09.03.2022
Im Stadio “Euganeo“ spielen die Weißroten im ersten von zwei Akten ihres ersten Endspiels in der Coppa Italia der Serie C gegen die Biancoscudati von Massimo Oddo 0:0-Remis
Entscheidung und etwaige Tendenzen vertagt: Padova Calcio und der FC Südtirol trennen sich im Final-Hinspiel der Coppa Italia der Serie C im Stadio „Euganeo“ mit einem torlosen Remis. Für die Weißroten handelt es sich um das allererste Endspiel im Pokalbewerb der dritthöchsten italienischen Spielklasse. Obwohl die Partie keine Tore bereithalten sollte, zeigt sie sich oft von ihrer unterhaltsamen Seite: es entwickelt sich ein ausgeglichenes und unterhaltsames Spiel zwischen den zwei Topteams von Kreis A der Serie C, die sich mit offenem Visier begegnen. Durch das 0:0 fällt die Entscheidung also zur Gänze auf das Rückspiel, den zweiten Akt, dieser Begegnung, welcher am Mittwoch, den 6. April, mit Anpfiff um 20 Uhr im Bozner Drusus-Stadion stattfinden wird.

MATCH PREVIEW: AUSGANGSLAGE & INFOS ZUM POKALBEWERB
Der FC Südtirol trifft im Rahmen des Final-Hinspiels des Serie C-Pokals auswärts im Stadio „Euganeo“ auf Padova Calcio. Auch in der Liga sind die beiden Teams Rivalen, folgen die Biancoscudati den Weißroten im Klassement doch mit sieben Punkten Rückstand auf Rang 2.
Das Pokalendspiel wird im Format des Hin- und Rückspiels ausgetragen, sollte nach den 180 regulären Minuten eine Gleichheit an Resultaten und Toren vorherrschen, so geht es nach dem Rückspiel (Mi 06.04.2022, 20 Uhr im Drusus-Stadion) in die Verlängerung und gegebenenfalls ins Elfmeterschießen.

ROAD TO THE FINAL: DER WEG DER BEIDEN TEAMS INS POKALFINALE
Padova Calcio genoss durch seine Teilnahme an der Coppa Italia der Serie A (dort Aus in der Quali-Runde, 0:2 n.V. gegen Alessandria) ein Freilos in der ersten Runde des Pokalbewerbs der Serie C. In Runde zwei schlugen die Biancoscudati Legnago Salus mit 1:0, im Achtelfinale Entella mit 2:1 und in der Runde der letzten Acht Viterbese mit 1:0. In der Vorschlussrunde spielte man im Hinspiel gegen Catanzaro zuhause 1:1-Remis (1:0 Kirwan, (9.), 1:1 Verna (15.)), ehe man im Rückspiel in Kalabrien mit 1:0 (Bifulco, 10.) die Oberhand behielt.
Auch der FC Südtirol war in der Coppa Italia der Serie A am Start, verlor dort in der Quali-Runde mit 0:1 gegen Perugia. Somit stiegen auch die Weißroten erst in Runde zwei des Cups der Serie C ein (4:1 gegen Giana Erminio). Im Achtelfinale schlugen die Mannen von Mister Ivan Javorcic die U23 von Juventus Turin mit 2:1, im Viertelfinale feierte man ein souveränes 3:0 bei Teramo. Im Halbfinale ließ der FCS Fidelis Andria durch ein 4:0 im Hinspiel (1:0 Casiraghi (13.), 0:2 Odogwu (36.), 0:3 Fink (70.), 0:4 Eigentor Nunzella (76.)) und einem 3:1 im Rückspiel (0:1 Ortisi (33.), 1:1 & 3:1 Fischnaller (39., 57.), 2:1 Mawuli Eklu (42.)) wenig Chancen und zog zum ersten Mal in seiner Vereinsgeschichte ins Endspiel des Bewerbs ein.

THE COACHES‘ CHOICES: SPIELSYSTEME & AUFSTELLUNGEN
Neu-Padova-Coach Massimo Oddo stellt die Gastgeber in einem 4-3-3 auf: vor Keeper Vannucchi bilden Kirwan, Ajeti, Monaco und Germano die defensive Viererkette, Della Latta, Settembrini und Dezi agieren im Zentrum. Das Sturmtrio besteht aus Chiricò, Cissè & Jelenic.
Mister Ivan Javorcic vertraut auch heute auf “sein” 4-3-2-1: vor Keeper Meli agieren Fabbri, Zaro, Vinetot und Heinz in der Vierer-Abwehrkette, Moscati, Eklu und H'Maidat besetzen das Mittelfeld. Voltan und Galuppini unterstützen Stoßstürmer Fischnaller.

LIVE MATCH: TORE, HIGHLIGHTS & NENNENSWERTE AKTIONEN
1. Der Ball rollt im Final-Hinspiel des Serie C-Cups: der FCS hat angestoßen.
9. Abschluss von Chiricò aus spitzem Winkel, Meli hält sicher.
11. Freistoß von Voltan aus 25 Metern, seine Ausführung endet in der Mauer der Patavini.
22. Gute Möglichkeit für den FCS: Fabbri dribbelt sich auf der linken Außenbahn durch und legt flach in die Mitte zu Fischnaller, welcher das lange Eck anvisiert, jedoch knapp verzieht.
26. Giftiger, potenter und flacher Abschluss von Jelenic – Meli hält im Nachfassen.
30. Lochpass von Galuppini in die Box zu Fischnaller, Vannucchi antizipiert den FCS-Stürmer.
45. Halbzeit in Padua: ohne Tore und ohne Nachspielzeit geht es in die Kabinen.

46. Anstoß zur zweiten Hälfte: die Gastgeber führen den Ball.
52. Cissè legt für Della Latta ab, welcher seinen Abschluss etwas zu hoch ansetzt.
63. Gute Möglichkeit für Padua: im Anschluss an eine Freistoß-Aktion kommt Nicastro auf rechts zum Abschluss mit links – sein Versuch geht knapp rechts am Tor von Meli vorbei.
77. Nach einer Flanke von rechts klärt Meli zunächst per Faustabwehr, im Anschluss kommt der Ball zu Santini, dessen Direktabnahme erneut beim heutigen FCS-Keeper endet.
80. Freistoß von links von Moscati, der den ruhenden Ball direkt als Aufsetzer an das kurze Eck bringt – Vannucchi klärt nicht mühelos zur Ecke.
85. Eklu mit dem Versuch aus geraumer Distanz – er legt seinen Schuss aber drüber.
90 + 3. Schlusspfiff: das Final-Hinspiel endet torlos.

Torloses Pokalfinal-Hinspiel in Padua
PADOVA CALCIO – FC SÜDTIROL 0:0
PADOVA CALCIO (4-3-3):
Vannucchi; Kirwan, Ajeti (72. Valentini), Monaco, Germano; Della Latta, Settembrini, Dezi (80. Bifulco); Chiricò (60. Terrani), Cissè (60. Nicastro), Jelenic (72. Santini)
Auf der Ersatzbank: Donnarumma, Fortin, Gasparini, Perinot, Bacci, Ceravolo, Ejesi
Trainer: Massimo Oddo
FC SÜDTIROL (4-3-2-1): Meli; Fabbri (57. Davi), Zaro (46. Curto), Vinetot, Heinz; Moscati, Eklu (86. Broh), M’Haidat; Voltan, Galuppini (72. De Marchi); Fischnaller (57. Rover)
Auf der Ersatzbank: Poluzzi, Harrasser, Gatto, Fink, Casiraghi, Beccaro, Mayr
Trainer: Ivan Javorcic
SCHIEDSRICHTER: Daniele Perenzoni (Rovereto) | Die Assistenten: Andrea Niedda (Ozieri) & Mattia Politi (Lecce) | Vierter Offizieller: Alessandro Di Graci (Lecce)
TORE: Fehlanzeige
ANMERKUNGEN: klarer Abendhimmel, Temperaturen um 10°C, Rasen in gutem Zustand.
Gelbe Karten: Vinetot (FCS | 18.), Settembrini (PC | 44.), Curto (FCS | 62.), Della Latta (PC | 70.)
Eckenverhältnis: 3-2 (2-1)
Nachspielzeit: 0min + 3min

Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
Modena sichert sich Super-Cup bei Fink-Abschied
Modena sichert sich Super-Cup bei Fink-Abschied
Die Weißroten unterliegen den Gialloblù vor heimischem Publikum nach 96 unterhaltsamen Minuten mit 0:2 und müssen den Gästen somit den Supercup der Serie C überlassen – emotionaler letzter Einsatz von Kapitän Hannes Fink, der gebührend verabschiedet wird – anschließend Feierlichkeiten auf dem Waltherplatz zum historischen Aufstieg in die Serie B
Der letzte Akt: Supercup-Heimspiel gegen Modena
Der letzte Akt: Supercup-Heimspiel gegen Modena
Im Anschluss an die Partie im Drusus-Stadion (16) Uhr steigt am Bozner Waltherplatz die offizielle Aufstiegsfeier
Am Samstag die große Aufstiegsfeier am Bozner Waltherplatz
Am Samstag die große Aufstiegsfeier am Bozner Waltherplatz
Kapitän Fink & Co. werden gegen 19 Uhr – im Anschluss an das Supercup-Match gegen Modena – im Stadtzentrum eintreffen und gemeinsam mit den Fans den Aufstieg in die Serie B feiern
Hannes Fink – MISS10N erfüllt
Hannes Fink – MISS10N erfüllt
Nach insgesamt 21 Jahren beim FC Südtirol gab der 32-jährige Rittner heute bekannt, am Ende dieser Saison seine Fußballerkarriere zu beenden. Als Mitarbeiter der sportlichen Abteilung wird Fink dem FC Südtirol ab sofort in einer neuen Rolle dienen
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden
 
 
Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.