungen finden können, einer, der weiß, dass eine gesunde Aggressivität eine richtige und essentielle Herangehensweise ist. Sein Stil erinnert an die Spielweise von “Ringhio Gattuso” – dies wurde von dem Moment an klar, als er zu den Weiß-Roten gestoßen ist und bei seiner Vorstellung Folgendes gesagt hat:
“Meine Stärken? Ich bin ein Kampfhund im Mittelfeld, jemand, der nie aufgibt, der alles gibt, was er hat, der um jeden Ball kämpft. Vielleicht bin ich stilistisch und technisch nicht makellos, aber an Kampfgeist fehlt es mir mit Sicherheit nicht.”

Nermin Karić ist am 23. Juli 1999 in Norrköpings Matteus in Schweden geboren. Er bekleidet die Position des Mittelfeldspielers. Der Rechtsfuß gilt als wertvoller Trumpf in der Zentrale, kann er sowohl in der Mitte als auch auf links oder rechts spielen.

Obwohl Karić im hohen Norden Europas, im Herzen der schwedischen Halbinsel, geboren wurde, weist er bosnische Wurzeln auf. Mit dem Fußballspielen hat er in seiner schwedischen Heimat begonnen.
  
Wie sieht sein fußballerischer Werdegang aus?
„Fußballerisch aufgewachsen bin ich im Jugendsektor von IF Sylvia, einem Team aus der dritten schwedischen Liga. 2016 spielte ich für die Unter-21-Teams von Allsvenskan Slutspelet und Allsvenskan Norra. Am 6. Februar 2017 bin ich nach Italien gekommen – nach Genoa, um genau zu sein. Mit 17 Jahren habe ich das Trikot der Primavera von Grifone übergestreift. Ich habe immer mein Bestes gegeben, wollte mich auch beim Torneo di Viareggio präsentieren. Ich kam auf 65 Einsätze in den verschiedenen Bewerben in zwei Spielzeiten, mit sechs Treffern.”

Die letztjährige Erfahrung für Nermin, sein erstes Jahr unter den Profis, in Avellino, beschreibt er so:
“Gegen Ende August 2019 bin ich von Genoa nach Avellino gewechselt. Mit den Biancoverdi sammelte ich im Kreis C der Serie C 2019/2020 13 Einsätze, in denen ich ein Mal traf – zum 2:0 bei meinem Debüt am 7. September 2019 im Heimspiel gegen Teramo, vier Minuten, nachdem ich für Illanes in Spielminute 70 in die Partie gekommen war. Ebenso durfte ich zwei Mal im Ligapokal der Serie C auflaufen. Zum Ende der vergangenen Saison habe ich die Erlaubnis bekommen, bei Helsingborgs IF zu trainieren und dort auch Freundschaftsspiele auszutragen.”

Im Sommer kam dann der Anruf des FCS – mit welchen Zielen ist Nermin hier angekommen?
“Ich bin mit großer Freude und immenser Entschlossenheit zum FC Südtirol gestoßen. Ich will hier erfolgreich sein und dem Team helfen positive Resultate einzufahren. Mir gefällt dieser Klub sehr, da es Ambitionen zu etablieren und auch zu erfüllen gibt. Es gibt ein Projekt, um eine Mannschaft im wahrsten Sinne des Wortes zu entwickeln, zu formen. Der Trainer, der gesamte Staff, die Spieler, und so weiter…wir befinden uns allesamt im Einklang, um über Arbeit und Hingabe unser Bestes zu geben. Ich persönlich bin mit Sicherheit – wie bereits erwähnt – aus technischer Sicht nicht der allerbeste Fußballer, aber in Sachen Charakter und Kampfgeist möchte ich vorangehen, immer einer der ersten sein.”

Nermin Karić kann vier Einsätze in der U19-Nationalmannschaft Schwedens aufweisen – Trainer Tomas Tresson ermöglichte ihm am 8. November 2017 mit gerade einmal 18 Jahren sein Debüt gegen Polen. Er bestritt im Jahre 2018 drei Qualifikationsspiele für die U19-Europameisterschaft – und zwar gegen Ukraine, Rumänien und Serbien.

Wie fand unser junger Krieger diese Erfahrung?
“In der Nationalmannschaft, im Trikot des Landes, aufzulaufen, in dem man geboren ist, ist stets eine unbeschreibliche Emotion und ein sehr großes Privileg, welches nicht jedem zu Teil wird.”

Nermin Karic, der junge Krieger
Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
Die Opta Facts in Hinblick auf das Heimspiel gegen Reggina
Die Opta Facts in Hinblick auf das Heimspiel gegen Reggina
In Zusammenarbeit mit Opta präsentiert der FC Südtirol die interessantesten Zahlen und Fakten zur nächsten Meisterschaftsbegegnung
FCS-Reggina, es pfeift der internationale Schiedsrichter Fabbri
FCS-Reggina, es pfeift der internationale Schiedsrichter Fabbri
Der aus Faenza stammende Referee hat in der diesjährigen Saison sechs Serie A-, vier Serie B- und drei internationale Begegnungen geleitet
Tommaso D’Orazio verlässt den FC Südtirol
Tommaso D’Orazio verlässt den FC Südtirol
Der 32jährige Linksverteidiger wechselt auf Leihbasis zu Cosenza
AIC-Fortbildung im FCS Center
AIC-Fortbildung im FCS Center
Die Fußballergewerkschaft und die Lega Serie B sind mit dem FC Südtirol in die elfte Auflage des Projekts der dualen Karriere von Sportlern gestartet. In diesem Jahr finden die vorgesehenen Treffen bei sämtlichen Vereinen der zweiten Liga statt
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden