27.06.2019
Der FCS hat einen neuen Trainer
Der FC Südtirol gibt bekannt, Stefano Vecchi als neuen Cheftrainer der Profimannschaft engagiert zu haben. Für Vecchi handelt es sich um eine Rückkehr zum FC Südtirol, da der 47-jährige Übungsleiter aus Bergamo bereits in der Saison 2012/13 die Geschicke der Weißroten leitete. In jener Saison erreichte der FCS zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte die Serie C1-Playoffs. Endstation damals das Halbfinale gegen den späteren Aufsteiger Carpi. 
Der FC Südtirol und Stefano Vecchi einigten sich auf einen Zweijahresvertrag, mit Fälligkeit 30. Juni 2021.

Stefano Vecchi wurde am 20. Juli 1971 in Bergamo geboren. Seine erste Trainererfahrung machte er in der Saison 2005/06, als der den Verein US Mapello zum Landesmeistertitel (Lombardei) führte. In den drei darauffolgenden Saisonen leitete er die Geschicke vom damaligen Serie D-Verien US Colognese (Cologno al Serio). 

Im Biennium 2009-2011 führte er den mailändischen Club SS Tritium 1908 von der Serie D bis in die Serie C1. In der Saison 2009/10 krönte sich das Team um Coach Stefano Vecchi zum Serie D-Meister, während in der darauffolgenden Saison sowohl die Serie C2 als auch der Supercup zur Trophäensammlung hinzugefügt werden konnte.

In der Saison 2011/12 nahm Vecchi auf der Trainerbank von Spal (Serie C1) Platz. Trotz einer 8-Punkte-Strafe schaffte es das Team aus Ferrara dem direkten Abstieg zu entgehen. In den Playouts mussten sich die Weiß-Blauen jedoch Pavia geschlagen geben und stiegen somit in die Serie C2 ab.

Wie bereits erwähnt, saß Vecchi in der Saison 2012/13 auf der Trainerbank des FC Südtirol. Die Weißroten beendeten die Meisterschaft auf dem 4. Tabellenplatz und kämpften sich bis ins Halbfinale der Playoffs vor. Der FCS schied erst gegen den späteren Aufsteiger Carpi aus. 

Die guten Leistungen in Bozen blieben nicht unbemerkt und so wechselte Vecchi in der darauffolgenden Saison zu Carpi. Dort saß Vecchi in 29 Spielen auf der Trainerbank, bevor er – trotz einer guten Bilanz – vom Amt befreit wurde. 11 Siege, 6 Unentschieden und 12 Niederlagen, so seine Bilanz bei Carpi in der Serie B.

Von 2014 bis 2018 leitete Vecchi die Geschicke der Primavera-Mannschaft von Inter Mailand. In seiner Zeit als Übungsleiter der schwarzblauen Nachwuchskicker gewann Vecchi zwei Meisterschaften (2017 und 2018), zwei Viareggio-Turniere (2015 und 2018), einen Italienpokal (2016) und einen Supercup (2017).

In der Saison 2016/17 übernahm Vecchi auch zwei Mal die Rolle des Interimtrainers von Inter’s Profimannschaft (1. – 7. November und 10. Mai – 17. Juni). Aufgrund der Entlassungen von Frank De Boer und Stefano Pioli coachte der Bergamaske die Profis für insgesamt fünf Pflichtspiele. In jenen Partien fuhr Vecchi drei Siege (Crotone, Lazio und Udinese) und zwei Niederlagen (Sassuolo und Southampton) ein.

Während seiner Zeit als Primavera-Trainer von Inter verhalf er u.a. Nicolò Zaniolo, Andrea Pinamonti, Federico Dimarco, Federico Bonazzoli, George Puscas, Xian Emmers und Jens Odgaar zum Sprung in Richtung Profi-Karriere.

In der letztjährigen Saison coachte er für sieben Spiele Venezia in der Serie B.

Die Rolle des Vize-Trainers des FC Südtirol übernimmt Aldo Monza, der auch in Venedig als Vecchi’s „rechte Hand“ agierte. Pierluigi Brivio wird neuer Torwarttrainer (von 2015 bis 2018 mit Vecchi bei Inter), während Alberto Berselli weiterhin Konditionstrainer bleiben wird. Dr. Mario Endrizzi, Paolo Cadamuro und Gabriele Vanzetta wurden in ihrer Rolle als Vereinsarzt, leitender Physiotherapeut und Physiotherapeut der Profimannschaft bestätigt. Luca Franzoi wird sich hingegen um die Genesung der verletzten Spieler kümmern.

Der FC Südtirol heißt Coach Stefano Vecchi herzlich Willkommen und wünscht ihm und seinem Trainerstab viel Erfolg!
Stefano Vecchi ist neuer Cheftrainer des FC Südtirol
Stefano Vecchi ist neuer Cheftrainer des FC Südtirol
Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
Gegen Sambenedettese die Rückkehr ins Drusus-Stadion
Gegen Sambenedettese die Rückkehr ins Drusus-Stadion
Der FC Südtirol will am Sonntag (15 Uhr) den fünften Heimsieg in Serie feiern und Tabellenführer Vicenza auf den Fersen bleiben
Wie ein Phönix aus der Asche: die 'Società Sportiva Sambenedettese'
Wie ein Phönix aus der Asche: die 'Società Sportiva Sambenedettese'
Der Verein aus San Benedetto del Tronto spielt seit 2016 – nach vier Neugründungen – konstant im Spitzenfeld der Serie C mit
Jan Polak, der Abwehrgeneral aus Liberec
Jan Polak, der Abwehrgeneral aus Liberec
Der 30-jährige Abwehrspieler kam im Sommer nach Bozen und bildet seither mit Kévin Vinetot die Innenverteidigung des FC Südtirol. In unserem Gespräch erzählte der tschechische Abwehrgeneral, dass seine Karriere in zwei Phasen untereilt werden kann...
FCS stößt Padova von der Spitze und steht auf Rang 2
FCS stößt Padova von der Spitze und steht auf Rang 2
Im Topspiel der Runde im „Euganeo“ gewinnen die Weiß-Roten verdient mit 1:0 – Dank des Tores von Mazzocchi holen die Mannen von Mister Vecchi Padova auf Platz 2 ein
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden
 
 
Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.