15.10.2019
Exklusives Interview mit dem 21-jährigen Schlussmann
Ein „Turiner-Junge“ im Kasten der Weißroten. Tommaso Cucchietti ist sowohl Fan als auch Nachwuchskicker des FC Turin. Ein Verein, der bekanntlich sehr viel Wert auf die eigene Jugendarbeit legt. Trotz seiner erst 21 Jahre, ist der gebürtige Turiner längst kein Serie C-Neuling mehr. In den letzten beiden Saisonen sammelte Cucchietti nämlich bereits 66 Einsätze in Italiens dritthöchster Spielklasse.

Tommaso und die Rolle des Torhüters. Keine Liebe auf den ersten Blick, richtig?
„So ist es. Ich war erst fünf Jahre alt, als ich gemeinsam mit meinen Freunden in der Fußballschule des FC Turin mit dem Kicken begann. Anfangs ging es nur darum Spaß zu haben, dann – in den darauffolgenden Monaten – wurden die Spieler von den jeweiligen Verantwortlichen ausgelesen. Mein damaliger Coach, Silvano Benedetti, meinte, ich solle mich als Torhüter versuchen. Ich war von seiner Idee alles andere als begeistert. Im Laufe der Zeit wurde mir jedoch bewusst, dass ich das Zeug zum Torhüter hatte. Ich verspürte das Gefühl, dass ich diese Verantwortung innerhalb des Teams auf mich nehmen konnte. So kam es dazu, dass ich mich langsam aber sicher für das Torwartsein begeistern konnte.“

Wie ging es weiter?
„Ich habe den gesamten Jugendsektor des FC Turin durchgemacht. In den ersten Jahren, als es pro Altersklasse mehrere Teams gab, spielte ich nicht immer in der ersten Gruppe. Deshalb musste ich immer schon etwas härter an mir arbeiten als andere. Dank vieler ausgezeichneter Torwarttrainer, mit vielen von denen ich auch heute noch in Kontakt bin, entwickelte ich mich von Saison zu Saison weiter. Als Goalie der U15 wurde mir dann so richtig klar, dass ich es mit Einsatz und konstanten Leistungen zu etwas bringen konnte. Daraufhin folgten die Einberufungen in die Nationalmannschaft und die sehr lehrreiche Saison als dritter Torhüter der Profimannschaft von Torino.“

Lesen Sie das vollständige Interview in der September-Ausgabe der FCS News.

Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
Wie ein Phönix aus der Asche: die 'Società Sportiva Sambenedettese'
Wie ein Phönix aus der Asche: die 'Società Sportiva Sambenedettese'
Der Verein aus San Benedetto del Tronto spielt seit 2016 – nach vier Neugründungen – konstant im Spitzenfeld der Serie C mit
Jan Polak, der Abwehrgeneral aus Liberec
Jan Polak, der Abwehrgeneral aus Liberec
Der 30-jährige Abwehrspieler kam im Sommer nach Bozen und bildet seither mit Kévin Vinetot die Innenverteidigung des FC Südtirol. In unserem Gespräch erzählte der tschechische Abwehrgeneral, dass seine Karriere in zwei Phasen untereilt werden kann...
FCS stößt Padova von der Spitze und steht auf Rang 2
FCS stößt Padova von der Spitze und steht auf Rang 2
Im Topspiel der Runde im „Euganeo“ gewinnen die Weiß-Roten verdient mit 1:0 – Dank des Tores von Mazzocchi holen die Mannen von Mister Vecchi Padova auf Platz 2 ein
Big Match in Padua: Der FCS trifft auf den Tabellenführer
Big Match in Padua: Der FCS trifft auf den Tabellenführer
Am Sonntag (17.30 Uhr) kommt es im Euganeo-Stadion zum Aufeinandertreffen zwischen dem Erst- und Drittplatzierten der Gruppe B
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden
 
 
Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.