29.07.2022
Der 31jährige Mittelfeldspieler stellt sich seinen neuen Fans vor
Herzlich willkommen, Nicholas. Welches Ambiente hast du beim FC Südtirol vorgefunden?
„Die ersten Eindrücke sind äußerst positiv. Ich fühlte mich geehrt, als bei mir erstmals das Telefon klingelte. Die Gespräche mit Sportdirektor Paolo Bravo waren ein großer Motivationsschub und auch mit dem Trainerteam und den Teamkameraden herrscht bereits ein gutes Feeling.“

Du hast eine besonders intensive Saison hinter dir. Wie hast du das Playoff-Finale mit Pisa erlebt?
„Die Playoffs haben schon einen bitteren Nachgeschmack hinterlassen. Natürlich hoffte ich auf ein Happy End… Im Großen und Ganzen handelte es sich jedoch um eine coole Herausforderung. Die Krönung des großen Ziels ist uns leider verwehrt geblieben.“

Nach sechs Spielzeiten in der Serie B, mit über 120 Einsätzen, steht für dich nun eine neue Herausforderung an. Mit welchem Vorhaben startest du in dieses neue Abenteuer?
„In den letzten Jahren spielte ich vorwiegend in der Serie B und kam in der Liga regelmäßig zum Einsatz. Doch auch die Spielzeiten in der Serie C waren für meinen Wachstum von großer Bedeutung. Nun werde ich versuchen, dem Team meine Erfahrung zur Verfügung zu stellen.“

Die Serie B verspricht eine äußerst schwierige und anstrengend Meisterschaft. Was braucht es, um in dieser Liga zu bestehen?
„Die Serie B ist eine ganz eigene Spielklasse. Jedes Team ist gut besetzt und zum Kampf bereit, einfache Matches gibt es keine. In den letzten Jahren ist das Niveau deutlich gestiegen und auch in diesem Jahr werden wir es mit vielen hochkarätigen Clubs zu tun haben. Man kann sehr wohl von einer A2-Meisterschaft sprechen. Wir werden kämpfen müssen, immer und überall.“

Als welche Art von Spieler würdest du dich bezeichnen?
„In jungen Jahren spielte ich vorwiegend als Außenstürmer, habe im Laufe meiner Karriere aber gelernt, auf mehreren Positionen zu spielen. Zuletzt wurde ich vorwiegend als 8er eingesetzt, da habe ich großen Spaß. Ich würde mich als dynamischen Spieler bezeichnen, welcher einen konstruktiven Fußball bevorzugt und gut die Räume besetzt.“

Wie haben dich deine neuen Mitspieler im Team aufgenommen?
„Wie ich bereits vorhin kurz andeutete, haben mich meine neuen Teamkameraden super aufgenommen. Es handelt sich um ausgezeichnete Jungs. Viele werden zum ersten Mal in dieser Liga spielen, doch die Mentalität ist zweifellos die richtige. Ich bin mit meiner Entscheidung sehr zufrieden.“

Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
Daten und Uhrzeiten der ersten Rückrundenspiele
Daten und Uhrzeiten der ersten Rückrundenspiele
Im ersten Match des neuen Kalenderjahres – Samstag, den 15. Jänner – treffen die Weißroten zuhause auf Brescia
Antonio Giua pfeift das Gastspiel im Stadio Luigi Ferraris
Antonio Giua pfeift das Gastspiel im Stadio Luigi Ferraris
Der FC Südtirol trifft am Donnerstag, 8. Dezember auswärts auf Genoa – Anpfiff um 15 Uhr
Bitteres Remis gegen den Tabellenführer
Bitteres Remis gegen den Tabellenführer
Der FCS und Frosinone trennen sich im Drusus-Stadion mit 1:1 – die Weißroten gehen durch De Col in Führung (24.), halten den Vorsprung bis zur letzten Minute, ehe die Ciociari durch Monterisi zum Ausgleich kommen (90 + 5.) – Tait und Co. seit zwölf Spielen ungeschlagen
Einhundert Mal Giacomo Poluzzi
Einhundert Mal Giacomo Poluzzi
Der aus Bologna stammende Torhüter bestritt im heutigen Heimspiel gegen Frosinone sein 100. Pflichtspiel für den FC Südtirol. Mit nur neun Gegentreffern stellte Poluzzi im Vorjahr einen europaweiten Rekord auf
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden