28.01.2022
Samstag, 29. JÄNNER 14.30 UHR
Zweites Heimspiel in Folge für den FC Südtirol. Nachdem die Weißroten am Mittwoch Triestina mit 1 zu 0 bezwungen haben, ist am Samstag, 29. Jänner Legnago im Drusus-Stadion zu Gast. Der Anpfiff zum Match des 24. Spieltags erfolgt um 14.30 Uhr.

DIE AUSGANGSLAGE Der FC Südtirol ist mit zwei Siegen – Pergolettese und Triestina – ins neue Kalenderjahr gestartet. Mit 15 Siegen und fünf Unentschieden liegen die Weißroten aktuell an der Spitze des Klassements. Die ersten Verfolger sind Padua, Renate und Feralpisalò mit entsprechend fünf (Padua) und acht Zählern Rückstand. Am 9. Februar holt der FCS das im Dezember ausgefallene Gastspiel bei Virtus Verona nach. Gegen Legnago muss Coach Javorcic ohne Alessandro Malomo, welcher am Samstag eine Gelbsperre absitzen muss, auskommen.

DER GEGNER Legnago liegt zurzeit mit 19 Zählern auf dem 18. Tabellenplatz. Am letzten Wochenende spielten die Weiß-Blauen 1:1-Unentschieden gegen Virtus Verona: Das Team aus dem „Basso Veronese“ führte bis zur 94. Minute mit 1 zu 0, musste aber in allerletzter Sekunde den bitteren Ausgleichstreffer der Gäste hinnehmen. Gecoacht wird Legnago vom ehemaligen Serie A-Profi Michele Serena, welcher am 27. Dezember den Posten von Giovanni Colella übernahm. Die aktuellen Top-Scorer des Teams sind Nikola Buric (6 Treffer, 2 Vorlagen) und der 89-fache Serie A-Stürmer Juanito Gomez (5 Treffer, drei Vorlagen).

ALTE BEKANNTE Mit Lorenzo Sgarbi hat Legnago einen beim FC Südtirol großgewordenen Angreifer in den eigenen Reihen. Der 19jährige Bozner wechselte im Sommer 2017 vom FCS zum SSC Neapel, mit welchem er zwei Primavera-Meisterschaften bestritt. In der letztjährigen Saison wechselte Sgarbi auf Leihbasis zu Legnago, musste aber aufgrund eines im Oktober erlittenen Kreuzbandrisses lange pausieren. Im Sommer wurde der Leihvertrag zwischen Napoli und Legnago um eine weitere Saison verlängert.

DIE BILANZ In den letzte eineinhalb Jahren standen sich der FC Südtirol und Legnago drei Mal gegenüber. Die Weißroten konnten alle drei Begegnungen für sich entscheiden 1:0 und 2:3 im Vorjahr, 1:2 das Hinspiel in der dieser Saison. Das Match des 26. Septembers wurde zur Halbzeit, als der FC Südtirol mit 1 zu 0 führte, abgebrochen und schließlich am 10. November zu Ende gespielt.

DER SCHIEDSRICHTER Referee der Begegnung ist Herr Eugenio Scarpa aus Collegno. Unter seiner Leitung konnte der FC Südtirol bislang sämtliche Matches gewinnen: FCS-Modena 4-3 (2019/20), FCS-Rimini 4-1 (2019/20), FCS-Matelica 4-2 (2020/21) und Teramo-FCS 0-3 (2021/22). Am Samstag wird Scarpa von den Linienrichtern Nicolò Moroni (Treviglio) und Marco Croce (Nocera Inferiore) sowie vom 4. Offiziellen Simone Galipò (Florenz) assistiert.

TICKETS Eintrittskarten für das Match können online im Kartenvorverkauf (diyticket) und am Spieltag an den Stadionkassen (ab 12.30 Uhr) erworben werden.

SPIELÜBERTRAGUNG Das Match wird live auf der Online Plattform ElevenSports übertragen. Weiters kann die Begegnung auf dem Live-Ticker des FCS sowie auf den Frequenzen von Radio Dolomiti und Radio NBC Rete Regione verfolgt werden.

Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
Modena sichert sich Super-Cup bei Fink-Abschied
Modena sichert sich Super-Cup bei Fink-Abschied
Die Weißroten unterliegen den Gialloblù vor heimischem Publikum nach 96 unterhaltsamen Minuten mit 0:2 und müssen den Gästen somit den Supercup der Serie C überlassen – emotionaler letzter Einsatz von Kapitän Hannes Fink, der gebührend verabschiedet wird – anschließend Feierlichkeiten auf dem Waltherplatz zum historischen Aufstieg in die Serie B
Der letzte Akt: Supercup-Heimspiel gegen Modena
Der letzte Akt: Supercup-Heimspiel gegen Modena
Im Anschluss an die Partie im Drusus-Stadion (16) Uhr steigt am Bozner Waltherplatz die offizielle Aufstiegsfeier
Am Samstag die große Aufstiegsfeier am Bozner Waltherplatz
Am Samstag die große Aufstiegsfeier am Bozner Waltherplatz
Kapitän Fink & Co. werden gegen 19 Uhr – im Anschluss an das Supercup-Match gegen Modena – im Stadtzentrum eintreffen und gemeinsam mit den Fans den Aufstieg in die Serie B feiern
Hannes Fink – MISS10N erfüllt
Hannes Fink – MISS10N erfüllt
Nach insgesamt 21 Jahren beim FC Südtirol gab der 32-jährige Rittner heute bekannt, am Ende dieser Saison seine Fußballerkarriere zu beenden. Als Mitarbeiter der sportlichen Abteilung wird Fink dem FC Südtirol ab sofort in einer neuen Rolle dienen
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden
 
 
Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.