14.04.2023
Der FC Südtirol will die bittere Last-Minute-Niederlage gegen Bari wegstecken und schnellstmöglich wieder wichtige Punkte für das Playoff-Rennen einfahren. Auf die Weißroten wartet am Wochenende jedoch eine besonders schwierige Aufgabe. Am Samstag, den 15. April – im Rahmen des 33. Spieltags der Serie B – sind die Weißroten im Stadio „Del Duca“ bei Ascoli zu Gast – Spielbeginn um 14 Uhr.

DIE AUSGANGSLAGE
Der FC Südtirol musste am Montag seine erste Niederlage im Kalenderjahr 2023 hinnehmen. Wie auch bereits in der Hinrunde blieb das Team von Coach Bisoli zuletzt zwölf Spiele lang unbesiegt. In der Tabelle liegen die Weißroten nach wie vor auf Rang 4. 26 der insgesamt 52 Zähler, d.h. exakt die Hälfte, hat der FC Südtirol in Auswärtsspielen eingefahren.
In Ascoli müssen die Weißroten ohne die Mittelfeldspieler Luca Belardinelli (Muskelverletzung) und Marco Pompetti (Sperre) auskommen. In der Pressekonferenz deutete Bisoli jedoch darauf hin, dass es am Samstag zu weiteren Ausfällen kommen könnte.

DER GEGNER
In der Meisterschaft
Mit 39 Punkten liegt Ascoli im Moment auf Rang 13 des Klassements. Nachdem Andrea Sottil im Sommer zu Udinese wechselte, wurde der letztjährige Triestina-Coach Cristian Bucchi als neuer Cheftrainer engagiert. Vor knapp zwei Monaten kam es jedoch zur Trennung, auf der die Einstellung von Roberto Breda folgte. Der 53-Jährige legte einen Traumstart hin und konnte in den ersten vier Matches starke 10 Punkte einfahren. In den letzten fünf Meisterschaftsspielen hat Ascoli aber nur einen einzigen Sieg gefeiert. Der aktuelle Top-Torschütze des Teams ist Cedric Gondo mit sechs Treffern. Gegen den FC Südtirol muss der „Picchio“ auf den gesperrten Fabrizio Caligara verzichten.
Der Trainer
Der ehemalige Serie A-Profi Roberto Breda startete seine Trainerkarriere bei den Junioren von Reggina. Nach der Entlassung von Iaconi leitete er zwischenzeitlich auch die Geschicke der Profimannschaft in der Serie B. Anschließend stand Breda bei Salernitana (Lega Pro 1. Division), Reggina, Vicenza, Latina, Ternana, Virtus Entella, Perugia, Livorno und Pescara (alle Serie B) unter Vertrag.

DIE BILANZ
Das Hinspiel in Bozen endete mit einem spektakulären 2:2-Unentschieden. Die Gäste aus den Marken gingen zwei Mal in Führung (1. Ciciretti, 66. Caligara), der FCS kämpfte sich aber beide Male zurück ins Spiel (57. Casiraghi, 85. Rover). Es war das bisher einzige Aufeinandertreffen zwischen den beiden Teams.

ALTE BEKANNTE
Im Trainerstab des FC Südtirol arbeiten drei ehemalige Mitarbeiter von Ascoli. Athletiktrainer Andrea Arpili stand zwischen 2014 und 2016 sowie in der Saison 2017/18 beim Club aus den Marken unter Vertrag. Videoanalyst Lorenzo Vagnini arbeitete in der Saison 2017/18 für Ascoli, Torwarttrainer Massimo Marini hingegen in der Saison 2019/20 unter Coach Paolo Zanetti.

DER SCHIEDSRICHTER
Das Match zwischen Ascoli und dem FC Südtirol wird von Herrn Daniele Minelli aus der Sektion Bologna geleitet. Zur Seite stehen ihm die Assistenten Vito Mastrodonato (Molfetta) und Marco Ricci (Florenz) sowie der 4. Offizielle Alberto Ruben Arena (Torre del Greco). Die Videoschiedsrichter der Begegnung sind die Herren Valerio Marini (Var; Rom 1) und Niccolò Baroni (Avar; Florenz).

SPIELÜBERTRAGUNG
Das Match wird live auf Sky Sport, Dazn und Helbiz Live übertragen.

Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
Tait: "Der wahrscheinlich wichtigste Treffer meiner Karriere"
Tait: "Der wahrscheinlich wichtigste Treffer meiner Karriere"
In der Pressekonferenz hat sich der Siegtorschütze zum 1:0 gegen Lecco geäußert
Tait köpft FCS zu drei goldenen Zählern
Tait köpft FCS zu drei goldenen Zählern
Im Rahmen des 28. Spieltags besiegen die Weißroten von Mister  Valente zuhause Lecco mit 1:0 (0:0) – Kapitän Tait besorgt den Siegtreffer in der Nachspielzeit (90 + 2.)
Valente: "Drei wahnsinnig wichtige Punkte"
Valente: "Drei wahnsinnig wichtige Punkte"
Die Worte des Trainers im Anschluss an den 1:0-Heimerfolg gegen Lecco
Publikumsliebling Casiraghi ist der „Putzer“ Spieler des Monats
Publikumsliebling Casiraghi ist der „Putzer“ Spieler des Monats
Entscheidende Tore und spektakuläre Vorlagen: Der Offensivkünstler zeigte sich in den vergangenen beiden Monaten in Topform
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden