20.02.2022
Im heimischen Drusus-Stadion spielt der FC Südtirol im Rahmen des 28. Spieltags gegen die Bustocchi 0:0 – am Mittwoch wird das Derby gegen Trient nachgeholt (live auf RaiSport)
Der FC Südtirol bleibt weiterhin ungeschlagen: im Rahmen des 28. Spieltags der Serie C (Kreis A), dem neunten der Rückrunde, erzielen die Mannen von Mister Ivan Javorcic vor heimischem Publikum ein torloses Unentschieden gegen Pro Patria (0:0). In der ersten Halbzeit wissen die Gastgeber ihr Chancenplus nicht zu nutzen, bereits in der 5. Minute verbuchen sie in Person von Voltan und Casiraghi – gleich doppelt – eine Dreifach-Gelegenheit. Nur eine Zeigerumdrehung später scheitert De Col mit einem strammen Abschluss am starken Caprile (6.). In Spielminute 36 zwingt Molinari nach einer flachen Fabbri-Flanke seinen Schlussmann zu einer erneuten Glanztat. Nach Wiederanpfiff versuchen De Marchi (47.), Casiraghi (48., 54.), Galuppini (55., 56.) und Broh (71.) vergebens ihr Glück, ehe Galuppini in der Schlussphase seinen Abschluss nach Casiraghi-Zuspiel minimal zu hoch ansetzt (87.). Bereits am Mittwoch Abend wird der 22. Spieltag der Meisterschaft nachgeholt: dabei kommt es im Stadio „Briamasco“ zum Regionalderby gegen den AC Trient (Anpfiff um 21 Uhr), welches live auf RaiSport übertragen wird.

MATCH PREVIEW: AUSGANGSLAGE, SPIELSYSTEME & AUFSTELLUNGEN

Nach den beiden Siegen in der letzten Woche gegen Pro Vercelli (1:0) und bei Giana Erminio (2:0) empfängt der FC Südtirol im Rahmen des 28. Spieltags der Serie C (Kreis A) als Tabellen-führer im Bozner Drusus-Stadion den Tabellendreizehnten Pro Patria, welcher seinerseits am Mittwoch gegen Pro Sesto (0:3) verlor, zuvor jedoch bei Virtus Verona mit 2:0 gewann.
Mister Ivan Javorcic präsentiert die Weißroten erneut in einem 4-3-2-1: vor Torhüter Poluzzi agieren Davi, Curto, Zaro und De Col in der defensiven Viererkette, das Zentrum besetzen Broh, H'Maidat und Beccaro. Casiraghi und Voltan unterstützen Stoßstürmer De Marchi.
Coach Luca Prina stellt die Gäste in einem 3-5-2-System auf: vor Keeper Caprile bilden Molinari, Saporetti und Boffelli die Dreierkette in der Abwehr; Nicco, Ghioldi, Vaghi, Ferri und Galli agieren im Fünfer-Mittelfeld; das Sturmduo besteht aus Piu und Parker.

LIVE MATCH: TORE, HIGHLIGHTS & NENNENSWERTE AKTIONEN
1. Anpfiff im Bozner Drusus-Stadion: die Gäste haben angestoßen.
5. Broh befreit sich an der Grundlinie und flankt ins Zentrum, die Hintermannschaft der Gäste klärt vor die Füße von Voltan – dessen Direktabnahme wird abgeblockt. Der Ball kommt dann zu Casiraghi, welcher es gleich zwei Mal probiert, Caprile reagiert jedoch glänzend.
6. Potenter Abschluss rechts in der Box von De Col – Caprile wehrt mit beiden Fäusten ab.
32. Verletzungsbedingter Wechsel beim FCS: Davi muss runter, für ihn kommt Fabbri.
36. Längere Aktion der Gastgeber auf links, schließlich wird Fabbri freigespielt: der Linksverteidiger spielt von der Grundlinie eine flache Hereingabe in die Mitte, die Molinari in Richtung des eigenen Tores abfälscht – Caprile verhindert jedoch erneut stark das Eigentor.
42. Ghioldi bringt einen Eckball von rechts auf den Kopf von Piu – dessen Versuch geht drüber.
45 + 1. Halbzeit in Bozen: ohne Tore geht es in die Kabinen.

