23.06.2022
116 Einsätze und 21 Treffer in drei Jahren mit dem FC Südtirol
Der FC Südtirol und Matteo Rover haben sich auf eine Verlängerung des bestehenden Vertrags geeinigt. Das ursprüngliche Arbeitspapier wäre im Juni des kommenden Jahres ausgelaufen. Das neue Abkommen hat eine Laufzeit von drei Jahren, mit Fälligkeit 30. Juni 2025.

Matteo Rover wurde am 20. Februar 1999 in Motta di Livenza, Provinz Treviso, geboren. Fußballerisch großgeworden ist der junge Angreifer in seinem Heimatverein Liventina, ehe er im Sommer 2015 zu Inter Mailand wechselte.

In seiner ersten Saison mit den „Nerazzurri“ wurde Rover dem Kader der U17 angeschlossen, mit welcher er in 19 Matches starke 14 Treffer erzielte. Im darauffolgenden Biennium, unter der Leitung von Coach Vecchi, gewann er mit der „Primavera“ der Mailänder zwei Italienmeistertitel, einen Supercup und ein Viareggio-Turnier. Im Jahr 2018 erzielte er in der „Finale Scudetto“ gegen Fiorentina – in der 106. Minute – den Treffer zum 2:0-Endstand.

Seine erste Erfahrung im Profifußball sammelte Rover bei Vicenza in der Serie C. In der Rückrunde der Saison 2018/19 wechselte er zu Pordenone, wo er mit 13 Einsätzen zum Meistertitel und dem dazugehörigen Aufstieg in die Serie B beitrug.
Vertrag bis 2025: Rover verlängert mit dem FCS
Vertrag bis 2025: Rover verlängert mit dem FCS
Im Sommer 2019 wechselte Rover zum FC Südtirol. In seinem dritten Match für die Weißroten erzielte der Angreifer seinen ersten Treffer als Profifußballer. Seither bestritt Rover insgesamt 116 Pflichtspiele für den Südtiroler Proficlub und konnte dabei 21 Treffer und fünf Vorlagen verbuchen. Mit acht erzielten Toren war die Meistersaison 2021/22 auch auf individueller Ebene seine bislang erfolgreichste.

Der FC Südtirol freut sich mit Matteo Rover für die unterzeichnete Vertragsverlängerung und wünscht ihm weiterhin eine erfolgreiche Zeit in Südtirol.

Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
Matteo Marcenaro leitet das Heimspiel gegen Ternana
Matteo Marcenaro leitet das Heimspiel gegen Ternana
Der Referee aus der Sektion Genua kam in dieser Saison bereits bei vier Serie A- und drei Serie B-Matches zum Einsatz
Masiello: "Auch heute haben wir etwas dazugelernt"
Masiello: "Auch heute haben wir etwas dazugelernt"
Der Abwehrspieler sprach in der Pressekonferenz über die Niederlage in Genua
Bisoli: "In unserem besten Moment sind wir in Rückstand geraten"
Bisoli: "In unserem besten Moment sind wir in Rückstand geraten"
Der FCS-Coach analysiert die 2:0-Niederlage gegen Genoa
FCS-Lauf endet in Genua – 0:2 im „Luigi Ferraris“
FCS-Lauf endet in Genua – 0:2 im „Luigi Ferraris“
Die Weißroten unterliegen dem Serie A-Absteiger - erste Niederlage unter Mister Pierpaolo Bisoli
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden