23.10.2019
Im „Dino Manuzzi“ siegen die Weiß-Roten mit 1:0
Dem FC Südtirol gelingt im Hexenkessel des „Orogel Stadium-Dino Manuzzi“ von Cesena vor 9.400 Zuschauern dank einer beherzten und kämpferischen Leistung der Auswärtssieg: Tait und Co. setzen sich im Rahmen des 11. Spieltags und der englischen Woche mit 1:0 gegen die Bianconeri aus der Emilia-Romagna durch. Den goldenen Treffer des Abends erzielt der frisch in die Partie gekommene Petrella mit einem potenten Rechtsschuss von der Strafraumgrenze, nachdem er mit einem energischen Sturmlauf vom eigenen Sechzehner über das gesamte Feld marschierte (77.). In der Nachspielzeit hält Keeper Cucchietti mit einer herausragenden Parade die drei Punkte fest (90. + 2). Ein hart umkämpfter Arbeitssieg für die Mannen von Mister Vecchi, die somit ihre Auswärtsstärke untermauern: 13 ihrer nun insgesamt 22 Punkte holten die Weiß-Roten in der Ferne – mit einer Bilanz von vier Siegen, einem Unentschieden sowie einer Niederlage.

MATCH PREVIEW.

Mister Stefano Vecchi vertraute auf dieselbe Elf, die am vergangenen Sonntag Gubbio mit 3:0 besiegen konnte: Im 4-3-1-2-System stand Cucchietti zwischen den Pfosten, Polak und Vinetot bildeten wie gewohnt das Innenverteidiger-Duo, Fabbri und Ierardi agierten als Außenverteidiger. Im Dreier-Mittelfeld spielten Tait, Berardocco und Morosini, Casiraghi gab den Zehner, hinter den beiden Sturmspitzen Turchetta und Mazzocchi.
Der Trainer der Gastgeber, Francesco Modesto, schickte seine Elf in einem 3-4-3 aufs Feld: Agliardi stand im Tor, Ciofi, Ricci und Sabato spielten in der Dreier-Abwehrkette. Das Mittelfeld bildeten Zerbin, Rosaia, De Feudis und Valeri, hinter dem Stürmer-Trio Cappellini-Zecca-Sarao.

LIVE MATCH.
4. Erste Chance für die Weiß-Roten vor einer traumhaften Kulisse in Cesena: Casiraghi tankt sich auf der linken Seite durch und spielt in die Mitte auf Mazzocchi, der einen schnellen Haken schlägt und seinen Abschluss mit links knapp drüberlegt.
5. Direkt im Gegenzug die Riesenchance für die Gastgeber: Zerbin lässt auf links Tait aussteigen und zieht in den Strafraum ein, sein anschließender Diagonalschuss knallt an den rechten Pfosten.
15. Nach einer Viertelstunde Spielzeit kommt die zweite konkrete Offensivaktion der Weiß-Roten: Casiraghi legt erneut gut 30 Meter mit dem Ball am Fuß zurück und öffnet im Anschluss mustergültig auf die linke Seite zu Fabbri. Der FCS-Außenverteidiger zieht Richtung Mitte und dann mit rechts ab – drüber.
44. Im Anschluss passiert fast eine halbe Stunde lang nichts Nennenswertes, ehe der FCS einen Freistoß recht zentraler Position zugesprochen bekommt. Morosini tritt an, die Nummer 23 der Weiß-Roten bringt die Kugel direkt aufs Tor, doch die Mauer der Gastgeber fälscht das Spielgerät ab – kannpp drüber. Aus der anschließenden Ecke wird nichts.
45. Eine Minute Nachspielzeit in dieser ersten Hälfte.
45. + 1 Halbzeit

48. Die erste Chance nach Wiederanpfiff gehört den Hausherren: Zecca legt an der Strafraumgrenze auf Sarao ab, der sich gekonnt dreht und abzieht – Cucchietti ist zur Stelle.
50. Valeri mit einer gefährlichen Mischung aus Hereingabe und Torschuss, Cucchietti geht auf Nummer sicher und lenkt das Spielgerät über die Querlatte zur Ecke.
67. Eckball für die Weiß-Roten, die Hintermannschaft von Cesena kann vorerst klären – der Ball fliegt aus der Gefahrenzone in die Füße von Casiraghi, welcher das Leder kurz kontrolliert und abzieht. Sein Flachschuss aus rund 30 Metern ist aber kein Problem für Agliardi.
76. Doppelwechsel in den Reihen des FCS: Turchetta und Casiraghi gehen runter, Gatto und Petrella kommen in die Partie.
77. Und einer dieser Wechsel sollte sogleich Wirkung zeigen – und wie: Petrella bringt den FCS mit einem beeindruckenden Sturmlauf mit 1:0 in Führung: Die Nummer 11 der Weiß-Roten – erst seit einer Minute in der Partie – erobert das Spielgerät am eigenen Sechzehner, rennt mit dem Ball am Fuß über den gesamten Platz und kommt am Cesena-Strafraum an. Eigentlich hätte er in Morosini und Rover nun zwei gute Anspielstationen, doch Petrella vollendet die Aktion selbst – sein potenter Rechtschuss schlägt hinter Agliardi zum 1:0 ein.
84. In Spielminute 84 kommen die Weiß-Roten zur Riesenchance zum zweiten Treffer: Sabato misslingt der hohe Ball in die Spitze komplett, Petrella erobert das Leder auf der rechten Seite und zieht in den Strafraum der Gastgeber ein. Dort visiert er das lange linke Eck an, doch Agliadi streckt sich, ist rechtzeitig unten und kann mit einer Glanztat zur Ecke abwehren.
90. Es gibt fünf Minuten obendrauf.
90. + 2 Cucchietti hält in der Nachspielzeit mit einer Weltklasse-Parade den Vorsprung fest: Eine Hereingabe der Gastgeber rutscht einem FCS-Verteidiger unter der Sohle durch, das Leder bleibt am Fünfmeterraum stehen. Butic schaltet am schnellsten und zieht ab, doch die Nummer 1 der Weiß-Roten lenkt das Spielgerät mit einem Glanz-Reflex über die Querlatte. Der anschließende Eckball wird gefährlich – Cucchietti lässt den Ball dieses Mal durch – doch ein Cesena-Angreifer köpft vorbei.
90. + 5: Dann ist Schluss – nach fünf Minuten Nachspielzeit steht der Auswärtssieg des FCS im Rahmen der englischen Woche bei Cesena fest. Dank einer Energieleistung von Petrella und der Glanzparade von Cucchietti kehren die Weiß-Roten mit vollen drei Punkte nach Bozen zurück. 


CESENA FC – FC SÜDTIROL 0:1 (0:0)
CESENA FC (3-4-3)
: Agliardi; Ciofi, Ricci, Sabato; Zerbin (83. Borello), Rosaia, De Feudis (71. Valencia), Valeri (83. Giraudo); Cappellini (65. Butic), Zecca, Sarao
Auf der Ersatzbank: Stefanelli, Marson, Brignani, Maddaloni, Pantaleoni, Franco, Brunetti
Trainer: Francesco Modesto
FC SÜDTIROL (4-3-1-2): Cucchietti; Ierardi, Polak, Vinetot, Fabbri; Tait, Berardocco, Morosini (89. Fink); Casiraghi (76. Petrella); Mazzocchi (64. Rover), Turchetta (76. Gatto)
Auf der Ersatzbank: Taliento, Grbic, Davi, Alari, Romero
Trainer: Stefano Vecchi
SCHIEDSRICHTER: Giuseppe E. Repace aus Perugia (Die Assistenten: Pappagallo-Abruzzese)
TOR: 0:1 Petrella (77.)
ANMERKUNGEN: milde Temperaturen, insgesamt 9.400 Zuschauer (8.715 Abonnenten + 685 zahlende Zuschauer)
Gelbe Karten: Berardocco (FCS, 13.), Capellini (CFC, 25.), Ciofi (CFC, 52.), Valencia (CFC, 78.)
Eckenverhältnis: 4:3 (1:1) Cesena
Nachspielzeit: 1min + 5min
Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
Wie ein Phönix aus der Asche: die 'Società Sportiva Sambenedettese'
Wie ein Phönix aus der Asche: die 'Società Sportiva Sambenedettese'
Der Verein aus San Benedetto del Tronto spielt seit 2016 – nach vier Neugründungen – konstant im Spitzenfeld der Serie C mit
Jan Polak, der Abwehrgeneral aus Liberec
Jan Polak, der Abwehrgeneral aus Liberec
Der 30-jährige Abwehrspieler kam im Sommer nach Bozen und bildet seither mit Kévin Vinetot die Innenverteidigung des FC Südtirol. In unserem Gespräch erzählte der tschechische Abwehrgeneral, dass seine Karriere in zwei Phasen untereilt werden kann...
FCS stößt Padova von der Spitze und steht auf Rang 2
FCS stößt Padova von der Spitze und steht auf Rang 2
Im Topspiel der Runde im „Euganeo“ gewinnen die Weiß-Roten verdient mit 1:0 – Dank des Tores von Mazzocchi holen die Mannen von Mister Vecchi Padova auf Platz 2 ein
Big Match in Padua: Der FCS trifft auf den Tabellenführer
Big Match in Padua: Der FCS trifft auf den Tabellenführer
Am Sonntag (17.30 Uhr) kommt es im Euganeo-Stadion zum Aufeinandertreffen zwischen dem Erst- und Drittplatzierten der Gruppe B
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden
 
 
Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.