46. Anstoß zur zweiten Hälfte: der FCS hat zur Pause zwei Mal gewechselt und führt den Ball.
47. Der FCS kommt gefährlich aus der Kabine: Broh wird per Lochpass angespielt, er bedient De Marchi – dessen Abschluss kann Caprile zur Ecke parieren.
48. De Marchi mit dem Ballgewinn an der gegnerischen Strafraumgrenze, er flankt im Anschluss zu Casiraghi, der seinen Kopfball über das Tor der Gäste setzt.
54. Freistoß von Casiraghi von links, die Gäste-Verteidigung klärt den Ball erneut vor die Füße der Nummer 17 des FCS, die dann zwei Pro Patria-Spieler ausdribbelt und abzieht – vorbei.
55. Galuppini wird an der Strafraumgrenze bedient, schließt stramm mit links ab – Caprile hält.
56. Freistoß von außerhalb von Galuppini – sein Versuch wird zur Ecke abgefälscht.
71. Galuppini lässt zwei Gegenspieler aussteigen und bedient Broh an der Strafraumgrenze: dessen Abschluss geht am Pro Patria-Tor vorbei.
87. Curto mit dem Ballgewinn im Mittelfeld, er überlässt das Spielgerät dann Casiraghi, welcher seinerseits Galuppini bedient: die Nummer 14 der Weißroten zielt minimal zu hoch.
90 + 6. Schluspfiff: der FCS und Pro Patria trennen sich wie bereits im Hinspiel torlos.
Wie im Hinspiel: Torloses Remis gegen Pro Patria
FC SÜDTIROL – PRO PATRIA 0:0
FC SÜDTIROL (4-3-2-1):
Poluzzi; Davi (32. Fabbri), Curto, Zaro, De Col; Broh, H’Maidat (46. Gatto), Beccaro (46. Galuppini); Casiraghi, Voltan (63. Tait); De Marchi (86. Odogwu)
Auf der Ersatzbank: Meli, Theiner, Fink, Fischnaller, Rover, Eklu
Trainer: Ivan Javorcic
PRO PATRIA (3-5-2): Caprile; Molinari, Saporetti, Boffelli; Nicco, Ghioldi (58. Brignoli), Vaghi (75. Vezzoni), Ferri, Galli; Piu (65. Stanzani), Parker (65. Pesenti)
Auf der Ersatzbank: Mangano, Castelli, Rusconi
Trainer: Luca Prina
SCHIEDSRICHTER: Claudio Petrella (Viterbo) | Die Assistenten: Giuseppe Licari (Marsala) & Andrea Torresan (Bassano del Grappa) | Vierter Offizieller: Filippo Colaninno (Nola)
ANMERKUNGEN: heiterer Himmel, Temperaturen um 14°C, Rasen in optimalem Zustand.
Gelbe Karten: Casiraghi (FCS | 22.), Ghioldi (PP | 27.), Vaghi (PP | 52.), Boffelli (PP | 54.), Voltan (FCS | 57.), Brignoli (PP | 70.), Nicco (PP | 84.), Molinari (PP | 90 + 4.)
Eckenverhältnis: 8-4 (3-3)
Nachspielzeit: 1min + 6min

Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
Giacomo Poluzzi als „Putzer“ Spieler des Monats ausgezeichnet
Giacomo Poluzzi als „Putzer“ Spieler des Monats ausgezeichnet
Die vom Schabser Hotel/Restaurant gesponserte Trophäe wurde dem erfahrenen Torhüter vor Beginn des Supercup-Matches gegen Modena überreicht
Modena sichert sich Super-Cup bei Fink-Abschied
Modena sichert sich Super-Cup bei Fink-Abschied
Die Weißroten unterliegen den Gialloblù vor heimischem Publikum nach 96 unterhaltsamen Minuten mit 0:2 und müssen den Gästen somit den Supercup der Serie C überlassen – emotionaler letzter Einsatz von Kapitän Hannes Fink, der gebührend verabschiedet wird – anschließend Feierlichkeiten auf dem Waltherplatz zum historischen Aufstieg in die Serie B
Der letzte Akt: Supercup-Heimspiel gegen Modena
Der letzte Akt: Supercup-Heimspiel gegen Modena
Im Anschluss an die Partie im Drusus-Stadion (16) Uhr steigt am Bozner Waltherplatz die offizielle Aufstiegsfeier
Am Samstag die große Aufstiegsfeier am Bozner Waltherplatz
Am Samstag die große Aufstiegsfeier am Bozner Waltherplatz
Kapitän Fink & Co. werden gegen 19 Uhr – im Anschluss an das Supercup-Match gegen Modena – im Stadtzentrum eintreffen und gemeinsam mit den Fans den Aufstieg in die Serie B feiern
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden
 
 
Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.