21.11.2019
Gemeinsam bis 2023
Der FC Südtirol hat am heutigen Donnerstag den Vertrag mit Sportdirektor Paolo Bravo vorzeitig bis Juni 2023 verlängert. Das Ursprüngliche Arbeitspapier des FCS-Sportchefs lief am Ende dieser Saison aus.

Paolo Bravo wurde am 12. Februar 1974 in Brescia geboren. Als aktiver Profifußballer sammelte der 45-jährige insgesamt 107 Serie B- (Como, Alzano, Virescit, Siena und Rimini) und 217 Serie C1-Einsätze (Como, Saronno, Livorno, Cesena und Rimini).

Nach der aktiven Karriere, übernahm der ehemalige Linksverteidiger in der Saison 2010/11 den Posten als Sportchef von Rimini in der Serie D. Nach dem Aufstieg in die Serie C2, welcher gleich im ersten Anlauf gelang, blieb Bravo für zwei weitere Jahre beim weißroten Club. Seine Auszeit vom Fußballbusiness fand im November 2014 sein Ende, als er von Santarcangelo (Serie C1) als technischer Verantwortlicher engagiert wurde.

In den darauffolgenden Monaten übernahm er die gesamte sportliche Leitung des Vereins. Auf den 12. Tabellenplatz in der Saison 2014/15, folgten eine 11. und eine 10. Platzierung in der dritten italienischen Spielklasse.

Das Amt beim FC Südtirol trat Paolo Bravo am 23. April 2018 an. Seine Arbeit in diesen eineinhalb Jahren trug maßgeblich zum Wachstum des Vereins bei. Mit den Vertragsverlängerungen einiger Schlüsselspieler bis 2023 schlug der FC Südtirol einen Weg ein, den der FCS mit Paolo Bravo als Sportlichen Leiter in Angriff nehmen wird. 

Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
Mittwochspiel gegen Carpi
Mittwochspiel gegen Carpi
Der FC Südtirol bestreitet am Mittwoch sein letztes „Heimspiel“ im Lino Turina-Stadion von Salò (15 Uhr). Gegner Carpi konnte aus den ersten fünf Meisterschaftsspielen 10 Punkte mitnehmen und will sich auch in diesem Jahr im Spitzenfeld der Serie C bestätigen.
FCS weiter ungeschlagen: 1:1-Remis gegen Gubbio
FCS weiter ungeschlagen: 1:1-Remis gegen Gubbio
Vier Tage nach dem 1:1 gegen Matelica trennen sich der FCS und Gubbio am 4. Spieltag mit demselben Ergebnis – Fischnaller mit dem 35. Tor für die Weiß-Roten (44.), später Ausgleich durch Signorini (78.)
Der FC Südtirol jagt den zweiten Heimsieg
Der FC Südtirol jagt den zweiten Heimsieg
Die Weißroten empfangen am Sonntag, 11. Oktober (15 Uhr) den AS Gubbio. Das Match im Lino Turina-Stadion von Salò steigt unter Ausschluss der Öffentlichkeit.
„Der FC Südtirol ist immer schon eine hartnäckige Mannschaft gewesen. Das Gefällt mir!“
„Der FC Südtirol ist immer schon eine hartnäckige Mannschaft gewesen. Das Gefällt mir!“
Alessandro Malomo stellt sich seinen neuen Fans vor: „Ich bin hochmotiviert mein Können zu zeigen und mich dem Trainer sowie den Teamkameraden zur Verfügung zu stellen.“
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden
 
 
Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.