21.10.2020
Der FC Südtirol bleibt in der laufenden Meisterschaft weiterhin ungeschlagen: 3:0 gegen Carpi
Der FC Südtirol bleibt in der laufenden Meisterschaft weiterhin ungeschlagen: Im Rahmen des 6. Spieltags der Serie C (Kreis B), einer englischen Woche, setzen sich die Mannen von Mister Stefano Vecchi souverän mit 3:0 gegen Carpi durch und krönen somit ihren letzten Auftritt in der vorübergehenden Heimstätte, dem Stadio Lino Turina von Salò. Kapitän Fink und Co. glänzen mit einer rundum starken Leistung: viele Ballbesitzphasen, sehenswerte und effektive Offensivaktionen, mit denen man sich gute Torraumszenen erspielt, und auch die nötige Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor führen zu verdienten drei Punkten – Tait (8.), Rover (31.) und Magnaghi (84.) tragen sich dabei in die Torschützenliste ein, letzterer feiert sein Premierentor. Ebenfalls erfreuliche Nachricht: Turchetta kann nach überstandenem Kreuzbandriss sein Comeback geben. In mehrerlei Hinsicht ein rundum gelungener Nachmittag für den FC Südtirol.

SPIELSYSTEME UND STARTAUFSTELLUNGEN
Sandro Pochesci schickt den Tabellenzweiten Carpi in einem 3-4-1-2 auf das Feld: Rossini steht zwischen den Pfosten, Venturi, Sabotic und Gozzi bilden die Dreier-Abwehrkette. Im Vierer-Mittelfeld agieren Bayeye, Fofana, Bellini und Varoli – Ghion gibt den Zehner, hinter den beiden Sturmspitzen Carletti und Biasci.
Mister Stefano Vecchi muss auch heute auf die verletzten Odogwu und Polak verzichten – er präsentiert den FCS im klassischen 4-3-1-2 mit Poluzzi zwischen den Pfosten, El Kauoakibi, Vinetot, Malomo und Fabbri in der Vierer-Abwehrkette, Gatto, Karic und Tait im Dreier-Mittelfeld, Fink gibt den Zehner, hinter dem Sturmduo Fischnaller-Rover.

LIVE MATCH: NENNENSWERTE AKTIONEN UND HIGHLIGHTS
Das Topspiel hat begonnen: Der Ball rollt, die Gäste haben angestoßen.
6. Früher, verletzungsbedingter Wechsel bei den Weiß-Roten: Fischnaller muss nach sechs Minuten runter, Turchetta kommt für ihn und gibt somit sein langersehntes Comeback nach seinem Kreuzbandriss.
8. Die frühe Führung für den FCS: Fabbri mit der Hereingabe aus der Drehung von links in die Mitte des Sechzehners, welche den Kopf von Tait findet. Der Kopfstoß der Nummer 21 der Weiß-Roten schlägt halbhoch hinter Rossini ein – 1:0.
13. Erste nennenswerte Möglichkeit für Carpi – der Abschluss von Bellini wird aber von Vinetot entscheidend abgeblockt, weshalb der Schuss zur leichten Beute für Poluzzi wird.
26. Freistoß für den FC Südtirol – Kapitän Fink nimmt sich des ruhenden Balls an und bringt ihn direkt auf das Tor der Gäste, Rossini reagiert glänzend und hält. Beim Abpraller wird Rover von einem Carpi-Verteidiger entscheidend gestört, weshalb er das Leder aus unmittelbarer Distanz nicht im Tor unterbringen kann.
30. Erneut die Weiß-Roten: Gutes Zusammenspiel auf engstem Raum zwischen Fabbri und Rover, letzterer lässt einen Gegenspieler aussteigen und zieht von der Strafraumgrenze ab. Sein flacher Abschluss landet in den Armen von Rossini.
31. Die Gastgeber erhöhen auf 2:0 – Im Rahmen einer sehenswerten Tempo-Kombination auf der linken Seite kommt Fink an den Ball, der Kapitän der Weiß-Roten bedient Tait, welcher mit der Hacke zu El Kaouakibi weiterleitet. Letzterer schlägt eine Flanke in den Strafraum zu Karic, welcher zunächst jedoch das Spielgerät nicht richtig trifft. Der Ball kommt so aber zu Rover, der – am zweiten Pfosten stehend – aus unmittelbarer Distanz einschiebt.
45. + 1 Rover erobert einen Ball im Mittelfeld zurück und läuft alleine auf Rossini zu, scheitert jedoch im Eins-gegen-Eins am Carpi-Keeper.
45. + 2 Dann ist Halbzeit: Mit der 2:0-Führung für den FCS geht es zur Pause in die Kabinen.

46. Der Ball rollt wieder – die Weiß-Roten haben angestoßen.
61. Im Anschluss an besagte Ecke kommt es zu einem unübersichtlichen Getümmel im Strafraum – Malomo kommt an das Spielgerät und schießt, Rossini reagiert erneut herausragend.
62. Direkt im Gegenzug kommt Carpi zur Riesenchance auf den Anschlusstreffer: Bayeye läuft alleine auf Poluzzi zu, scheitert aber am FCS-Schlussmann.
66. Karic bedient im Sechzehner Rover, der das Leder jedoch nicht unter Kontrolle bekommt – von hinten kommt jedoch Fink angelaufen, welcher mit seinem Schuss das lange Eck nur knapp verfehlt.
75. Dreifachwechsel in den Reihen des FCS: Mister Vecchi bringt Casiraghi für Karic, Magnaghi für Kapitän Fink sowie Beccaro für Turchetta.
84. Die Entscheidung zugunsten des FC Südtirol: Freistoß von rechts, Venturi verliert Magnaghi auf der Höhe des Fünfmeterraums aus den Augen, letzterer trifft per Kopf zum 3:0.
85. Die Mannen von Mister Vecchi bleiben am Drücker: Beccaro wird an der Strafraumgrenze angespielt und zieht ab – Querlatte.
89. Der frisch eingewechselte Semprini hat urplötzlich keinen Gegenspieler mehr vor sich und läuft auf Rossini zu – er umkurvt den Carpi-Schlussmann, setzt seinen anschließenden Versuch aber an den Pfosten.
90. + 4 Schlusspfiff: Der FCS gewinnt das Topspiel des 6. Spieltags gegen den Tabellenzweiten Carpi verdientermaßen mit 3:0.

FC SÜDTIROL – CARPI FC 3:0 (2:0)

FC SÜDTIROL (4-3-1-2): Poluzzi; El Kaouakibi, Vinetot, Fabbri, Malomo; Tait, Karic (75. Casiraghi), Gatto; Fink (75. Magnaghi); Fischnaller (6. Turchetta; 75. Beccaro), Rover (86. Semprini).
Auf der Ersatzbank: Meneghetti, Curto, Gigli, Davi, Greco
Trainer: Stefano Vecchi
CARPI FC (3-4-1-2): Rossini; Venturi, Sabotic, Gozzi; Bayeye (88. Ferretti), Fofana, Bellini (35. Giovannini), Varoli (35. Maurizi); Ghion; Carletti (59. Marcellussi), Biasci
Auf der Ersatzbank: Rossi, Varga, Martorelli, Ferri, Pozzi, Danovaro, Ridzal, Offidani
Trainer: Sandro Pochesci
SCHIEDSRICHTER: Stefano Nicolini aus Brescia (Die Assistenten: Francesco Valente aus der Sektion Rom 2 & Amir Salama aus Ostia Lido | 4. Offizieller: Mattia Caldera aus Como)
TORE: 1:0 Tait (6.), 2:0 Rover (31.), 3:0 Magnaghi (84.)
ANMERKUNGEN: sonniger Himmel, milde Temperaturen, Rasen in gutem Zustand.
Gelbe Karten: Varoli (CFC | 10.), Gozzi (CFC | 41.), El Kauoakibi (FCS | 45.), Vinetot (FCS | 67.), Sabotic (CFC | 68.), Biscia (CFC | 73.), Ghion (CFC | 76.), Semprini (CFC | 90. + 3)
Eckenverhältnis: 7-6 (3-3)
Nachspielzeit: 2min + 4min


Zweiter Sieg in vier Tagen – FCS schlägt Carpi
Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
Treffen zwischen Club und nationalem Schiedsrichterausschuss
Treffen zwischen Club und nationalem Schiedsrichterausschuss
Im Rahmen einer formativen Gesprächsrunde traf sich Spielleiter Daniele Perenzoni von der Italienischen Schiedsrichtervereinigung, Sektion Rovereto, im FCS Center in Rungg mit Spielern und Funktionären der Weißroten.
Genaue Terminierung der Spieltage 10 bis 14
Genaue Terminierung der Spieltage 10 bis 14
Die Weißroten spielen jeweils an einem Samstag zu Hause gegen Parma und Cagliari, sowie auswärts bei Spal und Bari, bevor sie dann am Sonntag, den 27. November, in Bozen auf Ascoli treffen.
Poluzzi: "Ich bedaure den Gegentreffer, wir haben einen langen Weg vor uns"
Poluzzi: "Ich bedaure den Gegentreffer, wir haben einen langen Weg vor uns"
Die Worte des FCS-Goalies nach dem 1:1-Unentschieden gegen Cosenza
Bisoli: "Eine starke spielerische Leistung, die Chancenverwertung war jedoch unzureichend"
Bisoli: "Eine starke spielerische Leistung, die Chancenverwertung war jedoch unzureichend"
Die Pressekonferenz des Trainers nach dem 1:1-Unentschieden gegen Cosenza
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden