01.09.2023
In Erwartung der Entscheidung des Staatsrates, der am Mittwoch Lecco und Brescia die Lizenz für die Serie B 2023/24 erteilt hat, wurde der dritte Spieltag des FC Südtirol auf einen späteren Zeitpunkt verlegt. Das nächste Ligaspiel der Weißroten steht somit am Samstag, den 2. September auf dem Programm. Im Rahmen des 4. Spieltags der Serie B treffen Bisoli und seine Jungs im heimischen Drusus-Stadion auf Ascoli – Spielbeginn um 18.30 Uhr.

DIE SITUATION IM HAUSE FCS
Die Weißroten konnten aus den ersten beiden Ligaspielen starke vier Punkte mitnehmen. Auf das spektakuläre 3:3 gegen Spezia folgte am Samstag der verdiente 2:0-Auswärtssieg bei Feralpisalò. Odogwu brachte den FCS in der ersten Halbzeit in Führung, der eingewechselte Merkaj sorgte kurz vor Schluss für die Entscheidung.
Was die Personalsituation betrifft, muss Bisoli auch gegen Ascoli auf Daouda Peeters und Giuseppe Cuomo verzichten.

ASCOLI IM FORM-CHECK
Das Team von Coach Viali ist mit zwei Niederlagen in die Meisterschaft gestartet, konnte am Dienstag jedoch die ersten drei Punkte der neuen Saison einfahren. Nach dem 3:0 gegen Cosenza und dem knappen 1:0 gegen Modena feierte Ascoli zuletzt einen runden 3:0-Sieg gegen Feralpisalò. Der Portugiese Mendes schnürte einen Doppelpack, den Treffer zum zwischenzeitlichen 2:0 erzielte der Spanier Rodriguez.

AUSFÄLLE
Ascoli muss am Samstag auf den slowenischen Abwehrspieler Aljaz Tavcar (Kreuzbandriss) und Angreifer Francesco Forte (Sperre) verzichten. Hinter dem Einsatz von Flügelspieler Claud Adjapong, der sich gegen Feralpisalò eine Muskelverletzung zugezogen hatte, steht hingegen noch ein Fragezeichen.

DER TRAINER
Ascoli-Coach William Viali stand im Laufe seiner Trainerkarriere unter anderem an der Seitenlinie des FC Südtirol. Der heute 48-Jährige leitete in der Saison 2016/17 die Geschicke der Weißroten. Nach seiner Zeit in Südtirol war Viali bei Cuneo, Novara, Cesena und Cosenza tätig. Die „Wölfe“ aus Kalabrien führte er in der Vorsaison über die Playouts zum Klassenerhalt. In diesem Sommer unterzeichnete Viali einen Zweijahresvertrag bei Ascoli.

SCHLÜSSELSPIELER
Emiliano Viviano. Der 37-Jährige zählt zweifelsfrei zu den stärksten italienischen Torhütern der vergangenen 15 Jahre. Ausgebildet bei seinem Heimatclub Fiorentina und später bei Brescia, hütete er im Laufe seiner Karriere unter anderem den Kasten von Cesena, Spal, Bologna, Palermo und Sampdoria. Im vergangenen Triennium stand er beim türkischen Erstligisten Fatih Karagümrük unter Vertrag. In jungen Jahren durchlief er fast alle Jugendnationalmannschaften und nahm mit Italien an den Olympischen Spielen 2008 in China teil. Anschließend kam er sechs Mal für die A-Nationalmannschaft zum Einsatz.
Vor der Länderspielpause: Der FCS empfängt Ascoli
Pedro Mendes. Der 24jährige Portugiese stammt aus der renommierten Akademie von Sporting Lissabon. Nachdem er seine ersten Einsätze in der ersten Liga sowie in der Europa League verbuchen konnte, wechselte er zu Almeria in die zweite Spielklasse Spaniens. Anschließend war Mendes für National und Rio Ave im Einsatz, ehe er im Sommer 2022 von Ascoli unter Vertag genommen wurde. In der Vorsaison brachte er es auf 30 Ligaeinsätze und vier Treffer.

Pablo Rodriguez.
Das spanische Talent, 22, erhielt seine fußballerische Ausbildung bei Real Madrid. Mit den „Königlichen“ gewann er in der Saison 2019/20 die renommierte Uefa Youth League. Im Jahr darauf wechselte er direkt zu Lecce in die Serie B. Im zweiten Anlauf krönte sich Rodriguez mit den „Salentini“ zum Zweitligameister, sodass er in der darauffolgenden Spielzeit seine ersten Serie A-Einsätze verbuchen konnte. Die Rückrunde der vergangenen Saison bestritt er im Dress von Brescia.

Ilija Nestorovski.
Den mazedonischen Nationalspieler zog es im Sommer 2016 von Kroatien nach Palermo, wo er in seiner ersten Saison 11 Serie A-Treffer erzielen konnte. Nestorovski blieb zwei weitere Jahre in Sizilien, ehe seine Spielerrechte von Udinese erworben wurden. Für die „Friulani“ erzielte er in 85 Pflichtspieleinsätzen acht Treffer. 

DIE FCS-BILANZ GEGEN ASCOLI
0 Siege ǀ 1 Unentschieden ǀ 1 Niederlage

BISOLI GEGEN VIALI
0 Siege ǀ 1 Unentschieden ǀ 0 Niederlagen

WISSENSWERTES
Gegründet im Jahr 1898 mit dem Namen „Candido Augusto Vecchi“, zählt Ascoli zu den ältesten Vereinen des gesamten italienischen Fußballpanoramas.

DER UNPARTEIISCHE
Das Match zwischen dem FC Südtirol und Ascoli wird von Herrn Ivano Pezzuto aus der Sektion Lecce geleitet. Er wird dabei von den Assistenten Mauro Vivenzi (Brescia) und Emanuele Prenna (Molfetta) sowie vom 4. Offiziellen Edoardo Gianquinto (Parma) unterstützt. Die Videoschiedsrichter der Begegnung sind die Herren Antonio Di Martino (Var-on-site; Giulianova) und Giacomo Paganessi (Avar-on-site; Bergamo).

LIVEÜBERTRAGUNGEN
Das Match wird live auf Sky Sport und Dazn ausgestrahlt. Im Radio kann die Begegnung auf Radio Dolomiti und Radio NBC mitverfolgt werden.

Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
FCS und Federico Valente setzen Zusammenarbeit fort
FCS und Federico Valente setzen Zusammenarbeit fort
Der 48-Jährige wurde im Dezember des vergangenen Jahres zum Cheftrainer der Weißroten befördert und führte die Mannschaft zum vorzeitigen Klassenerhalt
Federico Valente hat die Uefa Pro Lizenz erhalten
Federico Valente hat die Uefa Pro Lizenz erhalten
Federico Valente hat den Lehrgang beim des Schweizer Fußballverband erfolgreich abgeschlossen und damit die höchste Trainerlizenz erlangt.
Jasmin Kurtic fährt mit Slowenien zur Europameisterschaft
Jasmin Kurtic fährt mit Slowenien zur Europameisterschaft
Teamchef Matjaž Kek hat am Freitag den endgültigen Kader für die Endrunde in Deutschland bekanntgegeben
Federico Davi verlängert bis 2027
Federico Davi verlängert bis 2027
Der 22-jährige Außenverteidiger hat ein neues Abkommen bis zum 30. Juni 2027 unterzeichnet. In den vergangenen beiden Saisons spielte Davi für Arzignano in der Serie C
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden