24.02.2021
Das Unternehmen mit Sitz in Bozen wird Teil des großen FCS-Netzwerkes
Selectra ist neuer Partner des FC Südtirol: Das italienweit agierende Unternehmen im Elektrogroßhandel und Beleuchtung ist seit dem 1. Januar 2021 Partner der Weißroten. Ein großer Aspekt der Kooperation wird, neben der TV-Präsenz im Stadion, die Nutzung des FCS-Netzwerkes aus über 170 Sponsoren sein. Die Selectra hat seinen Sitz in Bozen und ist im Fachgroßhandel für das Elektrohandwerk, der Industrie und des Elektro-Fachhandels Marktführer in der Region Südtirol – Trentino. Vor über 70 Jahren gegründet, steht die heutige Selectra, vorher Electronia, vor allem für Unternehmer- und Pioniergeist, stets versucht, den Kunden die aktuellsten und innovativsten Produkte anzubieten.

Dass sich ein Südtiroler Vorzeigeunternehmen wie Selectra für eine Partnerschaft mit dem FCS entschieden hat erfüllt mich nicht nur mit Freude, sondern auch mit Stolz. Das mehr als 170 Partner zählende FC Südtirol-Netzwerk wächst damit weiter und wird durch den Eintritt von Selectra zweifelsfrei bereichert. Ein herzliches Danke an die Geschäftsführerin Jessika Pernthaler, welche uns mit Ihrem Unternehmen in den kommenden Jahren begleiten wird", sagt Dietmar Pfeifer, Geschäftsführer des FC Südtirol, über den neuen Partner.
Selectra wird neuer Partner des FC Südtirol
„Wollen dem FCS helfen, sein ganzes Potential auszuschöpfen“
"Wir sind stolz neue Partner des FC Südtirol zu sein und wollen dem FCS helfen, sein ganzes Potential auszuschöpfen. Die Verbindung passt: der FCS und Selectra haben gemeinsame Wurzeln in Südtirol und haben beide große Wachstumspläne", meint Jessika Pernthaler, Geschäftsführerin von Selectra. "Die Partnerschaft ist nicht nur auf die Sichtbarkeit unserer Marke ausgerichtet, sondern zielt zudem auf das wertvolle und erprobte Netzwerk ab, welches der FCS seinen Partnern in einer sehr strukturierten Form zur Verfügung stellt. In der heutigen Zeit wichtiger denn je! Für die Selectra ist es besonders interessant, mit dem FC Südtirol einen Partner zu haben, der als einziger Profifußballclub zwischen Innsbruck und Verona Strahlkraft in der ganzen Region entfaltet.“

Ich freue mich sehr, dass die konstruktiven Gespräche mit Geschäftsführerin Jessika Pernthaler und der Marketingleitung zu diesem erfolgreichen Ergebnis geführt haben. Selectra ist ein echtes Südtiroler Traditionsunternehmen, dass hervorragend in den Partnerpool der bereits bestehenden FCS-Sponsoren passt. Wir sehen ausgezeichnete Synergiemöglichkeiten und sind sehr froh, ein weiteres wachstumsstarkes und landesweit agierendes Unternehmen bei uns begrüßen zu dürfen“, dies die Worte von Hannes Fischnaller, Club Manager des FC Südtirol.

Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
Partnerschaft mit Ratschings Tourismus unterzeichnet
Partnerschaft mit Ratschings Tourismus unterzeichnet
Neulich einigte sich der FC Südtirol auf eine Zusammenarbeit mit der Drei-Täler-Gemeinde Ratschings. Das Sommertrainingslager der FCS-Profimannschaft findet vom 10. bis zum 22. Juli im Ridnauntal statt, wobei das Team erneut im qualitativ hochwertigen Hotel Schneeberg der Familie Kruselbruger untergebracht ist
Der FC Südtirol trauert mit Waltraud Gluderer um den verstorbenen Vater
Der FC Südtirol trauert mit Waltraud Gluderer um den verstorbenen Vater
 
Triestina - FCS: Public Viewing in der Messe Bozen
Triestina - FCS: Public Viewing in der Messe Bozen
Das Meisterschaftsspiel gegen Triestina – Sonntag, 24. April um 14.30 Uhr – wird auf der großen Led-Wall des H1 Eventspace ausgestrahlt
Fortbildungskurse im FCS Center
Fortbildungskurse im FCS Center
Der FC Südtirol hat in der laufenden Saison verschiedene Themenabende für Trainer und Fußballinteressenten der Region vorgesehen
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden
 
 
Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.