26.09.2023
Die Weißroten unter der Leitung von Mister Pierpaolo Bisoli kehren ins heimische Drusus-Stadion zurück, holen ein 0:0 gegen die Canarini Emiliani und bleiben weiterhin ungeschlagen
Die englische Woche beginnt mit einem torlosen Unentschieden: der FC Südtirol kehrt nach zuletzt zwei Auswärtsspielen in Folge unter Flutlicht ins heimische Drusus-Stadion zurück und holt gegen den ebenfalls noch ungeschlagenen Modena FC im Rahmen des siebten Spieltags der Serie BKT 2023/24 ein 0:0. Somit bleiben auch die Weißroten nach sechs gespielten Partien weiterhin ohne Niederlage (bei zwei Siegen und vier Remis, das Spiel gegen Brescia müssen die Weißroten noch nachholen). Am kommenden Sonntag, den 1. Oktober, treffen Kapitän Tait und Co. auswärts auf die US Palermo.

DER SPIELBERICHT IM DETAIL MIT ALLEN NENNENSWERTEN AKTIONEN
Die Gäste, den Vereinsfarben getreu in gelb und dunkelblau, stoßen an und verbuchen nach fünf Minuten des Abtastens die erste Torraumszene: Duca wird hoch auf halblinks in der FCS-Box angespielt, er legt direkt ins Zentrum zu Strizzolo, dessen Abschluss fällt deutlich zu hoch aus (6.). Auf der Gegenseite kombinieren die Weißroten ansehlich: eine scharfe Hereingabe von Davi von links muss Gagno entschärfen, im weiteren Verlauf kommen die Gastgeber zu zwei weiteren Halbchancen (10.). In Spielminute 13 holt Rover am rechten Strafraumeck einen Freistoß heraus, Casiraghi bringt den ruhenden Ball an den zweiten Pfosten, Cagno ist zur Stelle und fängt ihn sicher. Fast im Gegenzug flankt Tremolada von links in die Mitte, Strizzolo verpasst dort haarscharf (17.). Die Partie ist zwar intensiv, Torchancen werden jedoch seltener: Gerli versucht sich von der Strafraumgrenze, sein Schuss geht knapp links vorbei (29.), wenig später kommt Cotali über links, seine Hereingabe von der Grundlinie erreicht zwar Ponsi am zweiten Pfosten, allerdings bekommt dieser den Ball nicht kontrolliert auf das Tor von Poluzzi. Die letzte Möglichkeit vor dem Halbzeitpfiff hat der FC Südtirol: ein Tait-Kopfball nach Ecke von Casiraghi geht knapp vorbei (40.). Ohne Tore geht es in die Kabinen.

Mister Bisoli bringt zur Pause Ciervo für Rauti, die erste Torchance nach dem Seitenwechsel haben die Weißroten: Casiraghi führt eine Ecke von links kurz aus und findet Rover, der das Leder kontrolliert und knapp links verzieht (50.). In der 59. Minute die beste Chance der Partie: ein wuchtiger Abschluss des frisch eingewechselten Oukhadda von außerhalb der Box knallt an die Querlatte. Kurze Zeit später köpft Cuomo nach einer Casiraghi-Ecke in die Arme von Gagno (65.). In Spielminute 69 fasst sich Gerli aus der zweiten Reihe ein Herz, sein potenter Schuss geht knapp am FCS-Gehäuse vorbei. Die Canarini Emiliani werden stärker: Manconi schickt Palumbo in die Tiefe, sein Linksschuss geht daneben (72.). In der Schlussphase rauscht ein Manconi-Abschluss nach einer unübersichtlichen Situation im Strafraum der Gastgeber zunächst knapp rechts am Tor von Poluzzi vorbei (83.), ehe Oukhadda mit einer Flanke von rechts den Kopf von Abiuso findet: der FCS-Keeper ist zur Stelle (89.). Direkt im Gegenzug zieht Ciervo von rechts in die Mitte, setzt seinen Linksschuss allerdings deutlich zu hoch an. In der vierminütigen Nachspielzeit wird ein flacher Gerli-Schuss gefährlich abgefälscht und geht knapp rechts vorbei (90 + 1.), im Anschluss an die folgende Ecke versucht sich Cauz per Kopf (90 + 2.). Mit der letzten Aktion des Spiels versucht sich Manconi, ebenfalls ohne Erfolg (90 + 4.). Somit bleibt es beim torlosen Remis zweier weiterhin ungeschlagener Mannschaften.

FC SÜDTIROL – MODENA FC 0:0
FC SÜDTIROL (4-4-2): Poluzzi; Davi (80. Lunetta), Cuomo, Masiello, Giorgini; Rover (62. Pecorino), Lonardi (69. Broh) Tait, Casiraghi; Rauti (46. Ciervo), Odogwu (80. Cisco)
Auf der Ersatzbank: Drago, Vinetot, Ghiringhelli, Siega, Shiba, Kofler, Peeters
Trainer: Pierpaolo Bisoli
MODENA FC (4-3-2-1): Gagno; Ponsi, Zaro, Cauz, Cotali (56. Abiuso); Gerli, Magnino, Palumbo (83. Falcinelli); Duca (56. Manconi), Tremolada (69. Battistella); Strizzolo (56. Oukhadda)
Auf der Ersatzbank: Seculin, Pergreffi, Guibre, Bonfanti, Giovannini, Riccio, Mondele
Trainer: Paolo Bianco 
SCHIEDSRICHTER: Kevin Bonacina (Bergamo) | Assistenten: Gaetano Massara (Reggio Calabria) & Mario Vigile (Cosenza) | Vierter Offizieller: Ettore Longo (Cuneo)
VAR: Matteo Gariglio (Pinerolo) | AVAR: Manuel Volpi (Arezzo)
TORE: Fehlanzeige
ANMERKUNGEN: heiterer Himmel, Temp. um 22°C, Rasen in optimalem Zustand.
Gelbe Karten: Manconi (MFC | 63.), Giorgini (FCS | 75.), Ponsi (MFC | 87.)
Eckenverhältnis: 5-3 (3-0)
Nachspielzeit: 1min + 4min
Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
Rover unterzeichnet Vertragsverlängerung bis 2026
Rover unterzeichnet Vertragsverlängerung bis 2026
Der 25-jährige Angreifer ist seit der Saison 2019/20 eine feste Größe im Kader des FC Südtirol
Kurtic im erweiterten Aufgebot Sloweniens
Kurtic im erweiterten Aufgebot Sloweniens
Teamchef Matjaž Kek hat einen vorläufigen Kader von 30 Spielern nominiert, aus dem er vor Beginn der Europameisterschaft das 26-köpfige Aufgebot zusammenstellen wird
Andrea Masiello verlängert beim FC Südtirol
Andrea Masiello verlängert beim FC Südtirol
Der erfahrene Abwehrspieler hat sich mit den Weißroten auf einen Einjahresvertrag bis zum 30. Juni 2025 geeinigt
Zum Abschluss eine knappe Niederlage
Zum Abschluss eine knappe Niederlage
Der FC Südtirol unterliegt dem Palermo FC im Rahmen des 38. und letzten Spieltags der Serie BKT 2023/24 zuhause mit 0:1 (0:0) – trotzdem steht am Ende Tabellenplatz 9 für die Weißroten
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden