14.11.2019
Der Verein aus San Benedetto del Tronto spielt seit 2016 konstant im Spitzenfeld der Serie C mit
Der Fußballclub Sambendettese entstand im Jahr 1923 aus der Fusion der Vereine Fortitudo, Serenissima und Forza e Coraggio. In der beinahe hundertjährigen Vereinsgeschichte der Rot-Blauen sind 21 Serie B- und 43 Serie C-Teilnahmen eingetragen. Der erste Auftritt in der 2. Liga geht auf die Saison 1956/57 zurück, der letzte auf die Saison 1988/89.

In den 90er-Jahren begann für Sambendettese eine von Vereinsproblemen geprägte Ära. So kam es, dass der Verein aus San Benedetto del Tronto am Ende der Saison 1994/95 - aufgrund finanzieller Probleme - in die regionale Oberliga abgestuft wurde. Der Club wurde daraufhin neu gegründet und nahm den Namen „AS Sambenedettese Calcio an“. Doch innerhalb der nächsten zwei Jahrzehnte musste Sambenedettese drei weitere Mal (2006, 2009 und 2013) von Null beginnen.

Für den Verein, wie wir ihn heute kennen, ging es in der Saison 2015/16 wieder bergauf. Unter Coach Palladini gewann Sambenedettese den Kreis F der Serie D und kehrte so nach sieben Jahren in den Profifußball zurück. Nach einem starken 7. Tabellenplatz in der ersten Saison, beendete man die darauffolgende Meisterschaft – mit nur zwei Punkten Rückstand auf den FCS – auf dem sensationellen dritten Tabellenplatz. In der letztjährigen Saison qualifizierte sich Sambenedettese-Elf als Tabellenneunter für die Playoffs, wo sie in der ersten Runde gegen den FC Südtirol das Aus fand.

Zu den wohl bekanntesten ehemaligen Sambenedettese-Spielern zählen Francesco Colomba, Francesco Guidolin, Walter Zenga, Luca Cigarini und Andrea Consigli. Was die Trainergeschichte anbelangt, standen in vergangenen Jahren u.a. Davide Ballardini, Eziolino Capuano und Stefano Colantuno auf der Seitenlinie der Rot-Blauen.

Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
Daten und Uhrzeiten der ersten Rückrundenspiele
Daten und Uhrzeiten der ersten Rückrundenspiele
Im ersten Match des neuen Kalenderjahres – Samstag, den 15. Jänner – treffen die Weißroten zuhause auf Brescia
Antonio Giua pfeift das Gastspiel im Stadio Luigi Ferraris
Antonio Giua pfeift das Gastspiel im Stadio Luigi Ferraris
Der FC Südtirol trifft am Donnerstag, 8. Dezember auswärts auf Genoa – Anpfiff um 15 Uhr
Bitteres Remis gegen den Tabellenführer
Bitteres Remis gegen den Tabellenführer
Der FCS und Frosinone trennen sich im Drusus-Stadion mit 1:1 – die Weißroten gehen durch De Col in Führung (24.), halten den Vorsprung bis zur letzten Minute, ehe die Ciociari durch Monterisi zum Ausgleich kommen (90 + 5.) – Tait und Co. seit zwölf Spielen ungeschlagen
Einhundert Mal Giacomo Poluzzi
Einhundert Mal Giacomo Poluzzi
Der aus Bologna stammende Torhüter bestritt im heutigen Heimspiel gegen Frosinone sein 100. Pflichtspiel für den FC Südtirol. Mit nur neun Gegentreffern stellte Poluzzi im Vorjahr einen europaweiten Rekord auf
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden