08.07.2022
Die ersten Worte des neuen FCS-Mittelfeldspielers
Marco, wie fühlst du dich nach deinem Wechsel zum FC Südtirol?
„Es macht mich natürlich sehr glücklich, Teil eines so bedeutenden Vereins zu werden. Aufgrund der Tatsache, dass ich in der selben Leistungsklasse spielte, habe ich den FC Südtirol in der vergangenen Saison stets verfolgt. Die Mannschaft hat es sich absolut verdient, den Meistertitel zu holen. Für mich ist es eine große Ehre, zum FC Südtirol zu wechseln und kann es kaum erwarten, meine Mitspieler kennenzulernen. Ich habe mir fest vorgenommen, stets mein Bestes zu geben, um meine Höchstleistung abrufen zu können.“

Was hat dich dazu bewegt, zu diesem Club zu wechseln?
„Es gab viele Elemente, welche meine Entscheidung positiv beeinflusst haben. Dank der Gespräche mit dem Sportdirektor und dem Verein, aber auch jene mit meinen ehemaligen Mitspielern bei Pescara und den anderen Clubs, weiß ich, für was der FC Südtirol steht. Alle Gesprächspartner meinten, dass der Verein über eine ausgezeichnete Struktur bzw. Organisation verfügt und für großartige Arbeitsverhältnisse sorgt. Ich kann nicht leugnen, dass die Worte des Sportdirektors Paolo Bravo und des Trainers eine entscheidende Rolle in meiner Entscheidung spielten. Ich fühle mich als wichtiger Bestandteil des Projekts und werde versuchen, dieses Vertrauen schnellstmöglich zurückzuzahlen.“

Als zentraler Mittelfeldspieler nimmst du eine der Schlüsselpositionen auf dem Spielfeld ein. Wie interpretierst du diese besondere Rolle?
„Auf meinem Posten trägt man eine große Verantwortung, das gilt jedoch auch für die zentralen Positionen in der Abwehr und im Sturm. Um dem Druck standzuhalten, braucht es Charakter und Persönlichkeit. Diese Tatsache sehe ich als Ansporn, um meine Höchstleistung anzustreben und über meine Grenzen hinauszuwachsen. Es gibt etliche zentrale Mittelfeldspieler, welche ich sehr bewundere und von denen ich mir etwas abschauen möchte. Ganz oben auf dieser Liste steht Andrea Pirlo, einer der allergrößten Spieler überhaupt. Wenn wir die aktiven Spieler betrachten, bin ich ein großer Fan von Verratti und Kroos.“

Während deiner Zeit bei Pisa konntest du bereits etwas Serie B-Erfahrung sammeln. Was kannst du uns über die Liga erzählen?
„In Pisa durfte ich erstmals Serie B-Luft schnuppern. Leider gelang es mir in jenen sechs Monaten nicht, meine Qualitäten zur Geltung zu bringen. Ich bin überzeugt, dass ich die vom FC Südtirol geschaffenen Voraussetzungen nutzen werde, um mein Können unter Beweis zu stellen. Meine erste wahre Serie B-Saison beginnt hier in Südtirol.“

In Südtirol triffst du auf einen deiner ehemaligen Teamkameraden aus der Zeit bei Inter Mailand…
„Es freut mich riesig, erneut mit Matteo Rover zusammenzuspielen. Mit den Junioren von Inter Mailand gewannen wir gemeinsam einen Italienmeistertitel sowie einen Viareggio Cup. Matteo war ein großartiger Teamkollege und auch außerhalb des Spielfeldes verstanden wir uns prima. In Mailand besuchten wir sogar die selbe Schule. Wir erlebten viele großartige, aber auch einige schwierige Momente. Wir sind die Dinge aber stets mit der richtigen Einstellung angegangen. Ich freue mich bereits, Matteo wieder zu sehen.“

Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
Daten und Uhrzeiten der ersten Rückrundenspiele
Daten und Uhrzeiten der ersten Rückrundenspiele
Im ersten Match des neuen Kalenderjahres – Samstag, den 15. Jänner – treffen die Weißroten zuhause auf Brescia
Antonio Giua pfeift das Gastspiel im Stadio Luigi Ferraris
Antonio Giua pfeift das Gastspiel im Stadio Luigi Ferraris
Der FC Südtirol trifft am Donnerstag, 8. Dezember auswärts auf Genoa – Anpfiff um 15 Uhr
Bitteres Remis gegen den Tabellenführer
Bitteres Remis gegen den Tabellenführer
Der FCS und Frosinone trennen sich im Drusus-Stadion mit 1:1 – die Weißroten gehen durch De Col in Führung (24.), halten den Vorsprung bis zur letzten Minute, ehe die Ciociari durch Monterisi zum Ausgleich kommen (90 + 5.) – Tait und Co. seit zwölf Spielen ungeschlagen
Einhundert Mal Giacomo Poluzzi
Einhundert Mal Giacomo Poluzzi
Der aus Bologna stammende Torhüter bestritt im heutigen Heimspiel gegen Frosinone sein 100. Pflichtspiel für den FC Südtirol. Mit nur neun Gegentreffern stellte Poluzzi im Vorjahr einen europaweiten Rekord auf
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden