23.04.2021
Am Sonntagabend das letzte Heimspiel der regulären Saison
Es fehlen nur noch 180 Minuten bis zum Ende der Meisterschaft und noch kann alles geschehen. Im vorletzten Match der hochspannenden Serie C 2020/21, dem letzten im heimischen Drusus-Stadion, trifft der FC Südtirol auf den FC Cesena. Der Anpfiff zum Sonntagabendspiel (25. April) in der Bozner Trieststraße erfolgt um 20.30 Uhr.

DIE AUSGANGSLAGE Der FC Südtirol liegt aktuell mit 71 Punkten auf Platz 3, zwei Zähler hinter dem Spitzenduo Padua-Perugia. Während die Weißroten am Sonntag zuhause gegen Cesena ran müssen, gastiert Padua bei Carpi und Perugia empfängt Matelica. Der Sieger dieses Dreikampfes steigt direkt in die Serie B auf, die anderen beiden Teams werden in den Playoffs ihr Glück versuchen.

DIE GESCHICHTE DES GEGNERS 13 Serie A- (zuletzt in der Saison 2014/15), 32 Serie B- und 23 Serie C-Meisterschaften: Was die Vereinsgeschichte anbelangt, zählt Cesena zu den ganz Großen in Italiens dritter Profiliga. Der glorreiche Verein aus der Emilia Romagna wurde ursprünglich 1940 gegründet. Nach beinahe 80 Jahren Clubgeschichte musste der Verein im Juli 2018 Insolvenz anmelden und wurde somit für die darauffolgende Saison in die Serie D herabgestuft. Die „Associazione Sportiva Dilettantistica Romagna Centro“ – mit diesem Namen erfolgte die Neugründung des Vereins – schaffte es jedoch nach nur einem Jahr in den Profifußball zurückzukehren. Mittlerweile hat der Club wieder die traditionelle Bezeichnung „Cesena FC“ angenommen.

DER GEGNER Die „Seepferdchen“ liegen zurzeit mit 53 Punkten auf Platz 7 und haben das Playoff-Ticket bereits in der Tasche. Das Team von Coach William Viali mischte lange Zeit im Spitzenfeld der Gruppe B mit, musste aber Anfang Februar – aufgrund eines schwerwiegenden Covid-Hotspots – einen Dämpfer im Titelkampf hinnehmen. Nichtsdestotrotz konnte sich Cesena in dieser Saison durch eine offensive und couragierte Spielweise auszeichnen und weist auch nach 36 Spieltagen noch die zweitstärkste Auswärtsbilanz der Gruppe auf (Padova 33, Cesena 32, FCS 31). Der Goalgetter im Team ist der 24jährige Angreifer Mattia Bortolussi mit 14 Treffern.
Plan für Cesena: Heimstärke bekräftigen um weiter an den Titel zu glauben
DIE „EX“ Mit Goalie Michele Nardi (Rückrunde 2018/19) und Davide Petermann (Hinrunde 2014/15) haben die Weiß-Schwarzen zwei ehemalige FCS-Akteure im Kader. Auch Cesena-Coach William Viali trifft am Sonntag auf einen seiner ehemaligen Clubs: Der 46jährige Übungsleiter saß von Juli 2016 bis März 2017 auf der Trainerbank des FC Südtirol. Der einzige „Ex“ in den Reihen des FCS ist Sportchef Paolo Bravo, der in den Hinrunden 2000/01 sowie 2001/02 bei Cesena unter Vertrag stand.

DIE BILANZ Am Sonntag kommt es zum ersten Aufeinandertreffen der Teams im Drusus-Stadion. In den beiden einzigen vergangenen Duelle war das Dino Manuzzi-Stadion von Cesena Schauplatz der Begegnung. Die letztjährige Partie gewannen die Südtiroler mit 1 zu 0, die Hinrunde dieser Saison (9. Jänner 2021) endete mit einem torlosen Remis.

DER SCHIEDSRICHTER Unparteiischer der Begegnung ist Herr Valerio Maranesi aus der Sektion Ciampino: Vincenzo Adriano Catucci (Pesaro) und Francesco Cortese (Palermo) die Linienrichter, Enrico Maggio (Lodi) der 4. Offiielle.

SPIELÜBERTRAGUNG Die Partie wird live auf Sky Sports (Kanal 253, Pay-per-view) und ElevenSports (Abo) übertagen. Weiters wird auf dem Live Score des FC Südtirol (fc-suedtirol.com/liveticker) sowie auf den Radiosendern Rado Dolomiti und NBC Rete Regione in Echzeit über das Match berichtet.

Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
Primavera 3: Pro Vercelli siegt im FCS Center
Primavera 3: Pro Vercelli siegt im FCS Center
Die Weißroten von Mister Ljubisic unterliegen zuhause den Bianchi Piemontesi mit 1:2, während die U17 gegen Atalanta mit 2:5 den Kürzeren zieht – U16 und U15 müssen sich den gleichaltrigen Teams des AC Mailand, mit einigen „Figli d’Arte“ bespickt, geschlagen geben
Bitteres Remis gegen den Tabellenführer
Bitteres Remis gegen den Tabellenführer
Der FCS und Frosinone trennen sich im Drusus-Stadion mit 1:1 – die Weißroten gehen durch De Col in Führung (24.), halten den Vorsprung bis zur letzten Minute, ehe die Ciociari durch Monterisi zum Ausgleich kommen (90 + 5.) – Tait und Co. seit zwölf Spielen ungeschlagen
Einhundert Mal Giacomo Poluzzi
Einhundert Mal Giacomo Poluzzi
Der aus Bologna stammende Torhüter bestritt im heutigen Heimspiel gegen Frosinone sein 100. Pflichtspiel für den FC Südtirol. Mit nur neun Gegentreffern stellte Poluzzi im Vorjahr einen europaweiten Rekord auf
De Col: "Der Trainer hatte meinen heutigen Treffer vorhergesagt"
De Col: "Der Trainer hatte meinen heutigen Treffer vorhergesagt"
Der 29jährige Flügelspieler sprach in der Pressekonferenz über das 1:1-Unentschieden gegen Frosinone
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden