24.02.2024
Die Weißroten zeigen vor heimischem Publikum gegen die Pugliesi eine starke Leistung & behalten die drei Punkte verdientermaßen zuhause – Casiraghis verwandelter Foulelfmeter (60.) spielentscheidend
Der FC Südtirol kehrt im Rahmen des 26. Spieltags der Serie BKT 2023/24 im heimischen Drusus-Stadion auf die Siegesstraße zurück – und dies mit einer bärenstarken Leistung: die Weißroten von Mister Federico Valente setzen sich gegen die Biancorossi Pugliesi verdient mit 1:0 (0:0) durch. Als spielentscheidend erweist sich der von Daniele Casiraghi verwandelte Foulelfmeter aus der 60. Spielminute. Die Hausherren spielen sich im Verlauf der Partie einige gute Torchancen heraus und zeigen sich über weite Strecken spielbestimmend. Auch wenn die ersten 45 Minuten torlos enden, bietet der FCS bereits dort eine bemerkenswerte Performance, Pecorino (2.) und Tait (24.) kommen dem Führungstreffer vor dem Seitenwechsel am nächsten. In Spielminute 59 holt dann Brenno in der Bari-Box Pecorino von den Beinen, der einem Pass von Kurtic nachjagt und dabei vor dem Bari-Keeper am Ball war – den fälligen Foulelfmeter verwandelt Casiraghi dann eine Zeigerumdrehung sicher unten rechts, Brenno war bereits in die andere Ecke unterwegs (60.). Die finale Drangphase der Pugliesi fällt dann recht mild aus.

DER SPIELBERICHT IM DETAIL MIT ALLEN NENNENSWERTEN AKTIONEN

Der FC Südtirol startet selbstbewusst in die Partie: Casiraghi hat halblinks, 25 Meter vor dem Tor, etwas Platz und spielt eine Hereingabe an den zweiten Pfosten, die über Pecorino irgendwie zu Tait kommt – dessen Schuss wird abgeblockt und fällt erneut Pecorino vor die Füße, der allerdings aus guter Position mit links drüber schießt (2.). Es passiert eine Weile nicht wirklich Nennenswertes, in Spielminute 24 kommt Kurtic erneut auf links an den Ball und legt ein flaches Zuspiel ins Zentrum, wo Pecorino für Tait durchlässt – dieser verzieht, noch unter Bedrängnis von Vicari, knapp rechts. Kurze Zeit später bringt Kurtic einen Freistoß von der Nähe des linken Strafraumecks direkt auf das Tor von Brenno – dieser vergräbt das Spielgerät sicher in seinen Armen (27.). 

Nach dem Seitenwechsel weiterhin der FC Südtirol spielbestimmend: Kurtic spielt vom linken
Halbfeld eine weiche Hereingabe an den zweiten Pfosten wo Tait direkt in die Mitte zu Pecorino legt – dieser wird in extremis antizipiert (55.). Vier Zeigerumdrehungen später dann die spielentscheidende Szene der Partie: Kurtic versucht mit einem Lochpass in die Box der Gäste Pecorino zu finden, welcher dem Ball hinterherjagt – Brenno kommt aus seinem Kasten, jedoch nach der Nummer 9 der Weißroten an das Spielgerät und holt diese von den Beinen – es gibt folgerichtig Elfmeter, den Casiraghi souverän rechts unten verwandelt: Brenno war in die andere Ecke unterwegs (60.). Die Gastgeber bleiben dran, der eingewechselte Merkaj mit dem Abschluss – Brenno kann nur zentral nach vorne abwehren, der Nachschuss von Rauti wird in letzter Not geblockt. Zuvor ist allerdings eine Abseitsposition Merkajs dem Ganzen vorausgegangen (81.). Davi hält nach einer gekonnten Einzelaktion wenig später aus zweiter Reihe drauf – drüber (84.). Die einzig nennenswerte Aktion der Gäste in Reaktion auf den 0:1-Rückstand setzt Sibilli links vorbei (87.).

FC SÜDTIROL – SSC BARI 1:0 (0:0)
FC SÜDTIROL (3-5-1-1): Poluzzi; Cagnano, Scaglia, Giorgini; Davi, Tait (79. Rauti), Arrigoni, Kurtic (65. Lonardi), Molina (79. El Kaouakibi; Casiraghi (79. Odogwu); Pecorino (62. Merkaj)
Auf der Ersatzbank: Drago, Mallamo, Ciervo, Broh, Cisco, Kofler, Merkaj, Peeters
Trainer: Federico Valente
SSC BARI (4-3-1-2): Brenno; Dorval, Matino, Vicari, Guiebre (69. Ricci); Acampora (69. Lulic), Benali, Edjouma (79. Bellomo); Sibilli; Kallon (46. Nasti), Puscas (79. Menez)
Auf der Ersatzbank: Pissardo, Achik, Maiello, Zuzek, Pucino, Dacchille, Morachioli
Trainer: Giuseppe Iachini
SCHIEDSRICHTER: Maria Sole Ferrieri Caputi (Livorno) | Die Assistenten: Alessio Tolfo (Pordenone) & Thomas Miniutti (Maniago) | 4. Offizieller: Dario Di Francesco (Ostia Lido)
VAR: Antonio Di Martino (Teramo) | AVAR: Paride Tremolada (Monza)
TOR: 1:0 Casiraghi (Foulelfmeter, 60.)
ANMERKUNGEN: teils bedeckter Nachmittag, Temperaturen zwischen 3-5°C, Rasen in optimalem Zustand. Das Schiedsrichtergespann lief mit Trauerflor auf, um ihrem jungen Kollegen zu gedenken, der auf tragische Weise in den vergangenen Tagen gestorben ist.
3.728 Zuschauer, davon 625 Gästefans.
Gelbe Karten: Davi (FCS | 15.), Benali (B | 16.), Cagnano (FCS | 29.), Scaglia (FCS | 90.)
Eckenverhältnis: 3-4 (2-1)
Nachspielzeit: 1min + 6min

Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
FCS-Cittadella: Wichtige Informationen zum Stadionbesuch
FCS-Cittadella: Wichtige Informationen zum Stadionbesuch
Stressfreie Anreise, Sicherheitsvorkehrungen und kulinarische Highlights - Was Fans vor dem Spiel wissen sollten
FC Südtirol - Cittadella: Das Aufgebot
FC Südtirol - Cittadella: Das Aufgebot
Die einberufenen Spieler für das am Samstag stattfindende Heimspiel im Drusus-Stadion
Valente: „Auf dem Spielfeld mit dem Willen, als Einheit zu agieren“
Valente: „Auf dem Spielfeld mit dem Willen, als Einheit zu agieren“
Die Pressekonferenz des Trainers in Hinblick auf das Heimspiel gegen Cittadella
Kapitän Tait & Co. empfangen Cittadella
Kapitän Tait & Co. empfangen Cittadella
Am Samstag, den 20. April treffen die Weißroten im heimischen Drusus-Stadion auf den Tabellennachbarn um Coach Edoardo Gorini – Spielbeginn um 16.15 Uhr
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden