01.12.2019
Die Weiß-Roten dominieren den Ligaprimus eine Halbzeit lang, verpassen aber die Führung
Der FC Südtirol verliert das Topspiel des 17. Spieltags der Serie C (Kreis B) vor ausverkaufter Kulisse im Drusus-Stadion gegen Tabellenführer L.R. Vicenza knapp mit 0:1. Die Weiß-Roten können aber hoch erhobenen Hauptes aus der Partie mit dem Ligaprimus gehen, da die Niederlage aufgrund einer guten Leistung nicht verdient ist – vor allem, wenn man die erste Halbzeit betrachtet, in der die Formation von Mister Stefano Vecchi die Partie stets dominiert, es jedoch verpasst, eine der guten Torchancen in die Führung umzumünzen. Nach Wiederanpfiff wird Vicenza vor allem durch gut vorgetragene Konter deutlich gefährlicher, viel lassen Tait und Co. aber nach wie vor nicht zu – doch eine der wenigen Strafraumszenen in der Gefahrenzone des FCS verwertet der zur Pause eingewechselte Pontisso in der 68. Spielminute zum goldenen Tor des Tages.

MATCH PREVIEW, SPIELSYSTEME UND AUFSTELLUNGEN.
Der FC Südtirol hat die bittere Last-Minute-Niederlage gegen Triestina hinter sich gelassen, welche die Positivserie der Weiß-Roten von sechs Spielen ohne Niederlage (fünf Siege und ein Remis) unterbrach. Fabian Tait und Co. wollen an diesem Wochenende im Topspiel des 17. Spieltags der Serie C (Kreis B) gegen den Tabellenführer Vicenza im ausverkauften Drusus-Stadion wieder voll angreifen. Zurzeit liegt der FCS punktegleich mit Carpi und Padova auf Tabellenplatz zwei und ist somit einer der schärfsten Verfolger des Ligaprimus, der zurzeit vier Punkte vor dem Trio liegt. Vicenza setzte sich letzte Woche zuhause nach anfänglichem Rückstand knapp mit 2:1 gegen Fano durch.
Mister Stefano Vecchi muss am Sonntag auf die Verletzten Hannes Fink und Marco Crocchianti sowie auf den gelb-gesperrten Kevin Vinetot verzichten. 
Vor Spielanpfiff wird Fabian Tait auf dem Platz für seine 200 Einsätze im FCS-Dress von Landeshauptmann Arno Kompatscher und FCS-Präsident Walter Baumgartner geehrt.
Mister Stefano Vecchi präsentiert sein vertrautes 4-3-1-2 mit Cucchietti zwischen den Pfosten. Aufgrund der Gelbsperre von Vinetot ist der Trainer der Weiß-Roten gezwungen, seine Abwehr umzustellen: Alberto Alari rückt zu Jan Polak in die Innenverteidigung, Alessandro Fabbri und Mario Ierardi sind die beiden Außenverteidiger. Das Dreier-Mittelfeld bilden Morosini, Berardocco und Tait, Casiraghi agiert als Zehner hinter den beiden Sturmspitzen Mazzocchi und Turchetta.
Coach Mimmo Di Carlo bietet seine Elf im selben System auf: Im 4-3-1-2 agieren Grandi im Tor, Bruscagin, Cappelletti, Padella und Barlocco in der Vierer-Abwehrkette, Cinelli, Rigoni und Vandeputte im Dreier-Mittelfeld, Giacomelli als Zehner und Arma und Marotta als Stürmer.

LIVE MATCH.
1. Anpfiff zum Top-Spiel. Der FCS hat angestoßen.
3. Erstes Warnzeichen des FCS: Casiraghi platziert von rechts einen guten Ball in den Sechzehner des Tabellenführers, wo Turchetta das Leder annimmt und per Drehschuss abzieht. Die Verteidigung der Gäste blockt zur Ecke ab.
3. Ein genauer und strammer Schuss von Morosini vom linken Strafraumeck wird abgefälscht und geht knapp am Tor von Grandi vorbei – Eckball.
4. Berardocco mit dem guten Pass in die Spitze zu Turchetta, der einen giftigen Abschluss von außerhalb des Strafraums tätigt – er visiert von halbrechter Position das lange linke Eck an. Das Spielgerät geht haarscharf am linken Pfosten vorbei. Starke erste Minuten des FCS.
9. Gelbe Karte für Luca Rigoni.
17. Nach einigen zäheren Minuten nun die nächste Torchance für den FCS: Kapitän und Jubilar Fabian Tait (er macht heute sein 200. Spiel für die Weiß-Roten) fasst sich von der Strafraumgrenze ein Herz, Grandi ist aber auf der Hut und hält sicher.
21. Die erste gelbe Karte in den Reihen der Hausherren kassiert Tommaso Morosini.
24. Was für ein Sturmlauf von Mario Ierardi: Der rechte Außenverteidiger erobert den Ball und dribbelt sich – mit etwas Glück – durch drei Gegenspieler hindurch. Der FCS-Hüne nimmt über das Zentrum ordentlich Fahrt auf und lädt Morosini 20 Meter vor dem Tor zum Doppelpass ein. Ierardi startet in den Strafraum von Vicenza, Morosini bringt das Leder genau auf seine Brust. Ersterer kontrolliert den Ball gekonnt und setzt mit seinem schwächeren linken Fuß zum Seitfallzieher an. Grandi muss sich mächtig strecken, kann aber zur Ecke abwehren.
26. Der anschließende Corner wird von Morosini von rechts gefährlich in die Mitte getreten, wo Alari am höchsten steigt und Grandi im Tor des Tabellenführers zur nächsten Glanztat zwingt.
30. Bärenstarke erste halbe Stunde des FCS vor großartiger Atmosphäre – die Weiß-Roten befinden sich konstant im Ballbesitz, sind aktiv und gefährlich. Vicenza ist oft gezwungen, hinterherzulaufen, macht sich aber durch einzelne Nadelstiche offensiv bemerkbar – wirklich gefährlich wurde der Tabellenführer aber noch nicht.
31. Erste wirklich nennenswerte Offensivaktion der Gäste: Kapitän Giacomelli versucht von links in die Mitte zu Barlocco zu legen, doch Polak ist vor ihm am Ball und klärt zur Ecke.
39. Turchetta bekommt den Ball in die Spitze zugespielt, sieht eine kleine Lücke in der Abwehr der Gäste und zieht in den Strafraum ein. Dort zieht die Nummer 7 der Weiß-Roten ab, doch sein Versuch fällt zu schwach und zu zentral aus und endet in den Armen von Grandi.
41. Ierardi nimmt einen Befreiungsschlag der Gäste aus knapp 30 Metern mit dem Innenrist volley – die Kugel fliegt scharf, aber zentral auf den Kasten von Grandi. Kein Problem für den bisher exzellenten Schlussmann von Vicenza.
43. Berardocco setzt Casiraghi in Szene, dieser täuscht den Pass in die Mitte an, zieht aber direkt ab. Grandi ist im letzten Moment unten und kann den Aufsetzer zur Ecke abwehren.
45. Es gibt eine Minute Nachspielzeit.
45 + 1. Halbzeit

46. Weiter geht’s mit der zweiten Hälfte – der Tabellenführer hat Anstoß.
55. Morosini gelingt der Lochpass in den Sechzehner der Gäste auf Turchetta, der im Moment des Abschlusses geblockt wird – es gibt den ersten Eckball der zweiten Hälfte für den FCS.
56. Auf der Gegenseite schließt Ciacomelli ab, seinen giftigen Aufsetzer wehrt Cucchietti zur Seite ab.
63. Giacomelli spielt von der linken Grundlinie einen starken Ball in den Rückraum der FCS-Abwehr zu Arma, der das Leder direkt einschieben möchte, aber aus kurzer Distanz deutlich drüberschießt.
68. Da ist die Führung für Vicenza: Vandeputte legt von rechts einen guten Ball in die Mitte, wo Pontisso von der Strafraumgrenze trocken abzieht, das Leder richtig gut trifft und zur Linken Cucchiettis in die Maschen haut. 1:0 für den Ligaprimus.
70. Erster Wechsel in den Reihen des FCS: Gianluca Turchetta verlässt den Platz, für ihn kommt Matteo Rover.
71. Gelbe Karte für Matteo Bruscagin.
73. Barlocco serviert nach einem Konter von links Marotta, welcher direkt abzieht und Cucchietti im Kasten des FCS zu einer Glanztat zwingt. Der Tabellenführer schaltet nun des Öfteren schnell um und wird so gefährlich.
77. Mister Stefano Vecchi tätigt seinen zweiten Wechsel: Tommaso Morosini geht runter, für ihn kommt Mirco Petrella.
83. Die letzten beiden Auswechslungen auf der Seite der Weiß-Roten, Mister Vecchi schmeißt alles nach vorne und bringt für Innenverteidiger Alari in Romero einen weiteren Stürmer – außerdem macht Daniele Casiraghi Platz für Emanuele Gatto.
89. Gelbe Karte für Niccolò Romero.
90. Es gibt fünf Minuten obendrauf.
90. Gatto bringt einen Ball in den Strafraum auf den Kopf von Fabian Tait - der Kapitän der Weiß-Roten köpft vorbei.
90 + 2. Gelbe Karte für Leonardo Zarpellon.
90 + 5. Dann ist Schluss – der FCS bekommt in der Schlussphase keinen Schuss mehr auf den Kasten von Grandi und verliert das Topspiel gegen den Tabellenführer mit 0:1. Am nächsten Sonntag spielen Tait und Co. auswärts gegen Ravenna.

FC SÜDTIROL – L.R. VICENZA 0:1 (0:0)
FC SÜDTIROL (4-3-1-2):
Cucchietti; Fabbri, Alari (83. Romero), Polak, Ierardi; Tait, Morosini (77. Rover), Berardocco; Casiraghi (83. Gatto); Mazzocchi, Turchetta (70. Petrella)
Auf der Ersatzbank: Taliento, Grbic, Gabrieli, Colucci, Trovade
Trainer: Stefano Vecchi
L.R. VICENZA (4-3-1-2): Grandi; Bruscagin, Cappelletti, Barlocco, Padella; Cinelli, Rigoni (46. Pontisso), Vandeputte (75. Zarpellon); Giacomelli (84. Tronco); Arma, Marotta (84. Guerra)
Auf der Ersatzbank: Albertazzi, Bianchi, Scoppa, Bizzotto, Zonta, Livero, Pasini, Emmanuello
Trainer: Domenico Di Carlo 
SCHIEDSRICHTER: Matteo Marchetti aus Ostia Lido (Die Assistenten: Claudio Barone aus der Sektion Rom 1 und Nicola Mariottini aus Arezzo)
TOR: 0:1 Pontisso (68.)  
ANMERKUNGEN: bedeckter Himmel, Spieluntergrund in gutem Zustand, Temperaturen um die 6 Grad Celsius
Gelbe Karten: Rigoni (LRV | 9.), Morosini (FCS | 21.), Bruscagin (LRV | 71.), Romero (FCS | 89.), Zarpellon (LRV | 90 + 2.)
Eckenverhältnis: 8-3 (4-1)
Nachspielzeit: 1min + 5min
Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
FCS zurück auf der Siegesstraße: 2:0 in Ravenna
FCS zurück auf der Siegesstraße: 2:0 in Ravenna
Die Weiß-Roten zeigen eine starke Leistung und kehren mit drei Punkten aus dem „Bruno Benelli“ zurück – Morosini verwandelt einen Elfmeter (11.), Mazzocchi trifft sehenswert (45.)
Der FCS will in Ravenna zurück auf die Siegerstraße
Der FCS will in Ravenna zurück auf die Siegerstraße
Die Weißroten sind am Sonntag um 15 Uhr beim aktuellen Tabellendreizehnten gefordert
Ticketvorverkauf für das Auswärtsmatch in Ravenna
Ticketvorverkauf für das Auswärtsmatch in Ravenna
Infos und Konditionen
Eine umfangreiche Serie B-Vergangenheit für Ravenna
Eine umfangreiche Serie B-Vergangenheit für Ravenna
Der Club aus der Emilia Romagna kehrte im Sommer 2017 in den Profifußball zurück und beendete die letztjährige Meisterschaft auf dem 7. Tabellenplatz
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden
 
 
Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.