17.01.2022
Der 23-jährige Mittelfeldspieler unterzeichnet einen Vertrag bis 2024
Shaka Mawuli Eklu ist ein neuer Spieler des FC Südtirol. Der 23jährige Mittelfeldspieler kommt vom Serie C-Club Lucchese (Kreis B) und erhält beim FCS einen Zweieinhalbjahresvertrag, mit Fälligkeit Juni 2024.

Geboren am 16. Mai 1998 in Sunyani (Ghana), kam Shaka Mawuli Eklu im Jahr 2013 nach Italien. Seine erste Spielstation im Stiefelstaat war der Landesliga-Verein Serino (Kampanien), ehe er im Sommer 2016 zu Spal Ferrara wechselte. Nach einer starken Spielzeit mit deren „Primavera“ (21 Meisterschaftseinsätze und sechs Treffer) spielte der Ghanaer in der Saison 2017/18 mit Fano seine erste Meisterschaft als Profifußballer.

Nach einer Saison mit Catanzaro im Kreis C der Serie C (2018/19) wechselte Mawuli zu Zlate Moravce in die höchste slowakische Liga. In der Winterpause optierte er jedoch für eine Rückkehr nach Italien und einigte sich daraufhin auf einen Deal mit Ravenna. In der letztjährigen Saison stand Mawuli bei Sambenedettese unter Vertrag. Im Sommer 2021 wechselte der 23-Jährige zu Lucchese, wo er mit 16 Einsätzen und zwei Treffern für positive Schlagzeilen sorgte.

Der Club heißt Shaka Mawuli Eklu herzlich willkommen und wünscht ihm viel Erfolg in Südtirol.

Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
FCS-Como, es pfeift Herr Alberto Santoro
FCS-Como, es pfeift Herr Alberto Santoro
Unterstützt wird der Referee aus der Sektion Messina von den Assistenten Emanuele Prenna (Molfetta) und Domenico Rocca (Catanzaro) sowie vom 4. Offiziellen Eugenio Scarpa (Collegno)
Luca Belardinelli, der Startschuss zu einer vielversprechenden Karriere
Luca Belardinelli, der Startschuss zu einer vielversprechenden Karriere
Luca Belardinelli ist im Sommer als Leihspieler von Empoli zum FC Südtirol gewechselt und hat sich damit bis zum Saisonende an die Weißroten gebunden. Der 21-jährige kam im Vorjahr zu seiner Debütsaison im Profifußball, als er mit Pro Vercelli in der Serie C im Einsatz war
Updates zur Personalsituation
Updates zur Personalsituation
Mazzocchi, Lunetta, Davi: Die Verletztenlage im Hause FCS
Belardinelli: "Die Opferbereitschaft steht bei uns an erster Stelle, das ist unsere große Stärke"
Belardinelli: "Die Opferbereitschaft steht bei uns an erster Stelle, das ist unsere große Stärke"
Der Siegtorschütze äußerste sich in der Pressekonferenz zum 1:0-Erfolg in Pisa
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden